Gearbox Software

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gearbox Software
Logo
Rechtsform LLC
Gründung Januar 1999
Sitz Plano (Texas), USA
Leitung Randy Pitchford
Branche Softwareentwicklung
Website www.gearboxsoftware.com

Gearbox Software LLC (gearbox, engl. wörtlich Zahnradkasten bzw. Getriebe) ist ein US-amerikanisches Computerspiel-Entwicklungsunternehmen mit Sitz in Plano, Texas. Es wurde im Januar 1999 von mehreren erfahrenen Spieledesignern (u. a. Randy Pitchford) in Dallas gegründet.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Gründung entwickelte das Unternehmen zuerst Spiele für Valve (Half-Life: Opposing Force, Half-Life: Blue Shift). Später übernahmen sie auch Portierungen (Half-Life für PlayStation 2, Tony Hawk’s Pro Skater 3 für PC, James Bond 007: NightFire für PC, Halo: Kampf um die Zukunft für PC und Macintosh) für andere Unternehmen.

Als erstes Spiel arbeitete das Entwicklungsstudio an dem taktischen Ego-Shooter Brothers in Arms: Road to Hill 30, der im 2. Weltkrieg angesiedelt ist. Publisher Ubisoft veröffentlichte das Spiel im Frühjahr 2005. Der Nachfolger Brothers in Arms: Earned in Blood erschien rund sieben Monate später und hat neue Einzelspielermissionen, verbesserte Künstliche Intelligenz, mehr taktische Tiefe sowie EAX-4.0-Unterstützung. Wegen der marginalen Verbesserungen wurde Brothers in Arms: Earned in Blood von Spielern scherzhaft auch „Brothers in Arms 1.5“ genannt. Der dritte Teil der Brothers-in-Arms-Reihe hört auf den Titel Hell’s Highway, wurde für Xbox 360, PlayStation 3 und den PC entwickelt und im Herbst 2008 veröffentlicht. Als Grafikgerüst wurde die Unreal Engine 3 benutzt. Für den deutschen Markt waren Anpassungen notwendig.

Seit 2006 produzierte Gearbox im Auftrag von Sega Aliens: Colonial Marines, einen Ego-Shooter der auf den Alien-Filmen basiert. Des Weiteren wurde Ende Oktober 2009 das Spiel Borderlands veröffentlicht, das im Auftrag von 2K Games entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um einen postapokalyptischen Shooter, der mit zahlreichen RPG-Elementen versehen wurde. Borderlands ist im Cel-Shading-Look gehalten und konnte Kritiker und Spieler überzeugen.

Am 3. September 2010 gab Gearbox Software über seinen Twitter-Account bekannt, dass es die Entwicklungsarbeiten an Duke Nukem Forever übernommen habe.[1] Das Spiel wurde zuvor seit zwölf Jahren von 3D Realms entwickelt, jedoch scheiterte das Studio am 6. Mai 2009 endgültig aus finanziellen Gründen an der Fertigstellung. Das Spiel erschien im Juni 2011 nach 14 Jahren Entwicklungszeit, konnte die Erwartungen der Fans und Kritiker jedoch nicht erfüllen. Im September 2012 wurde Borderlands 2 veröffentlicht, welches überwiegend sehr gute Kritiken erhielt und auf Metacritic das höchstbewertete Spiel des Studios ist.[2] Im Februar 2013 wurde nach mehrjähriger Entwicklung Aliens: Colonial Marines veröffentlicht, welches negativ bewertet wurde und zum am schlechtesten bewerteten Titel von Gearbox avancierte. Bemängelt wurde hauptsächlich die Grafik, die deutlich schwächer war als in den Vorschauversionen, die auf der E3 präsentiert wurden. Als Folge darauf wurden Gearbox und Verleger SEGA in Kalifornien wegen irreführender Werbung verklagt.[3] Im Herbst 2014 veröffentlichte Gearbox gemeinsam mit 2K Australia den Borderlands 2-Spinoff The PreSequel.

Ruhiger wurde es um das Projekt Furious 4, welches 2011 ursprünglich als Spin-off zur Brothers in Arms-Reihe angekündigt war.[4] Im Juli 2015 gab Pitchford bekannt, dass Furious 4 eingestellt wurde.[5] Neben der Brothers in Arms-Reihe will Gearbox auch die Duke Nukem-Marke weiter ausbauen und sucht einen Partner für die Entwicklung, bislang wurden aber noch keine neuen Ableger angekündigt.[6] 2016 veröffentlichte Gearbox anlässlich des 20. Jubiläums von Duke Nukem 3D die erweiterte Neuauflage 20th Anniversary World Tour für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Nach der Insolvenz und anschließenden Zerschlagung THQs übernahm Gearbox nach einer Versteigerung am 15. April 2013 für 1,35 Millionen US-Dollar die Rechte an der Echtzeit-Strategieserie Homeworld.[7] Darauf stellte Gearbox HD-Neuauflagen der Spiele in Aussicht, die im Februar 2015 über digitale Vertriebswege sowie als umfangreiche Sammlerausgaben erschienen sind. Den Vertrieb übernahm Ubisoft.

Im Juli 2014 kündigte Gearbox mit Battleborn eine neue Marke an, welche das im E-Sport populäre MOBA-Genre mit dem des First-Person Shooters verbindet.[8] Die Story des teambasierten Shooters handelt davon, dass man den letzten noch existierenden Planeten schützen muss. Hierbei kann man zu Beginn aus fünf Helden wählen und eine bisher unbekannte Zahl an weiteren Charakteren freischalten. Das Spiel erschien im Mai 2016 über 2K Games. Nachdem die Verkaufs- und Spielerzahlen hinter den Erwartungen zurückblieben, kündigte Gearbox im September 2017 an, keine Inhalte und Updates mehr für Battleborn anzubieten.[9]

Seit April 2016 wurde mehrfach bestätigt, dass Gearbox Software an einem neuen Borderlands arbeitet.[10][11] Offiziell angekündigt wurde die Fortsetzung noch nicht. Im Februar 2018 deutete Publisher 2K Games eine Veröffentlichung im Fiskaljahr 2018/19 an.[12]

Neben einem weiteren Borderlands-Ableger arbeitet Gearbox auch an einem neuen Teil der Brothers in Arms-Reihe. Die Entwicklung wurde auf der E3 2017 bekannt gegeben.[13]

Gearbox Publishing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2016 tritt das Unternehmen auch vermehrt als Publisher in Erscheinung.[14] Das Label Gearbox Publishing veröffentlichte bislang Homeworld: Deserts of Kharak, Neuauflagen von Duke Nukem 3D und Bulletstorm und übernahm die Distribution von Fortnite und den Indie-Spielen Hello Neighbor und We Happy Few. Der kommende Brothers in Arms-Ableger soll über das hauseigene Publishing-Label erscheinen.

Veröffentlichte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Entwickler:

Als Publisher:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Rudolf Syska: Duke Nukem Forever: Und der King kommt doch. In: Golem.de. 3. September 2010, abgerufen am 22. August 2013.
  2. Gearbox Software’s Profile auf Metacritic, abgerufen am 7. Juli 2014 (englisch)
  3. Aliens: Colonial Marines – Gearbox und SEGA wegen irreführender Werbung verklagt auf GameStar, abgerufen am 7. Juli 2014 (deutsch)
  4. Tony Strobach: Brothers In Arms: Furious 4 – Wird eigenständige Marke. In: GameStar. 3. September 2012, abgerufen am 22. August 2013.
  5. Brothers in Arms – Furious 4 eingestellt, Konzept für Battleborn übernommen auf GameStar, abgerufen am 5. August 2015
  6. Duke Nukem – Gearbox sucht Partner für nächstes Spiel auf GameStar, abgerufen am 5. August 2015
  7. Alexander Sliwinski: THQ auction results: Nordic Games takes Darksiders, Red Faction; 505 Games is Drawn to Life. In: Joystiq. AOL, 22. April 2013, archiviert vom Original am 31. Januar 2015; abgerufen am 22. August 2013 (englisch).
  8. Marco Kaiser: Battleborn – First Person DotA-Klon der Borderlands-Macher. In: kaiserkiwi. 9. Juli 2014, abgerufen am 9. Juli 2014.
  9. Battleborn - Arbeiten am Moba-Shooter endgültig eingestellt auf gamona.de (abgerufen am 21. Februar 2018)
  10. Borderlands 3 kommt: Gearbox bestätigt Entwicklung auf de.ign.com (abgerufen am 21. Februar 2018)
  11. Borderlands 3: Gearbox Software arbeitet daran auf spieletipps.de (abgerufen am 21. Februar 2018)
  12. Borderlands 3: Take-Two deutet Release im Fiskaljahr 2018/2019 an auf playm.de (abgerufen am 21. Februar 2018)
  13. Brothers in Arms 4 - Entwicklung bestätigt, bekannter Held kehrt zurück auf gamestar.de (abgerufen am 21. Februar 2018)
  14. Gearbox Publishing auf gearboxpublishing.com