Gefecht bei Klausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gefecht bei Klausen
Datum 20. Oktober 1735
Ort Klausen (Eifel)
Ausgang Sieg der Österreicher
Konfliktparteien

Royal Standard of the King of France.svg Königreich Frankreich

Romisches Reich Heiliges 1400Heiliges Römisches Reich Heiliges Römisches Reich

Befehlshaber

François de Franquetot, duc de Coigny

Friedrich Heinrich von Seckendorff


Das Gefecht bei Klausen fand am 20. Oktober 1735 zwischen Truppen des Königs von Frankreich und österreichischen Reichstruppen statt. Es war ein eher bedeutungsloses Gefecht und eine der letzten Kampfhandlungen des Polnischen Thronfolgekrieges.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem russische Truppen im August 1735 das Reichsheer verstärkt hatten, plante Feldmarschalleutnant Friedrich Heinrich von Seckendorff einen Vorstoß von Mainz oder Koblenz aus an die Mosel, um Trier zu erobern und Winterquartiere in Kurtrier zu etablieren.[1]

Das am Rhein stehende französische Heer unter dem Marschall von Frankreich, François de Franquetot, duc de Coigny, entschied sich zur Verstärkung des bei Trier stehenden Marschalls Belle-Isle ebenfalls an die Mosel zu ziehen. Bei Klausen in der Eifel traf es auf die vorrückenden Reichstruppen unter Seckendorff.

Schlacht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem eher halbherzig geführten Kampf wichen die Franzosen nach Trier aus, wo sie sich zunächst verschanzten. Die kaiserlichen Truppen folgten ihnen nur langsam und besetzten das Trier gegenüberliegende Moselufer, bis im November Nachricht vom inzwischen zwischen den Kriegsparteien geschlossenen Waffenstillstand eintraf.

Französische Schlachtordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

unvollständig

Kavallerie
  1. Régiment Royal dragons
  2. Régiment de Condé-dragons
  3. Régiment Royal-Champagne cavalerie
  4. Régiment Artois cavalerie
  5. Régiment Royal-Roussillon cavalerie
  6. Régiment Royal-Picardie cavalerie
  7. Régiment Royal-Lorraine cavalerie
  8. Régiment Royal-Bourgogne cavalerie
  9. Régiment la Reine cavalerie
Infanterie
  1. Régiment de Perche
  2. Régiment de Vermandois
  3. Régiment de Poitou
  4. Régiment de Limousin
  5. Régiment de La Couronne
  6. Régiment de Bretagne
  7. Régiment de Dillon
  8. Régiment de Touraine
  9. Régiment Royal des Vaisseaux

Koordinaten: 49° 54′ 25″ N, 6° 53′ 35″ O

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marco Brösch, Tom Müller: Der Krieg an der Mittelmosel und im Hunsrück – 280 Jahre „Schlacht bei Klausen“. Katalog zur Wanderausstellung Hrsg.: Projektgruppe „Schlacht bei Klausen“, Klausen 2015.
  • Karl Zimmermann: Der Krieg an der Mittelmosel und im Hunsrück in den Jahren 1734/35 und die Schlacht bei Klausen. Heinrich Oberhoffer, Bernkastel-Cues 1933.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kriegsarchiv Wien: Feldzüge des Prinzen Eugen von Savoyen. C. Gerolds̓ Sohn, Wien 1891. S. 123–124.