Geliebte weiße Maus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelGeliebte weiße Maus
ProduktionslandDDR
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1964
Länge76 Minuten
AltersfreigabeFSK 0
Stab
RegieGottfried Kolditz
DrehbuchMaurycy Janowski
Gottfried Kolditz
Christel Gräf (Dramaturgie)
ProduktionErich Kühne
MusikConny Odd
KameraGünter Haubold
SchnittUrsula Zweig
Besetzung

Geliebte weiße Maus ist ein vom DEFA-Studio für Spielfilme, Gruppe „60“, produzierter Musicalfilm von Regisseur Gottfried Kolditz aus dem Jahr 1964.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film stellt Rolf Herricht den Verkehrspolizisten Fritz Bachmann in Dresden dar. Dieser trifft jeden Morgen die hübsche Helene, die mit ihrem Motorroller über seine Kreuzung fährt. Er traut sich nicht, sie anzusprechen. Schließlich ergreift sie die Initiative und fingiert einen kleinen Unfall, um mit ihm ins Gespräch zu kommen. Anschließend wird sie zur Verkehrsschulung bei ihm eingeladen. Letztlich finden beide dann den gemeinsamen Weg zum Standesamt. Die Vertonung des Stoffes als Karambolage von Conny Odd war eines der erfolgreichsten Musicals des Heiteren Musiktheaters der DDR. (Uraufführung: 11. September 1969, Theater Gera).

Drehort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuzung, auf der Fritz seinen Dienst tut und an der sich letztlich auch das Standesamt befindet (das Standesamt ist eigentlich ein Bäckerladen), ist der Körnerplatz in Dresden-Loschwitz.

Uraufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geliebte weiße Maus hatte seine Weltpremiere am 15. Mai 1964.[1]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Anspruchslos-heitere Unterhaltung mit Musical-Elementen und situationskomischen Einfällen, in der Hauptrolle solide gespielt.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1965: Cineparade Melbourne (Ehrendiplom)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geliebte weiße Maus. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 6. Februar 2017.