Gemüsesuppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemüsecremesuppe
Ein Teller Gazpacho

Gemüsesuppe ist eine Suppe aus klein geschnittenem, bunt gemischtem Gemüse in einer meist klaren Brühe. Anders als ähnlich zusammengesetzte Eintöpfe ist sie von eher dünnflüssiger Konsistenz und die Gemüse bleiben bissfest. Fleisch enthält sie nicht oder nur in kleiner Menge. Serviert wird Gemüsesuppe häufig als Vorspeise.

Die Zutaten sind je nach Rezept unterschiedlich, typisch ist eine vielfältige Zusammenstellung von Wurzelgemüsen wie Möhren, Sellerie und Steckrüben, Kohlarten wie Weißkohl, Wirsing, Kohlrabi und Blumenkohl, Hülsenfrüchten wie Bohnen und Erbsen sowie Zwiebeln und Lauch von denen keine Sorte geschmacklich dominieren sollte. Zur Sättigung können noch Kartoffeln, Reis oder Nudeln hinzukommen. Eine Form der Gemüsesuppe ist die Schnippelsuppe.

Zur Zubereitung werden üblicherweise die Gemüse klein gewürfelt oder blättrig geschnitten, die robusteren Sorten in Pflanzenöl oder mit Speckwürfeln angedünstet, mit Wasser, Gemüse- oder Fleischbrühe aufgefüllt und alle Zutaten sanft gargekocht. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer, oft auch mit Knoblauch und frischen Kräutern.

Berühmte Gemüsesuppen sind die mit Parmesan servierte italienische Minestrone, die kalt und warm servierbare Vichyssoise und der ebenfalls kalte, ungekochte spanische Gazpacho.

Für Gemüsecremesuppe werden die Zutaten weichgekocht, das Gemüse passiert, die Flüssigkeit mit z. B. Mehlschwitze leicht gebunden und das Gemüsemark wieder hineingerührt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Gemüsesuppe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen