Gelson Martins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gelson Martins
Mex-por-51.jpg
Gelson Martins (2017)
Personalia
Name Gelson Dany Batalha Martins
Geburtstag 11. Mai 1995
Geburtsort PraiaKap Verde
Größe 173 cm
Position Rechtsaußen
Junioren
Jahre Station
2008–2010 CF Benfica
2010–2014 Sporting Lissabon
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2014–2015 Sporting Lissabon B 40 0(6)
2015–2018 Sporting Lissabon 92 (18)
2018–2019 Atlético Madrid 8 0(0)
2019– AS Monaco 16 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2012–2013 Portugal U18 10 0(0)
2013–2014 Portugal U19 21 0(7)
2014–2015 Portugal U20 9 0(3)
2015– Portugal U21 5 0(2)
2016 Portugal U23 1 0(1)
2016– Portugal 21 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Juli 2019

2 Stand: 10. September 2018

Gelson Dany Batalha Martins (* 11. Mai 1995 in Praia, Kap Verde) ist ein portugiesischer Fußballspieler, der seit Ende Januar 2019 bei der AS Monaco unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sporting Lissabon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelson Martins wurde in Praia, der Hauptstadt von Kap Verde, geboren und siedelte in der Kindheit nach Portugal über. Er spielte als Jugendlicher für CF Benfica und Sporting Lissabon. Im Jahr 2014 unterschrieb er bei Sporting einen Fünfjahresvertrag und wurde in die B-Mannschaft aufgenommen, für welche er am 24. August 2014 als Einwechselspieler in der Segunda Liga debütierte. Im Sommer 2015 wurde er von Trainer Jorge Jesus in den A-Kader befördert. Daraufhin bestritt er am 9. August 2015 beim 1:0-Sieg nach Verlängerung im Supercup gegen Benfica Lissabon sein erstes Spiel für die Profimannschaft. Fünf Tage später gab er sein Debüt in der Primeira Liga. Nachdem Sporting Lissabon im Mai 2018 die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte, wurde das Trainingsgelände und die Umkleidekabine des Klubs von gewalttätigen Anhängern gestürmt. Sein Teamkollege Bas Dost erlitt eine Kopfverletzung.[1] Daraufhin kündigte Martins – neben Trainer Jorge Jesus, Bruno Fernandes, William Carvalho, Rui Patrício, Daniel Podence und Bas Dost – seinen Vertrag zum Saisonende, da „gültige Motive“ für eine einseitige Vertragsauflösung vorlägen.[2][3][4]

Über Madrid nach Monaco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2018/19 schloss sich Martins dem spanischen Erstligisten Atlético Madrid an. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2023.[5] Dort konnte er sich unter Diego Simeone allerdings nicht durchsetzen und absolvierte bis Ende Januar 2019 lediglich acht Ligaspiele (einmal in der Startelf).

Ende Januar 2019 wechselte Martins zunächst bis zum Saisonende auf Leihbasis in die französische Ligue 1 zur abstiegsbedrohten AS Monaco.[6] Unter den Cheftrainern Thierry Henry und dessen Nachfolger Leonardo Jardim etablierte er sich als Stammspieler und steuerte in 16 Ligaeinsätzen (alle in der Startelf) vier Tore zum Klassenerhalt bei. Zur Saison 2019/20 erwarb die AS Monaco schließlich die Transferrechte an Martins, der einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2024 unterschrieb.[7]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gelson Martins bestritt über 40 Länderspiele für Portugals Nachwuchsnationalteams. Er nahm an der U19-EM 2014 und an der U20-WM 2015 teil. Im Oktober 2016 stand er im Rahmen zweier WM-Qualifikationsspiele unter Nationaltrainer Fernando Santos erstmals im Kader der A-Nationalmannschaft.[8]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gelson Martins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sporting Lissabon-Spieler Bas Dost von Vermummten verletzt, tagesspiegel.de, 16. Mai 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  2. Sporting Lissabon droht der Zerfall, kicker.de, 11. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  3. Bas Dost und Co.: Sechs Stars lösen Verträge bei Sporting Lissabon auf, sportbuzzer.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  4. Sporting Lissabon - rabiate Fans vertreiben Spieler, sportschau.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  5. Gelson Martins joins Atlético de Madrid, en.atleticodemadrid.com, 25. Juli 2018, abgerufen am 25. Juli 2018.
  6. Gelson Martins joins AS Monaco, asmonaco.com, 27. Januar 2019, abgerufen am 1. Juli 2019.
  7. Gelson Martins 5 years at AS Monaco, asmonaco.com, 1. Juli 2019, abgerufen am 1. Juli 2019.
  8. abola.pt: Fernando Santos e a chamada de Gelson: «Entendi que era altura de chamá-lo» (Memento des Originals vom 30. September 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abola.pt (29. September 2016, portugiesisch)