Geleitzug PQ 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Geleitzug PQ 2 war ein alliierter Nordmeergeleitzug, der im Oktober 1941 in Liverpool zusammengestellt wurde und kriegswichtige Güter in das sowjetische Archangelsk brachte. Die Alliierten erlitten keine Verluste.

Zusammensetzung und Sicherung[Bearbeiten]

Kreuzer HMS Norfolk
Frachter Empire Baffin

Der Geleitzug PQ 2 setzte sich aus sieben Frachtschiffen zusammen. Am 13. Oktober 1941 verließen sie Liverpool (Lage53.46-3.06) in Richtung Archangelsk (Lage64.5540.48). Commodore des Konvois war der Kapitän der Orient City. Die Sicherung übernahmen der Kreuzer HMS Norfolk, die Zerstörer HMS Icarus und HMS Eclipse und die Minensucher HMS Bramble, HMS Seagull und HMS Speedy. Im Weißen Meer kamen noch die Minensucher HMS Gossamer, HMS Hussar und HMS Leda hinzu.[1]

Name[2] Typ Flagge Vermessung in BRT Verbleib[1]
Empire Baffin Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6978 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Harpalion Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5486 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Hartlebury Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5082 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Kheti Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2734 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Orient City Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5095 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Queen City Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4814 erreichte am 30. Oktober Archangelsk
Temple Arch Frachter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5138 erreichte am 30. Oktober Archangelsk

Verlauf[Bearbeiten]

Die Deutschen sichteten den Geleitzug nicht. Er lief am 30. Oktober 1941 ohne Verluste in Archangelsk ein.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jürgen Rohwer, Gerhard Hümmelchen: Chronik des Seekrieges 1939–1945, Oktober 1941, abgerufen am 19. August 2013
  2. Arnold Hague Convoy Database, abgerufen am 19. August 2013
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing