Gefäßwiderstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qualitätssicherung Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Medizin eingetragen. Dies geschieht, damit die Mindestanforderungen für medizinische Artikel erfüllt werden und eine eventuelle Löschung des Artikels oder von Artikelpassagen innerhalb der nächsten vier Wochen vermieden wird. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion auf der Qualitässicherungsseite der Redaktion Medizin.
Redaktion Medizin

Als Gefäßwiderstand (auch Kreislaufwiderstand) bezeichnet man den Strömungswiderstand, den ein Gefäß dem Herzen entgegensetzt. Letztlich ist der jeweilige Gefäßwiderstand zusammen mit dem Herzzeitvolumen entscheidend für den jeweiligen mittleren arteriellen Blutdruck.[1]

Man unterscheidet grundsätzlich den Gesamtgefäßwiderstand (TPR, Abkürzung von engl.: total peripheral resistance; linkes Herz), der den arteriellen Schenkel misst, und den pulmonalen Gefäßwiderstand (PVR, Abkürzung von engl.: pulmonary vascular resistance; rechtes Herz) in den Gefäßen der Lungenkreislaufs[2]. Daneben lassen sich auch Gefäßwiderstände einzelner Organe (z. B. der zerebrale Gefäßwiderstand an den Blutgefäßen des Gehirns) darstellen. Der jeweilige Gefäßwiderstand kann durch Stenosen erhöht werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Reinhard Larsen, Thomas Ziegenfuß: Beatmung: Grundlagen und Praxis. Springer-Verlag, 2. Auflage Berlin Heidelberg 2013, u. a. S. 66 ff. (online)
  • Dee Unglaub Silverthorn: Physiologie. Pearson Deutschland GmbH, München 2009, u. a. S. 718 ff. (online)
  • Franz-Josef Kretz, Frank Teufel: Anästhesie und Intensivmedizin. Springer Medizin Verlag, Berlin Heidelberg 2006, S. 72 ff. (online)
  • Richard Rost: Sport- und Bewegungstherapie bei Inneren Krankheiten: Lehrbuch für Sportlehrer, Übungsleiter, Physiotherapeuten und Sportmediziner. Deutscher Ärzteverlag, Köln 2005, S. 55 ff. (online)
  • Alexander und Konstantin Bob (Hrsg.): Innere Medizin. Sonderausgabe aus der Dualen Reihe, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2001, S. 251 ff. (online)
  • Wolfgang Oczenski, Harald Andel, Alois Werba: Atmen - Atemhilfen: Atemphysiologie und Beatmungstechnik. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2012, S. 98 (online)
  • Dieter Vaitl: Essentielle Hypertonie: Psychologisch-medizinische Aspekte. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1982, S. 29 (online)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dee Unglaub Silverthorn: Physiologie, Pearson Deutschland GmbH, München 2009, S. 718, ISBN 3827373336 (online)
  2. Eintrag zu Pulmonaler Gefäßwiderstand im Flexikon, einem Wiki der Firma DocCheck, abgerufen am 26. November 2015.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!