Gemeinde Neringa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Selbstverwaltungsgebäude von Neringa (gebaut 1976; Architekt G. Tiškus)

Die Gemeinde Neringa (lit. Neringos savivaldybė) ist eine Selbstverwaltungsgemeinde in Litauen. Sie erstreckt sich über eine Länge von ca. 50 km auf der Kurischen Nehrung. Ab 1961 war Neringa war eine Stadt republikanischer Unterordnung.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus:

  • der direkt verwalteten Kurortsiedlung Nida – 1178 Einwohner, Hauptort und Verwaltungssitz,

und den beiden Ämtern (seniūnijos)

  • Juodkrantės seniūnija mit 254 Einwohnern umfasst die Siedlungen (gyvenvietė):
  • Preilos-Pervalkos seniūnija umfasst die Siedlungen

Im heutigen Gemeindegebiet von Neringa lagen auch die dann unter Sanddünen begrabenen Orte Karvaičiai (Karwaiten) und Nagliai (Neegeln).

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arūnė Arbušauskaitė. Einige Aspekte der nationalen Selbsteinschätzung bei der altansässigen Bevölkerung der Kurischen Nehrung nach 1945, in Annaberger Annalen 1994

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neringa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien