Gemsfairenstock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemsfairenstock
f1
Höhe 2972 m ü. M.
Lage Grenze Kanton Glarus/Kanton Uri, Schweiz
Gebirge Alpen (Glarner Alpen)
Dominanz 1,64 km → Gross Tüfelsstock
Schartenhöhe 124 m ↓ Gemsfairenjoch
Koordinaten 712790 / 190989Koordinaten: 46° 51′ 38″ N, 8° 55′ 4″ O; CH1903: 712790 / 190989
Gemsfairenstock (Kanton Glarus)
Gemsfairenstock
Erstbesteigung 15. August 1854 durch Studer und Streckeisen
Normalweg Nordflanke über den Langfirn (T4 Alpinwandern)
Besonderheiten Beliebter Skitourengipfel

Der Gemsfairenstock (auch nur Gemsfairen) ist ein 2972,1 m ü. M. hoher Berg in den Glarner Alpen. Von seinem Gipfel hat man eine gute Aussicht in die Nordwestwand des südlich gelegenen Tödis.

Der Tödi vom Gipfel des Gemsfairen

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Gipfel des Gemsfairenstock verläuft die Grenze der Schweizer Kantone Glarus und Uri.

Der Gemsfairenstock bildet den östlichen Abschluss der Kette Gross SchärhornClaridenBocktschingel – Gemsfairenstock (von Westen nach Osten). Nach Süden fällt der Berg mit steilen Felsflanken auf den Claridenfirn ab, welcher nach Westen über den 2952 m ü. M. hohen Claridenpass (auch Hüfipass) zu dem Hüfigletscher überleitet. Die weniger steile Nordflanke ist mit dem Lang Firn bedeckt. Nördlich befindet sich der Urner Boden.

Routen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg ist vor allem unter Skibergsteigern ein beliebtes Ziel. Die Normalroute führt vom Fisetenpass (2036 m ü. M.), welcher von einer kleinen Seilbahn von Urnerboden erreicht wird, über das Rundloch (2287 m ü. M.) und den Lang Firn auf den Gipfel. Im Sommer ist die Route eine alpine Wanderung mit Schwierigkeit T4 nach der SAC-Wanderskala. Dieselbe Route wird im Winter sehr häufig als Skitour begangen. Die exponierte Gipfelflanke ist dabei häufig sehr verblasen.

Eine weitere Besteigungsmöglichkeit besteht von Süden über die Claridenhütte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]