Gefüllte Paprika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika (ungarisch töltött paprika, kroatisch / serbisch punjena paprika, bulgarisch пълнени чушки/palneni tschuschki) sind ein traditionelles Gericht der österreichischen, ungarischen und Balkanküche und stammen vermutlich aus dem pannonischen Raum.

Für die Zubereitung verwendet man entkernte Paprikaschoten. Als Fülle mischt man Risotto mit Champignons und Schinken. Anschließend werden sie in Tomatensauce gegart. Typische Zubereitung ist das Schmoren im Backofen oder im geschlossenen Topf.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ardei Umpluți
  • Eine häufige Variante sind gefüllte Paprika mit Hackfleisch. Dazu füllt man die Früchte mit einer gewürzten Hackmasse, brät sie an und dünstet sie in einer Tomaten- oder Bratensauce.
  • Ardei Umpluți – Für die rumänische Variante bereitet man die Hackmasse aus Rind- und Schweinefleisch zu und mischt etwas Reis darunter. Als Kräuter verwendet man Petersilie, Dill, Sellerieblätter (kein Geräuchertes, kein Piment). Serviert wird in einer tomatigen Sauce mit saurer Sahne oder Joghurt. Beilage ist häufig Mămăligă.[1][2]
  • Bostoner Art – Kleine Früchte werden dafür mit Krabbenfleisch gefüllt, anschließend paniert und frittiert.
  • à la menagere (Hausfrauenart) – Hierfür erstellt man eine Masse aus Bratwurstbrät und Reis und füllt die Früchte damit.
  • Piperies Gemistes (griechisch πιπεριές γεμιστές) – Die griechische Variante wird mit Reis, Zwiebeln, Petersilie, Dill und Minze gefüllt.[3] Hackfleisch (kimas κιμάς) kann zugefügt werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gefüllte Paprika – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Silvia Jurcovan: „Carte de bucate“, Editura Humanitas, București 2012, S. 147, 426 ISBN 978-973-50-3475-7
  2. Sanda Marin: „Carte de bucate“, Editura Orizonturi, București 1995, S. 87
  3. Marianthi Milona (Verf.); Werner Stapelfeldt (Hrsg.): Griechenland. Griechische Spezialitäten. Könemann Verlag, Köln 2001, ISBN 3-8290-7422-0, S. 327.