Geisberg (Geisberger Forst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geisberg

BWf1

Höhe 585 m ü. NHN [1]
Lage bei Zeegendorf; im Geisberger Forst, Landkreis Bamberg, Bayern (Deutschland)
Gebirge Fränkische Alb
Koordinaten 49° 53′ 20″ N, 11° 3′ 45″ O49.88894444444411.062416666667585Koordinaten: 49° 53′ 20″ N, 11° 3′ 45″ O
Geisberg (Geisberger Forst) (Bayern)
Geisberg (Geisberger Forst)
Besonderheiten Ort des Senders Bamberg / Geisberg

Der Geisberg ist ein 585 m ü. NHN[1] hoher Berg der Fränkischen Alb. Er liegt bei Zeegendorf im gemeindefreien Gebiet Geisberger Forst im oberfränkischen Landkreis Bamberg, Bayern (Deutschland).

Geographische Lage[Bearbeiten]

Der Geisberg erhebt sich im Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst innerhalb der Fränkischen Schweiz. Er liegt im Geisberger Forst zwischen den unmittelbar angrenzenden Gemeindegebieten von Strullendorf im Süden, Litzendorf im Nordwesten, Heiligenstadt im Osten und dem ebenfalls gemeindefreien Gebiet Hauptsmoorwald im Westen.

Nordwestlich des Geisbergs liegt Melkendorf, einem Ortsteil des jenseits davon gelegenen Litzendorf, und nördlich der Litzendorfer Ortsteil Lohndorf. Im Osten befinden sich die Heiligenstädter Ortsteile Herzogenreuth und Lindach. Die Strullendorfer Ortsteile Zeegendorf, Mistendorf und Leesten liegen südlich und Geisfeld im Südwesten.

An der Nordwestflanke des Geisbergs entspringt der kleine Otterbach als durch die beiden zuvor genannten Litzendorfer Ortsteile fließender, linker Quellbach des Gründleinsbachs. Ein paar Kilometer östlich verläuft durch das Heiligenstädter Gemeindegebiet der Leinleiterbach als Zufluss der Wiesent. Südlich wird der Berg vom Zeegenbach (auch Ziegenbach genannt) passiert, der die drei zuerst erwähnten Strullendorfer Ortsteile als Regnitz-Zufluss durchfließt.

Schutzgebiete[Bearbeiten]

Der gesamte Geisberg und der Großteil des Geisberger Forsts befinden sich im äußersten Südteil des Fauna-Flora-Habitat-Gebiets Albtrauf von Dörnwasserlos bis Zeegendorf (FFH-Nr. 6032-371) und gehören zudem zum Westteil des 2001 gegründeten und 1.021,64 km² großen Landschaftsschutzgebiets Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst (CDDA-Nr. 322697).[2]

Sendeanlage[Bearbeiten]

Auf dem Geisberg betreibt der Bayerische Rundfunk den Sender Bamberg / Geisberg. Von einem 107 m hohen Stahlbetonturm werden UKW und DAB ausgestrahlt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topographische Karte: Geisberg, auf BayernAtlas der Bayerischen Staatsregierung (Hinweise)
  2. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)