Gbeľany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gbeľany
Wappen Karte
Wappen fehlt
Gbeľany (Slowakei)
Gbeľany
Gbeľany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Žilina
Region: Severné Považie
Fläche: 7,134 km²
Einwohner: 1.410 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 198 Einwohner je km²
Höhe: 375 m n.m.
Postleitzahl: 013 02
Telefonvorwahl: 0 41
Geographische Lage: 49° 13′ N, 18° 51′ OKoordinaten: 49° 12′ 50″ N, 18° 50′ 50″ O
Kfz-Kennzeichen: ZA
Kód obce: 517551
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jozef Martinček
Adresse: Obecný úrad Gbeľany
č. 139
013 02 Gbeľany
Webpräsenz: www.gbelany.eu
Statistikinformation auf statistics.sk

Gbeľany (bis 1973 slowakisch „Gbelany“; ungarisch Egbelény – bis 1907 Gbellan)[1] ist eine Gemeinde im Okres Žilina des Žilinský kraj, mit 1410 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss

Die Gemeinde liegt im Ostteil des Talkessels Žilinská kotlina nördlich des Flusses Waag. Der Nordteil des Gemeindegebiets reicht ins Bergland Kysucká vrchovina. Das Ortszentrum liegt neun Kilometer östlich der Stadt Žilina.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand wahrscheinlich im 13. Jahrhundert als Untertanenort und wurde zum ersten Mal 1362 als Koblen schriftlich erwähnt. Seit der Entstehung gehörte der Ort zum Herrschaftsgut der Burg Strečno. Nach der Enthüllung der Wesselényi-Verschwörung kam das Dorf 1683 zum Teil des neuen Herrenguts Teplička, aus dessen entstand 1749 das Herrengut Gbelany, die neben dem Hauptort acht weitere Dörfer umfasste. 1828 sind 68 Häuser und 600 Einwohner verzeichnet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ján Franek (* 1960), ehem. Boxer der Tschechoslowakei, Gewinner der olympischen Bronzemedaille

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gbeľany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slovenské slovníky