Geisterjäger John Sinclair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Geisterjäger John Sinclair (Begriffsklärung) aufgeführt.
Serienlogo

Geisterjäger John Sinclair ist der Titel einer deutschsprachigen Serie von Grusel-Heftromanen und zugleich der Name der fiktiven Hauptfigur der Reihe.

Entwicklung der Romanserie[Bearbeiten]

John Sinclair wurde 1973 vom Autor Helmut Rellergerd alias Jason Dark erfunden. Sein erstes Abenteuer, Die Nacht des Hexers (veröffentlicht am 13. Juli 1973), erlebte er in Band 1 der Heftroman-Serie Gespenster-Krimi des Bastei Verlags, ehe er nach 50 überstandenen Fällen seine eigene Heftroman-Serie erhielt. Sie entwickelte sich zur erfolgreichsten deutschen Gruselserie mit wöchentlichem Erscheinungsrhythmus. Von April 1981 bis April 2007 wurden zusätzlich zur Heftserie insgesamt 312 Taschenbücher veröffentlicht. Bislang erschienen über 2200 Sinclair-Romane im Heft- und Buchbereich. Zahlreiche Geschichten wurden in andere Sprachen übersetzt. Grundprinzip ist stets eine Art Krimihandlung im Stil von Jerry Cotton, angereichert mit übernatürlichen Horrorelementen.

  • Band 1 der Heftserie Im Nachtclub der Vampire erschien am 17. Januar 1978.
  • Band 500 Der Dunkle Gral erschien am 1. Februar 1988.
  • Band 1000 Das Schwert des Salomo erschien am 1. September 1997.
  • Band 1500 Der Albino erschien am 10. April 2007.

Nachdem die Romane, die im Rahmen der Gespenster-Krimis erschienen, sowie die ersten Bände der eigenständigen Serie in der dritten Person geschrieben waren, ging Jason Dark in Band 6 erstmals zur Ich-Perspektive über, die er wenig später beibehielt.

John Sinclair ist jedoch nicht die älteste deutsche Horror-Heftromanfigur: Larry Brent tauchte erstmals 1968 im Rahmen der Reihe Silber Krimi des Zauberkreis-Verlages auf, und Professor Zamorra ermittelt bereits seit 1974 als eigenständige Serie, hat jedoch aufgrund der 14-täglichen Erscheinungsweise weniger Bände erreicht.

Autor Jason Dark[Bearbeiten]

Fast alle Romane wurden von Helmut Rellergerd unter dem Pseudonym Jason Dark verfasst. Weitere Autoren bis Band 183 der Serie waren Walter Appel, Martin Eisele, Friedrich Tenkrat und Richard Wunderer; sie schrieben insgesamt 55 Romane. In der vierten Auflage sowie in der Sammleredition sollten die Romane der Fremdautoren durch neue Geschichten aus der Feder Jason Darks ersetzt werden. Dieses Vorhaben wurde jedoch wegen Protests der Fans gestoppt und nur sieben Ersatzromane veröffentlicht. In den Jubiläumsbänden werden die Romane der Fremdautoren ausgelassen.

Seit Band 1851 werden regelmäßig wieder Romane von Fremdautoren geschrieben. Bisher durften folgende Autoren Romane schreiben: Michael Breuer, Uwe Voehl, Alfred Bekker, Eric Wolfe, Ian Rolf Hill, Rafael Marques und Logan Dee. Aufgrund des Alters von Jason Dark werden auch in Zukunft immer wieder Romane von Fremdautoren geschrieben werden. Anders als früher werden die von Fremdautoren verfassten Bände namentlich gekennzeichnet. Aktuell gibt es einen nicht konsequent eingehaltenen Rhythmus, wobei in der Regel abwechselnd Jason Dark und andere Autoren jeweils zwei auf einander folgende Bände verfassen.

Jason Dark veröffentlicht in jedem Heft der ersten Auflage eine Leserseite, auf der er Leserbriefe und -fotos veröffentlicht, Artikel zur Serie abdruckt oder auf aktuelle (serienrelevante) Geschehnisse eingeht. Seit der „Wiedereinführung“ von Fremdautoren erscheint in den Romanen der Fremdautoren keine Leserseite mehr.

Neuauflagen[Bearbeiten]

John Sinclair erschien in insgesamt fünf Auflagen. Ab der zweiten Auflage wurden alle 50 Romane aus dem Gespenster-Krimi der eigenständigen Serie vorangestellt, sodass der eigentliche Band 1 immer als Band 51 erschien. Inzwischen wurden alle Neuauflagen eingestellt. In den Neuauflagen erschien anstelle der Leserseite jeweils eine Horror-Kurzgeschichte, welche von Lesern der Serie eingereicht werden konnten.

Zweite Auflage[Bearbeiten]

Die zweite Auflage erschien ab dem 25. August 1980 (Band 001) mit einem grünen Einband. Am 26. Juni 1990 (Band 448) wurde sie eingestellt, da die 3. Auflage ihren Nummernbereich erreicht hatte. In nur leicht verändertem Layout wurde sie am 11. Juni 1996 (Band 449) fortgesetzt. Als einbändiger Heftroman wurde sie dann am 19. März 2002 (Band 749) eingestellt und als Doppelband – sogenannte Sammler-Ausgabe vom 26. März 2002 bis zum 26. August 2003 (Band 824/825, Band 750/751) fortgeführt.

Ab dem 7. Oktober 2003 wurde sie als John Sinclair Spezial wieder fortgeführt, diesmal jedoch als Doppelband mit Romanen aus anderen Serien wie Tony Ballard, Damona King und Gespenster-Krimi. Das John Sinclair Spezial endete am 3. Mai 2005 mit Band 42.

Dritte und vierte Auflage[Bearbeiten]

Die dritte Auflage erschien ab März 1985 mit einem dunkelblauen und die vierte Auflage ab September 1991 mit einem dunkelroten Rand. Die dritte Auflage (Band 448) und die vierte Auflage (Band 218) wurden beide am 2. Juli 1996 eingestellt. Für die vierte Auflage schrieb Jason Dark sieben neue Romane, welche die Werke von anderen Autoren ersetzten.

Sammleredition[Bearbeiten]

Ab 9. Juli 1996 erschien die fünfte Auflage. Diese Erschien, mit dem Untertitel Sammleredition versehen, als Taschenheft. Diese hatte anfangs neu gemalte Titelbilder und wurde am 13. November 2001 mit Band 140 eingestellt. Die Nachauflagen in Taschenbuchform schlossen direkt an den letzten Band der Taschenheftserie an.

Jubiläums- und Themenbände[Bearbeiten]

Die Jubiläumsbände (acht Romane im Taschenbuch) bildeten eine inoffizielle sechste Auflage, die jedoch im März 2006 nach 65 Ausgaben eingestellt und durch sogenannte Themenbände ersetzt wurde. Die Themenbände fassen jeweils vier Romane zu einem speziellen Themengebiet (z. B. Die Conollys) zusammen.

Sonder-Edition[Bearbeiten]

Seit dem 16. Juni 2015 werden die John-Sinclair-Taschenbücher vierzehntäglich als 80-seitige Romanhefte mit neuen Titelbildern wieder aufgelegt.

Reboot[Bearbeiten]

Seit dem 27. März 2015 gibt es, vergleichbar mit Cotton Reloaded, einen – allerdings englischsprachigen – vom amerikanischen Autor Gabriel Conroy verfassten Neustart der Serie in Form von E-Books, in denen DCI John Sinclair ein kampferprobter Afghanistan-Veteran ist, der von seiner Vergangenheit verfolgt wird.

Bisher sind folgende Bände im Lübbe-Verlag erschienen:

Episode Titel Erscheinungsdatum Autor
1 Curse of the Undead 27. März 2015 Gabriel Conroy
2 The Lord of Death 27. März 2015 Gabriel Conroy
3 Dr. Satanos 27. März 2015 Gabriel Conroy
4 A Feast of Blood 27. März 2015 Gabriel Conroy
5 Dark Pharao 27. März 2015 Gabriel Conroy
6 The Vampire Graveyard 27. März 2015 Gabriel Conroy

Handlung der Romanserie[Bearbeiten]

John Sinclair ist Oberinspektor bei Scotland Yard und in einer Sonderabteilung tätig, die sich mit übersinnlichen Phänomenen befasst. Die Serie ist nicht in Zyklen unterteilt, sondern es existieren zahlreiche Handlungsstränge mit in sich abgeschlossenen Abenteuern nebeneinander, wobei es trotzdem eine fortlaufende Entwicklung gibt. In den Romanen der Serie Gespenster-Krimi kämpft John meist gegen kleinere Gegner, die nur einen Roman standhalten. Ausnahmen bilden dabei nur Dr. Tod, Belphegor und der Mandarin. Mit Beginn der eigenständigen John-Sinclair-Serie bekommt es John mit seinen ersten Supergegnern zu tun, dem Schwarzen Tod, Asmodina, dem wiederauferstanden Dr. Tod und dessen Mordliga. Regelmäßig werden nun auch mehrteilige Abenteuer veröffentlicht. Als weitere große Feinde tauchen danach die Großen Alten auf. Nach deren Vernichtung trifft John auf die Templer und deren böse Gegenspieler um Baphomet. Mit der Verwandlung Will Mallmanns in Dracula II bekommt John einen weiteren starken Gegner. Weitere starke Feinde sind beispielsweise Lupina, der Spuk oder Vincent van Akkeren. Neben klassischen Horrorgestalten wie Vampiren, Zombies, Ghouls oder Werwölfen werden für die Geschichten häufig Elemente aus den unterschiedlichsten Mythologien aufgegriffen und teilweise frei interpretiert: Gestalten aus der germanischen, respektive nordischen oder keltischen Sagenwelt oder Religion sind beispielsweise ebenso vertreten wie christliche Elemente, Figuren aus der griechischen (z.B. Medusa) oder hinduistischen Götterwelt (z.B. Kali) oder das mythische Inselreich Atlantis. Auch reale Figuren wie Jack the Ripper oder die Ideen anderer Autoren wie beispielsweise Frankensteins Monster werden gelegentlich verwertet.

Cross-Over mit anderen Bastei-Serienhelden[Bearbeiten]

Daneben gab es ein paar Cross-Over mit anderen Serienhelden, wie zum Beispiel dem französischen Para-Psychologen Professor Zamorra, dem Privatdetektiv Tony Ballard und der weißen Hexe Damona King. Diese gab es jedoch nur im Gespenster-Krimi und zu Beginn der Serie. Die Romane mit Tony Ballard stammten ausnahmslos aus der Feder von Friedrich Tenkrat.

Figuren der Romanserie[Bearbeiten]

Das Sinclair-Team und andere Kampfgefährten[Bearbeiten]

  • John Sinclair ist die Hauptfigur der Serie. Er ist blond, 1,90 m groß und Oberinspektor (korrekte Bezeichnung im Englischen: Detective Chief Inspector, abgekürzt DCI) bei Scotland Yard. Nach seinem Psychologiestudium, während dem er auch Kurse in Parapsychologie besucht hatte, begann er seine Karriere bei der Mordkommission und wechselte dann zur neu gegründeten Spezialabteilung für außergewöhnliche Fälle.
  • Sinclairs ältester Freund ist der Reporter Bill Conolly, den er bereits während seiner Zeit bei der Mordkommission kennenlernte. Seine Frau heißt Sheila Conolly und ist Multimillionärin.
  • Johnny Conolly ist der Sohn von Bill & Sheila und das Patenkind von John Sinclair, dessen Vornamen er trägt. Er ist die einzige Figur in der Serie, die wahrnehmbar altert. Im Verlauf der Serie wird schon als Kind mehrfach in Abenteuer verwickelt und löst als Student später seinen ersten eigenen Fall (Band 1375).
  • Suko ist der chinesische Arbeitskollege und Freund von Sinclair. Ursprünglich der Fahrer für den Patron eines Geheimbundes in Chinatown, stieß er zu Sinclairs Team, nachdem sein Arbeitgeber von einem Drachenkult ermordet worden war. Seine Freundin ist die Chinesin Shao, welche die Wiedergeburt der japanischen Göttin Amaterasu ist. Nachdem er anfangs ein freier Mitarbeiter war, bekleidet er inzwischen den Rang eines Inspektors bei Scotland Yard.
  • Der Goldene Samurai wurde von Emma Ho erschaffen, wandte sich jedoch gegen die Hölle. Er schwor sich die Vernichtung Tokatas, einem Mitglied der Mordliga, der gleichzeitig mit ihm erschaffen worden war. Er köpfte ihn in einem Zweikampf um den goldenen Fächer der Göttin Amaterasu. Er ist ein natürlicher Verbündeter des Sinclairteams. Später verliert er den Fächer und sein Leben an Shimada.
  • Jane Collins, von Beruf Detektivin, ist eine Freundin von John Sinclair. Nachdem sie vom Geist des Rippers zur Hexe gemacht und befreit worden war, zog sie bei Lady Sarah Goldwyn ein. Ihre frühere Beziehung zu John wurde zwar nie wieder die gleiche, dennoch verbringen sie hin und wieder eine Nacht miteinander oder lösen gemeinsam Fälle. Zudem schlummern in ihr immer noch latente Hexenkräfte. Sie hat ein Kunstherz, da ihr echtes von einem Teufelsdiener im Auftrag von Asmodis aus ihrem Körper herausgeschnitten wurde.
  • Sir James Powell ist Johns strenger Vorgesetzter beim Yard und bekleidet den Rang eines Superintendent. Er ist verheiratet, lebt aber schon seit Jahren von seiner Frau Agatha Kassandra getrennt. Er ist Mitglied in einem renommierten Gentlemen’s Club, welchen er in seiner Freizeit häufig aufsucht. Zusammen mit seinen Clubmitgliedern geht er auch gerne auf die Jagd, eines seiner liebsten Hobbys. Er wird nur gelegentlich direkt in Fälle verwickelt.
  • Glenda Perkins ist Johns Sekretärin. Auch sie verfügt über besondere Kräfte, so kann sie sich selbst in bestimmten Situationen (große Gefahr, etc.) durch starke Konzentration an einen anderen Ort teleportieren. Sie hatte ihren erstem Auftritt im Gespenster-Krimi Band 157.
  • Der BKA-Kommissar Will Mallmann trat erstmals im Gespenster-Krimi Band 148 auf und war bis zu seiner Verwandlung in Dracula II in Band 569 der deutsche Kampfgefährte von John. Seitdem sind Harry Stahl und Dagmar Hansen Johns deutsche Kollegen.
  • Der Inder Mandra Korab ist im Besitz von sieben Dolchen, mit welchen er zusammen mit John gegen das Böse kämpft.
  • Der übergelaufene atlantische Magier Myxin lebt zusammen mit dem Eisernen Engel, Sedonia und Kara, die ein goldenes Schwert besitzt, in einem magischen Refugium, den „Flammenden Steinen“.
  • Abbe Bloch war der Anführer der guten Templer. Nach seiner Ermordung durch Vincent Van Akkerren tritt Godwin de Salier seine Nachfolge an. Sie sind als Templerführer im Besitz des Würfels des Heils und des Knochensessels.
  • Die Tierärztin Maxine Wells und das von ihr adoptierte, durch verbrecherische Genmanipulation eines verrückten Wissenschaftlers mit Flügeln ausgestattete Mädchen Carlotta leben in Dundee (Schottland).
  • Der Rote Ryan lebt in Aibon und besitzt als Waffe seine magische Flöte.
  • Chief Inspektor Tanner ist ein langjähriger Kollege von der Londoner Polizei. Er ist so etwas wie eine Romanversion von Columbo.
  • Lady Sarah Goldwyn, auch die Horror-Oma genannt, lebte bis zu ihrem Tod in ihrem Haus in Mayfair. Dort besaß sie eine immense Sammlung an Horrorfilmen, Geschichtsbüchern und Fantasyliteratur. Als dreifache Witwe hatte sie ein größeres Vermögen angehäuft. Nachdem John Sinclair sie im Rahmen eines Falles, in den die alte Dame verwickelt wurde, kennen gelernt hatte, wurde sie immer wieder in Ermittlungen gezogen, bis sie durch zwei von Vincent van Akkeren geschaffenen Vampirmonstern ermordet wurde. Jane Collins war zuvor bei ihr eingezogen und erbte das ganze Haus. [Band 130-1324]
  • Yakup Yalcincaya stammte ursprünglich aus der Türkei, lebte aber später in einem Shaolin-Kloster in der Nähe von San Francisco. Yakup war ein Großmeister asiatischer Kampfsportkünste. Er besaß ein magisches Schwert, welches er dem Dämon Shimada abgenommen hatte, zwei heilende Shaolin-Handschuhe und die Ninja-Krone. Nach Shimadas Ende wurde Yakup jedoch von Dienern des Dämons getötet. Seine magischen Waffen finden noch heute in den Tresoren von Scotland Yard ihren Platz.
  • Frantisek Marek, genannt: Marek der Pfähler, war ein transsilvanischer Freund und Vampirjäger. Seine wichtigste Waffe im Kampf gegen die Blutsauger war ein vom Vater geerbter Eichenpfahl. Mit ihm muss John Sinclair seinen Weggefährten erlösen, als Dracula II Marek zum Vampir gemacht hat, nachdem zuvor schon Franiseks Ehefrau Marie von John getötet werden musste, da Lady X sie in einen Vampir verwandelt hatte. Im Besitz der Familie Marek befand sich lange Zeit auch Johns silbernes Kreuz. [Band 33–1416]
  • Als die Schöne aus dem Totenreich wird Kara bezeichnet. Sie stammt von der untergegangenen Insel Atlantis und ist die Tochter des Königs Delios, welcher sie zu einer Kämpferin erzog und ihr das Goldene Schwert und den Trank des Vergessens als Waffen überließ.
  • Eine von Johns ältesten Bekannten ist Nadine Berger, welche ihren ersten Auftritt bereits im Gespenster-Krimi Band 113 hatte und zu Beginn Schauspielerin war. Nachdem sie mehrfach in Fälle verwickelt wurde und dadurch sogar ihren Verlobten verlor, wurde sie getötet, weil sie für John den Lockvogel spielte. Ihr Geist wurde jedoch von Fenris in einen Wolfkörper gebannt und überlebte. In Wolfsgestalt hatte Nadine telepathischen Kontakt zu Johnny Conolly und beschützte ihn längere Zeit. Nach vielen Wirrungen kann John ihr schließlich wieder menschliche Gestalt verleihen, und sie zieht nach Avalon.

Die Gegner[Bearbeiten]

John Sinclair kämpft gegen Wesen aus dem Grusel-/Horror- und Fantasygenre wie Dämonen, Ghouls, Zombies, Werwölfe und Vampire. Viele Gestalten stammen aus verschiedensten Mytologien. Weiterhin ist er im Laufe der Zeit einigen Supergegnern gegenübergestanden:

  • Luzifer ist das absolute Böse; die vier Erzengel haben ihn und seine Verbündeten zu Anbeginn der Zeit in die Finsternis der Verdammnis verstoßen. Er besteht aus den drei Gestalten (aka. die teuflische Dreifaltigkeit):
    • Asmodis ist der Teufel und Herrscher der Hölle. Ihm dienen tausende von anderen Dämonen und Menschen. Er sieht sich zwar auch als Anführer der Hexen, dieser Platz wird ihm allerdings von Lilith streitig gemacht.
      • Asmodina ist die Tochter des Teufels und sorgt für die Wiedererweckung Dr. Tods. Sie wird aber von diesem mit dem silbernen Bumerang enthauptet und ihr Körper von John mit dem Kreuz vernichtet.
      • Wikka wurde von Asmodis zur Königin der Hexen gemacht. Gemeinsam mit Jane Collins, die vom Geist des Rippers besessen war, stellte sie das Sinclair-Team lange Zeit vor große Probleme. Als sie jedoch in die Gefangenschaft Arkonadas geriet, wurde sie von dem Dämon verbrannt.
    • Baphomet, der Dämon mit den Karfunkelaugen, ist ein Götze und der Anführer der bösen Templer.
    • Beelzebub ist eine weitere Teilgestalt Luzifers. Er taucht meist nur als Schattenriss auf und hat eine Vorliebe für Zombies.
  • Die Kreaturen der Finsternis sind die direkten Diener Luzifers. Sie standen ihm bereits beim ersten Krieg gegen die Engel zur Seite und stürzten mit ihrem Meister in die ewige Verdammnis. Doch mittlerweile wandeln sie wieder als Menschen getarnt auf Erden, wobei ihre Zweitgestalt meist die einer Echse oder eines Gorillas ist.
  • Lilith, auch Astarte genannt, ist die Geliebte Luzifers, die erste Hure des Himmels, und sieht sich selbst als Herrscherin über die Hexen. Dadurch gerät sie des öfteren mit Asmodis in Konflikt. Sie erscheint häufig in Gestalt eines riesigen Kraken.
  • Dr. Tod ist Johns erster größerer Gegner und tötet sich nach verlorenem Kampf gegen John mit einem silbernen Nagel. Sein Geist wird jedoch von Asmodina und dem Spuk in den Leib des verstorbenen Mafiabosses Solo Morasso gesetzt. Er gründet die Mordliga, um John zu bekämpfen und die Menschheit zu vernichten. Später verbündet er sich mit dem Spuk gegen Asmodina und köpft diese mit dem silbernen Bumerang. Schließlich fällt er in ein Piranhabecken und wird zerfressen. [GK94–GK113; Band 108–230]
  • Der Schwarze Tod ist ein riesiges schwarzes Skelett, hat rotglühende Augen und als Waffe eine große Sense. Er tötet die Frau von Will Mallmann nach deren gemeinsamer Hochzeit. John tötet ihn mit dem silbernen Bumerang. Trotzdem taucht er in Vergangenheitsabenteuern immer wieder in der Serie auf. Ab dem Hardcover-Roman Die Rückkehr des Schwarzen Tods wird er wieder Johns Hauptgegner, ist allerdings nur noch menschengroß, nicht mehr so mächtig und wird daher nach kurzer Zeit von John mit der Goldenen Pistole wieder vernichtet. [Band 7–1387]
  • Die Großen Alten waren eine Gruppe von Superdämonen, die bereits seit vielen Jahrtausenden existieren. Sie waren die Herrscher über die Leichenstadt. Nach dem Tod eines Großen Alten wurde auch ihr Teil der Leichenstadt vernichtet. Außer dem Spuk fanden sie alle in einer gewaltigen Auseinandersetzung mit dem Eisernen Engel, Myxin, Kara, Lilith, John, Suko und Asmodis ihr Ende. Dies waren ihre Mitglieder:
    • Kalifato war ein gewaltiger Spinnendämon. Ihn lernte John Sinclair als ersten der Großen Alten kennen. Als es zum Kampf gegen die Höllenmächte kam, wurde er von Asmodis im Land ohne Grenzen vernichtet.
    • Gorgos, auch der Gläserne genannt, gebot über eine große Anzahl von Dienern, die ebenfalls aus Glas bestanden. Doch als ihn der Eiserne Engel in seiner eigenen Welt mit dem magischen Pendel angreift, findet auch er den Tod.
    • Krol hatte die Gestalt eines riesigen Kraken. Er wird von Myxin mit Karas goldenem Schwert vernichtet.
    • Der Zwillingsbruder des Eisernen Engels war zwar ebenfalls ein Großer Alter, wurde aber von den anderen Mitgliedern als Gegenpart für den Eisernen Engel geschaffen. Er war der letzte Große Alte, der in die Serie eingeführt wurde, und wurde auch schnell wieder von seinem Bruder geköpft.
    • Hemator war ursprünglich der Anführer und gleichzeitig mächtigster Dämon der Großen Alten. Er besaß zwei gewaltige Steinhände, mit denen er seine Gegner zerquetschen konnte. Doch als der Eiserne Engel ihn mit dem magischen Pendel bekämpft, vergeht er mitsamt dem Pendel.
    • Der Spuk ist der letzte der Großen Alten. Er ist der Herr über die Seelen der gestorbenen Dämonen, welche ihm seine Macht verleihen. Seine Gestalt ist die eines riesigen Schattens, den er von dem Sternenvampir Acron gestohlen hat. Er hat mittlerweile einen Waffenstillstand mit John geschlossen.
    • Außerdem gab es mehrere Dämonen, die direkt den Großen Alten dienten:
      • Arkonada war der Herrscher über den Planeten der Magier, auf dem die Goldenen Pistolen hergestellt wurden. Als er von Myxin mit der Totenmaske aus Atlantis attackiert wird, zerreißt deren Macht ihn in viele Schattenfetzen. Einige Monate später wird er jedoch mit dem silbernen Bumerang endgültig zur Hölle geschickt.
      • Izzi war ein atlantischer Götze und bildete einst mit der Teufelstochter Asmodina eine Einheit. Nach deren Erweckung trat er als riesiger Wurm auf, wurde aber ebenfalls mit dem Bumerang vernichtet.
  • Belphegor, der Hexer mit der Flammenpeitsche, gehört zu den Erzdämonen. Nachdem er nach einem Duell mit John und Suko in der Mikrowelt zurückbleibt, verbündet er sich mit dem Götzen Izzi, wodurch sein Körper sich in Würmer verwandelt. Schließlich wird er vom Eisernen Engel mit dem magischen Pendel zerstört.
  • Die Mordliga war eine Vereinigung aus Dämonen und Verbrechern. Ihr Anführer war Solo Morasso alias Dr. Tod, bis er in einem Fischbecken von Piranhas zerrissen wurde. Auch eine zeitweilige Rückkehr scheiterte. Die Mordliga bestand aus folgenden Mitgliedern:
    • Tokata ist der Samurai des Satans, welcher einen Arm durch Johns Bumerang verliert. Er wird schließlich von dem Goldenen Samurai in einem Kampf um den golden Fächer auf einer japanischen Insel geköpft.
    • Lupina/Luparo ist die Königin der Werwölfe. John verliebte sich in sie, während er in einen Werwolf verwandelt war. Sie hatte mit Fenris einen Sohn gezeugt, Luparo, in dessen Wolfskörper ihr Geist einfuhr, da Lady X sie erschossen hatte. Da es John Sinclair gelang Luparo zu töten, ging Lupinas Geist vorübergehend verschollen, konnte aber von Fenris gerettet werden. Viele Jahre später wird sie von dem Umweltdämon Mandragoro vergiftet und stirbt endgültig. [Band 131-461]
    • Vampiro-del-mar ist der Kaiser der Vampire. Er wird im Taschenbuch Nr. 030 von John geköpft.
    • Xorron ist der Herrscher der Ghouls und Zombies. Nach einem großen Kampf wird er in der Kristallwelt von dem Geisterjäger mit dem Schwert des Dämons Shimada vernichtet.
    • Mr. Mondo ist ein verrückter Wissenschaftler. Ihm gelingt es, John in einen Werwolf zu verwandeln. Innerhalb der 200er-Trilogie stirbt er, als er in einen Lavasee fällt.
    • Lady X alias Pamela Scott ist eine Top-Terroristin, die später zur Vampirin wird. Nach dem Ende des Dr. Tod übernimmt sie die Führung der Mordliga. Allerdings wird sie, als sie versucht, einen Vampir-Geheimbund aufzubauen, von Frantisek Marek gepfählt. Doch der Vampirgraf Boris Bogdanovich erweckt sie mittels eines Schlangenzaubers erneut zum Leben. Mit einer Silberkugel vernichtet John Sinclair sie schließlich endgültig.
    • Viola Mandini war eine Verbrecherin, die durch Zufall zeitweilig ebenfalls Mitglied der Mordliga war. Sie wurde aber von Lady X im Auftrag von Dr. Tod erschossen, da er sie für zu schwach hielt.
  • Fenris ist der Herr der Werwölfe und ein germanischer Gott.
  • Mandragoro ist der „Umweltdämon“. Er kämpft für die Erhaltung der Natur. Er tötet Lupina nachdem diese versuchte, in sein Reich, einen durch eine Umweltkatastrophe zerstörten Wald, einzudringen. Er hat eigentlich eine neutrale Grundhaltung, tötet aber, wenn er es für notwendig hält, auch Unschuldige.
  • Dracula II (Will Mallmann) war bis zu seiner Verwandlung zum Vampir einer von Johns besten Freunden. Durch den Blutstein, der sich in seinem Besitz befand, war er immun gegen Silberkugeln, Pfähle und das Silberkreuz. Zudem war er Herr über die Vampirwelt. Bis zu seiner Vernichtung war es sein Ziel, die Erde zu einem Reich der Blutsauger zu machen. [Band 569-1645]
  • Assunga ist die Anführerin der Hexen und lebt in ihrer eigenen Hexenwelt. Außerdem ist sie im Besitz eines Zaubermantels, mit dem sie blitzschnell an andere Orte und Dimensionen springen kann. Einige Zeit lebte sie auch als Partnerin des Dracula II.
  • Saladin war ein verbrecherischer Hypnotiseur, der zunächst dem Schwarzen Tod gedient hatte, später aber mit Dracula II in der Vampirwelt lebte. Mithilfe von Glenda Perkins gelingt es Sinclair schließlich, Saladin endgültig zu vernichten. [Band 1332–1555]
  • Vincent van Akkeren, auch ‚Grusel-Star‘ genannt, war ursprünglich ein Regisseur von Snuff-Filmen, wandte sich aber als Diener dem Götzen Baphomet zu und nahm dessen Geist in sich auf. Sein Ziel war es, Großmeister aller Templer zu werden. Doch nachdem er mehrmals als tot gegolten hatte, sich unter anderem mit Dracula II, Saladin und dem Schwarzen Tod verbündet hatte, wurde er, zum Vampir mutiert, durch die Sense des Schwarzen Tods vernichtet. [Band 419–1359]
  • Belial war der Engel der Lügen und ein Leibwächter Luzifers. Nachdem er sich mit dem Schwarzen Tod verbündet hatte, wurde er von den vier Erzengeln zerstört. [Band 850–1366]
  • Die AEBA Dämonen Astaroth, Eurynome, Bael und Amducias waren als Gegenpart zu den Erzengeln Leibwächter des Spuks und historisch die vier Reiter der Apokalypse.
  • Justin Cavallo (genannt die blonde Bestie) ist eine verführerische Vampirin, die sich zeitweise mit dem Schwarzen Tod und Will Mallmann (Dracula II) verbündet. Später bildet sie eine Zweckgemeinschaft mit dem Sinclair-Team und zieht bei Jane Collins als Untermieterin ein.
  • James Maddox war zu Lebzeiten ein grausamer Richter, der auch unschuldige Menschen zum Tode verurteilte, die er für Verbrecher hielt. Da man ihm auf die Schliche kam, wurde selbst hingerichtet. Da er jedoch mit dem Teufel im Bund stand, konnte er zurückkehren, um sich an denen zu rächen die ihn damals getötet hatten. Von da an richtete er über Dämonen, die versagt hatten, ob ihre Seele ins Reich des Spuks übergehen sollte oder ob sie eine zweite Chance erhielten. Er wurde von John Sinclair mit Hilfe dessen Kreuzes getötet und ging daraufhin selbst in das Reich des Spuks ein. [Band 97-202]
  • Logan Costello war das führende Londoner Mafia-Oberhaupt und tief ins Immobilien-Geschäft verstrickt. Nachdem Costello einen Pakt mit Asmodina eingegangen war, sollte er Solo Morasso (Dr. Tod) beschatten und ihr dessen Pläne verraten. Seitdem hatte das Sinclair-Team mehrfach Auseinandersetzungen mit ihm. Später wurde er von Dracula II zum Vampir gemacht und schließlich von Karina getötet. [Band 135-1058]

Schauplätze[Bearbeiten]

In der Serie gibt es neben den realen Schauplätzen rund um die Welt (wie Schottland, England, U.S.A., Deutschland usw.) auch noch zahlreiche Parallelwelten. Beispiele hier für sind Aibon, Atlantis, der Planet der Magier, Avalon und die Vampirwelt. Aibon ist das Paradies der Druiden und gleichzeitig das Fegefeuer. Es ist in einen guten und einen bösen Teil geteilt. Herrscher über den bösen Teil ist der Druide Guywano. Im guten Teil lebt Johns Kampfgefährte, der Rote Ryan. Zudem steht in Aibon das Rad der Zeit, welches von den Männern in Grau bewacht wird. Atlantis ist der untergegangene Kontinent. Er war die Wirkungsstätte des Schwarzen Tods. Der Planet der Magier umkreiste den Kontinent Atlantis und war ein Zufluchtsort der Großen Alten nach dem Untergang des Kontinents. Auf ihm befindet sich auch mit dem Höllensumpf der Geburtsort des Schwarzen Tods. Zudem stammt die Goldene Pistole von hier. Arkonada, ein Diener der Großen Alten vernichtete dort die Oberhexe Wikka und wurde von Myxin mit Hilfe der Maske aus Atlantis in viele Schattenteile zerrissen [Dreiteiler, Band 310-312]. Avalon ist die sagenumwobene Insel aus der Artussage – zudem befindet sich der Dunkle Gral auf ihr. Die Vampirwelt wurde dem Herrscher der Vampire, Dracula II., von Luzifer geschenkt. Der Schwarze Tod eroberte diese Welt und versuchte in ihr Atlantis wieder auferstehen zu lassen. Doch nach dessen Vernichtung gelangte sie wieder in den Besitz von Dracula II, wurde jedoch vom Spuk vernichtet, der in Mallmann eine mögliche Bedrohung erkannte.

Magische Gegenstände und Waffen in der Serie[Bearbeiten]

Waffen des Sinclair-Teams[Bearbeiten]

Johns stärkste Waffe ist sein silbernes Kreuz. Er ist der Erbe des Kreuzes und damit der Sohn des Lichts, dessen Bestimmung es ist, gegen die Mächte der Finsternis zu kämpfen. Er bekam diesen Auftrag von einer Zigeunerin namens Vera Mönössy, als er erfolglos versuchte, sie vor zwei Schlägern zu beschützen. Der Prophet Hesekiel hat es in babylonischer Gefangenschaft geschmiedet. John aktiviert es durch Rufen der Namen der vier Erzengel, welche das Kreuz geweiht haben, und deren Anfangsbuchstaben auf dem Kreuz stehen: Michael, Gabriel, Raphael und Uriel. Das Kreuz aktiviert sich auch durch den lateinischen Spruch: Terra pestem teneto – Salus hic maneto! (nach Jason Dark wird dies wie folgt übersetzt: „Die Erde soll das Unheil halten, Heil soll auf der Erde walten“) (Sinngemäß übersetzt: „Die Erde ist verseucht – das Heil soll hier entstehen!“ oder „Das Kranke weiche von der Erde, das Heil verbleibe!“)

Eine weitere starke Waffe Johns ist der silberne Bumerang. Dieser bildete sich aus den letzten Seiten des „Buchs der grausamen Träume“. Mit dieser Waffe wurde der Schwarze Tod, der erste Supergegner Johns, zum ersten Mal vernichtet. Zahlreiche weitere der Feinde Johns fielen ihm ebenfalls zum Opfer. Er gelangte vorübergehend in den Besitz von Johns Erzfeind Dr. Tod, welcher mit ihm die Teufelstochter Asmodina köpfte. John besitzt auch noch den silbernen Nagel. Dieser hat Dr. Tod schon einmal vernichtet. Er gelangte kurz in die Hände Asmodinas. Als sie starb, nahm John den Nagel wieder an sich.

Als weitere Waffen hat John eine mit geweihten Silberkugeln geladene Beretta, Typ Beretta 92FS, sowie einen Silberdolch. In den frühen Folgen werden die Waffen im „Einsatzkoffer“ mitgeführt. Unter anderem befinden sich darin auch Weihwasser und magische Kreide.

Im Besitz von Suko befinden sich die Dämonenpeitsche und der Stab des Buddha. Die Dämonenpeitsche, welche sich ursprünglich im Besitz von Myxin dem Magier befunden hatte, ist aus der Haut des Dämons Nyrana hergestellt und hat drei Lederriemen, welche sich um den Gegner schlingen und ihn töten. Der Stab des Buddha erlaubt es dem Träger, durch Sprechen des Wortes „Topar“ die Zeit für fünf Sekunden anzuhalten. Während dieser Zeit ist die Umgebung des Trägers quasi „eingefroren“ und damit bewegungsunfähig, nicht jedoch der Träger. Dieser darf den Moment jedoch nicht nutzen, um jemanden – egal ob Mensch, Tier oder Dämon – zu töten, da sonst der Stab seine Wirkung verliert.

Johns Freund Bill Conolly besitzt eine der goldenen Pistolen. Diese stammen aus Atlantis und verschießen Schleim, welcher den Betroffenen einhüllt und auflöst. Mit dieser goldenen Pistole gelingt es John, den zurückgekehrten Schwarzen Tod zu vernichten.

Andere wichtige magische Gegenstände[Bearbeiten]

In der Serie erscheinen immer wieder magische Waffen und Gegenstände. Das „Buch der Grausamen Träume“ beinhaltet die Geheimnisse der Hölle, und aus seinen letzten Seiten entsteht der silberne Bumerang. Der Würfel des Heils und der Würfel des Unheils sind mächtige Waffen, die sich gegeneinander aufheben können. Sie befinden sich im Besitz des Spuks und des Templerführers Godwin de Salier. Der Dunkle Gral ist ein weiterer wichtiger Gegenstand und befindet sich auf Avalon. Außerdem verwendet John Sinclair auch das Pentagramm zum Schutz vor Geistern. Eine weitere Waffe war die „Gnostische Gemme“, ein Amulett, welches Dämonen niederen Ranges vernichten konnte. Da die Magie der Gemme sich allerdings nicht mit der des Silberkreuzes vertrug, wurde die Gemme bei einem versehentlichen Kontakt mit dem Kreuz zerstört.

Illustrationen[Bearbeiten]

Zu Beginn der Serie wurden fast alle Titelbilder zu den Romanen von dem Spanier Vicente B. Ballestar angefertigt. Inzwischen (2007) sind Künstler wie Candy Kay, Erneste J. Spoerr und Koveck für die Gestaltung der Cover verantwortlich.

Romane[Bearbeiten]

Der Band 1 der Heftserie Im Nachtclub der Vampire erschien am 17. Januar 1978. Seitdem wurden über 1900 Folgen veröffentlicht. Die nicht namentlich gekennzeichneten Bände stammen sämtlich von Helmut Rellergerd.

Internationale Veröffentlichungen[Bearbeiten]

John-Sinclair-Romane erschienen in Übersetzung auch in anderen europäischen Ländern wie Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich, Finnland, und der Tschechischen Republik.[1]

Hörspiele[Bearbeiten]

Die erste Hörspielserie wurde von 1981 bis 1991 von Tonstudio Braun produziert. Es wurden insgesamt 107 Hörspiele veröffentlicht.

Eine weitere Hörspielserie produziert Lübbe-Audio. Diese besteht aus der seit 2000 bestehenden Edition 2000 (105 Folgen – bis Januar 2016) und seit 2010 bestehenden Sinclair Classics (25 Folgen – Dezember 2015). Weiterhin wurden fünf Sondereditionen aufgenommen, wobei die erste identisch ist mit der ersten Folge der „Sinclair Classics“. Bei der Inszenierung wurde die Handlung der Romane insofern aktualisiert, dass die Personen über moderne technische Hilfsmittel wie zum Beispiel Mobiltelefone oder das Internet verfügen, welche es zum Zeitpunkt der Entstehung der Romanhefte noch nicht gab.

Ab Ende März 2015 erscheint John Sinclair als Hörspiel auf englisch, als Datei zum Herunterladen, hier gibt es aber verschiedene Änderungen, so ist er hier ein Afghanistan-Veteran. Folgende Folgen sind bisher bekannt: Folge 1 - Curse of the Undead, Folge 2 - The Lord of Death, Folge 3 - Dr. Satanos, Folge 4 - A Feast of Blood, Folge 5 - Dark Pharaoh und Folge 6 - The Vampire Graveyard. Alle Hörspiele erscheinen parallel auch als Romane zum Lesen, ebenfalls zum Herunterladen.

Hörbücher[Bearbeiten]

Die Romane 1700 bis 1749 wurden zusätzlich zu den Romanheften, auch Hörbücher von jeweils rund drei Stunden Dauer veröffentlicht. Weiterhin wurde das Buch "Die Rückkehr des schwarzen Tods" als inszenierte Lesung über vier CDs aufgenommen.

1700 Hüter der Apokalypse (I) (8. Februar 2011) 1701 Templer-Mirakel (II) (15. Februar 2011) 1702 Rückkehr der Verdammten (22. Februar 2011) 1703 So grausam, schön und tödlich (1. März 2011) 1704 Teuflische Abrechnung (8. März 2011) 1705 Mein Job in der Horror-Hölle (15. März 2011) 1706 Lockvogel der Nacht (22. März 2011) 1707 Das Rätsel der toten Bücher (29. März 2011) 1708 Angst um Johnny C. (I)(5. April 2011) 1709 Die Blutprinzessin (II) (12. April 2011) 1710 Im Bann der schönen Keltin (19. April 2011) 1711 Der Mond-Mönch (I)(26. April 2011) 1712 Verflucht bis in den Tod (II) (3. Mai 2011) 1713 Carlotta und die Vogelmenschen (10. Mai 2011) 1714 Der Cockpit-Dämon (17. Mai 2011) 1715 Gewächs des Grauens (24. Mai 2011) 1716 Assungas Hexensturm (31. Mai 2011) 1717 Die Fratze der Angst (7. Juni 2011) 1718 Die Messerkatze (14. Juni 2011) 1719 Totenmarsch (I)(21. Juni 2011) 1720 Die Nacht der Voodoo-Queen (II) (28. Juni 2011) 1721 Verschwunden in der Höllengruft (5. Juli 2011) 1722 Flucht in die Finsternis (12. Juli 2011) 1723 Das Templer-Trauma (I) (19. Juli 2011) 1724 Die Heilige der Hölle (II) (26. Juli 2011) 1725 Hängt die Hexe höher (2. August 2011) 1726 Die Polizistin (I)(9. August 2011) 1727 Der Schrecken von Dartmoor (II) (16. August 2011) 1728 Luzifers Botin (23. August 2011) 1729 Totenliebe (30. August 2011) 1730 Das Schlangengrab (6. September 2011) 1731 Der Zwitter (13. September 2011) 1732 Zombie-Theater (20. September 2011) 1733 Tempel der Unsichtbaren (27. September 2011) 1734 Hexenhand (4. Oktober 2011) 1735 Haus der Verfluchten (11. Oktober 2011) 1736 Die Zombie-Bar (18. Oktober 2011) 1737 Das Blut der Zauberin (I) (25. Oktober 2011) 1738 Der Dämonen-Dom (II) (31. Oktober 2011) 1739 Justines grausamer Urahn (III) (8. November 2011) 1740 Und er lebt doch! (15. November 2011) 1741 Die Shanghai-Falle (22. November 2011) 1742 Satanische Nachbarn (29. November 2011) 1743 Die Templer-Gruft (6. Dezember 2011) 1744 Der lebende Albtraum (13. Dezember 2011) 1745 Die Ketzerbibel (20. Dezember 2011) 1746 Der teuflische Jäger (27. Dezember 2011) 1747 So schmeckt der Tod (3. Januar 2012) 1748 Pakt mit dem Jenseits (10. Januar 2012) 1749 Teufel auf zwei Rädern (17. Januar 2012)

Die Romanlesungen wurden nach 50 Bänden eingestellt und nicht weiter fortgeführt. Diese gab es als Download zu kaufen.

Fernsehproduktionen[Bearbeiten]

Ende der 1990er Jahre versuchte sich RTL an einer filmischen Umsetzung. Am 13. April 1997 erschien der unter der Regie von Klaus Knoesel entstandene Film Die Dämonenhochzeit mit Florian Fitz in der Hauptrolle erstmals auf RTL. 1999 wurde eine Fernsehserie produziert, in der Kai Maertens als John Sinclair auftrat. Zu beiden Produktionen nahm Lübbe Audio jeweils ein Hörbuch mit dem jeweiligen Hauptdarsteller auf. Zur Serie wurde der Roman Ich töte jeden Sinclair vertont.

Die Serie orientierte sich nur stellenweise an den Romanen. Die Einschaltquoten blieben hinter den Erwartungen. Eine weitere Fortsetzung der Serie ist nicht geplant. Heute distanziert sich Autor Jason Dark davon. Ein von ihm häufig genannter Grund dafür ist, dass beide Hauptdarsteller schlanke und dunkelhaarige Männer waren, während die Romanfigur John Sinclair blond und durchtrainiert ist. Außerdem wurden Figuren verändert sowie andere Figuren (Suko, Jane Collins) weggelassen. 2009 wurden die gesamten Produktionen als DVD-Sammelbox (FSK 16) veröffentlicht. Die Produktion besteht aus:

  • Dem Film „Die Dämonenhochzeit“ (90 min)
Hauptartikel: Geisterjäger John Sinclair: Die Dämonenhochzeit
  • Der Serie „Geisterjäger John Sinclair“
Hauptartikel: Geisterjäger John Sinclair (Fernsehserie)

Comics[Bearbeiten]

In der Comic-Serie Gespenster Geschichten erschien John Sinclair als Unterserie. Insgesamt erschienen mehrere Fünfteiler. 1998 erschien der erste Fünfteiler als Nr. 1262 bis 1266. Dieser Fünfteiler basierte auf dem Im Land des Vampirs-Dreiteiler aus der frühen Romanserie und wurde von Vicente B. Ballestar gezeichnet. Die beiden anderen Fünfteiler erscheinen 2002 als Nr. 1470 bis 1474 sowie 2003 als Nr. 1528 bis 1532. Bis 2005 erschienen drei weitere Fünfteiler, zuletzt in Satans Diensten von Nr. 1600 bis 1604.

Eine eigene Comic-Serie wurde 2004 von Bastei aufgelegt, welche jedoch nach sechs Bänden 2005 wieder eingestellt wurde.

Videospiele[Bearbeiten]

1998 wurde das Sinclair-Computerspiel Evil Attacks für den PC auf den Markt gebracht. Das Spiel war ein Adventure, erhielt aber allgemein schlechte Kritiken in den Computerspiele-Magazinen. 2004 erschien ein John-Sinclair-Handyspiel. Der Egoshooter wurde von Elkware vertrieben.

Sonstiges[Bearbeiten]

2008, 2009 und 2013 ging das Vollplaybacktheater mit einer Comedy-Theatershow zur Hörspielfolge Das Horror-Schloss im Spessart auf bundesweite Clubtour.

Seit 2009 erscheint zudem beim Spieleverlag Ulisses ein lose auf der Roman- und Hörspielserie beruhendes Rollenspiel.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internationale John-Sinclair-Romane. In: Gruselromane.com. 28. November 2011, abgerufen am 20. September 2015 (slave).