Gefecht bei Koßdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gefecht bei Koßdorf
Koßdorf 20. Februar 1760
Koßdorf 20. Februar 1760
Datum 20. Februar 1760
Ort Koßdorf
Ausgang Preußischer Sieg
Konfliktparteien

Preussen KonigreichKönigreich Preußen Preußen

HabsburgermonarchieHabsburgermonarchie Österreich

Befehlshaber

Ernst Heinrich von Czettritz

Philipp Levin von Beck

Truppenstärke
2000 Kroatische Reiter
Verluste

7 Offiziere und 275 Soldaten gefallen, von Czettritz in Gefangenschaft

? Gefallen/Verwundet; 70 Gefangene

Mit dem General von Czettritz gelangten auch sein Gepäck inklusive geheimer Anweisungen des Königs in österreichische Hände

Das Gefecht bei Koßdorf war ein militärischer Konflikt während des Siebenjährigen Krieges.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. Februar 1760 wurden die preußischen Truppen, die unter dem General Czettritz im Dorf Koßdorf bei Mühlberg an der Elbe lagerten, von den Österreichern unter General Freiherr Philipp Levin von Beck überfallen. Am Abend des 20. Februar 1760 rückten etwa 2000 Mann Kroatische Kavallerie von Großenhayn aus und gegen die Preußen vor. Ein Vorposten wurde überrannt, aber die Wache bei Burxdorf bemerkte die anrückenden Österreicher und wehrte sich. Der Lärm alarmierte die Truppen in Koßdorf unter General Ernst Heinrich von Czettritz. Der General hatte aber das Pech, mit dem Pferd zu stürzen und in Gefangenschaft zu geraten. Sein Vertreter Levin August von Dingelstädt (Kommandeur des Husarenregiments von Puttkammer) rief die in Blumberg stationierten Kürassiere zur Hilfe. Die Kürassiere unter Kurt Friedrich von Flanß verhinderten durch seine Geistesgegenwart und mutiges Aushalten mit zwei Schwadronen aus dem Regiment Nr. 4 (Schmettau) bis zur Sammlung der andern Truppen bei Koßdorf weitere Verluste und warfen, nachdem er Verstärkung erhalten hatte, den Feind zurück.

Insgesamt wurden 70 Österreicher gefangengenommen. Die preußischen Verluste waren sieben Offiziere und 275 Soldaten.

Eine besondere Beute war das Gepäck des Generals von Czettritz. Dort fanden die Österreicher das Buch Die General-Prinzipa vom Krieg. Dabei handelte es sich um geheime Anleitungen von Friedrich II. für seine Generäle. Das Buch wurde daraufhin 1761 in Österreich veröffentlicht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurd Wolfgang von Schöning,Geschichte des königlich preussischen dritten Dragoner-Regiments, S. 175 Digitalisat
  • Beyträge zur neuern Staats-Und Krieges-Geschichte, Band 9, S. 478 Digitalisat
  • Zeitschrift für Kunst, Wissenschaft, und Geschichte des Krieges, Band 93, Digitalisat zur Generals-Prinzipa vom Kriege

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gefecht bei Koßdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien