Gelobet seist du, Jesu Christ, BWV 91

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Choralkantate von Bach für den 1. Weihnachtstag 1724. Der Choral von Martin Luther, der ihre Textgrundlage bildet, steht unter Gelobet seist du, Jesu Christ.
Bachkantate
Bachhand.jpg
Gelobet seist du, Jesu Christ
BWV: 91
Anlass: 1. Weihnachtstag
Entstehungsjahr: 1724
Entstehungsort: Leipzig
Gattung: Kantate
Solo: S A T B
Chor: SATB
Instr: 2Co Ti 3Ob 2Vn Va BC
Text
unbekannt, Textgrundlage: Martin Luther
Liste der Bachkantaten

Gelobet seist du, Jesu Christ (BWV 91) ist eine Kirchenkantate von Johann Sebastian Bach. Er komponierte sie 1724 in Leipzig für den 1. Weihnachtstag, den 25. Dezember 1724.

Geschichte und Worte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Choralkantate aus Bachs zweitem Kantatenzyklus beruht auf dem Hauptlied für Weihnachten, Gelobet seist du, Jesu Christ (1524) von Martin Luther. Bach führte die Kantate am 25. Dezember 1724 auf. Es war die erste Kantate, die er in Leipzig für den 1. Weihnachtstag komponierte, denn im Vorjahr hatte er die Weimarer Kantate Christen, ätzet diesen Tag (1714) wieder aufgeführt. Die vorgeschriebenen Lesungen waren Tit 2,11-14 LUT und Lk 2,1-14 LUT, die Geburt Jesu und ihre Verkündigung an die Hirten. Der unbekannte Kantatendichter behielt die erste und letzte Strophe bei, erweiterte die 2. Strophe um Rezitative, formte die Strophen 3 und 4 zu einer Arie (Satz 3) um, Strophe 5 zu einem Rezitativ, Strophe 6 wieder zur Arie.

Bach führte die Kantate vier weitere Male am 25. Dezember auf, 1731, 1732 oder 1733, und zweimal in den 1740er-Jahren, also nachdem er 1734 sein Weihnachtsoratorium aufgeführt hatte, das in zwei Sätzen ebenfalls Strophen des Chorals enthält.

Besetzung und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kantate ist festlich besetzt mit vier Solisten, Sopran, Alt, Tenor und Bass, vierstimmigem Chor, zwei Hörnern, Pauken, drei Oboen, zwei Violinen, Viola und Basso continuo. Die Besetzung hat Ähnlichkeit mit der in Teil IV des Weihnachtsoratoriums.

1. Coro: Gelobet seist du, Jesu Christ
2. Recitativo (+ Choral, Soprano): Der Glanz der höchsten Herrlichkeit
3. Aria (Tenor, Oboen): Gott, dem der Erden Kreis zu klein
4. Recitativo (Bass, Streicher): O Christenheit! Wohlan
5. Aria (Sopran, Alt): Die Armut, so Gott auf sich nimmt
6. Choral: Das hat er alles uns getan

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Eingangschor setzt Bach vier konzertierende Chöre ein, die Singstimmen, die Hörner, die Oboen und die Streicher. Das thematische Material des Ritornells erscheint auch als Zwischenspiel und grundiert die Vokalteile. Die Choralmelodie liegt im Sopran. Die Unterstimmen sind in der ersten und letzten Liedzeile imitatorisch geführt, in der zweiten und vierten akkordisch, in der zentralen Zeile erscheinen beide Formen auf die Worte „Von einer Jungfrau, das ist wahr“.

Im 2. Satz wird das Rezitativ kontrastiert von Choralzeilen, die von einer mehrfachen Wiederholung der 1. Choralzeile in doppeltem Tempo begleitet werden. Drei Oboen geben der Tenor-Arie eine ungewöhnliche Klangfarbe, während die Streicher dem folgenden Rezitativ Glanz verleihen. Die letzte Aria ist ein Duett, in dem „Armut“ und „Überfluss“ einander gegenübergestellt werden. „Menschlich Wesen“ erscheint in chromatisch aufsteigenden Linien, „Engelsherrlichkeiten“ in Koloraturen und Dreiklangsbrechungen.

Die Hörner spielen im Schlusschoral teilweise eigenständige Stimmen, vor allem im abschließenden Kyrieleis.

Einspielungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LP/CD
DVD

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Booklet (PDF-Datei) auf der Website der J. S. Bach-Stiftung, abgerufen am 17. Mai 2017.