Genazzano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Genazzano
Wappen
Genazzano (Italien)
Genazzano
Staat Italien
Region Latium
Metropolitanstadt Rom (RM)
Koordinaten 41° 50′ N, 12° 58′ OKoordinaten: 41° 50′ 0″ N, 12° 58′ 0″ O
Höhe 375 m s.l.m.
Fläche 32 km²
Einwohner 5.864 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 183 Einw./km²
Postleitzahl 00030
Vorwahl 06
ISTAT-Nummer 058042
Volksbezeichnung Cenazzanesi
Schutzpatron San Nicola
Website Genazzano

Genazzano ist eine Gemeinde in der Metropolitanstadt Rom in der italienischen Region Latium mit 5864 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018). Sie liegt 58 Kilometer östlich von Rom.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genazzano liegt am Südabhang der Monti Prenestini östlich von Palestrina.

Es ist Mitglied der Comunità Montana dei Castelli Romani e Prenestini.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 2000 besteht zwischen Vierkirchen in Oberbayern und Genazzano eine Gemeindepartnerschaft.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001[2]
3.500 4.160 4.971 5.392 4.632 5.065 5.324

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alessandro Cefaro (Lista civica: Patto sociale per Genazzano) übt seit dem 27. Mai 2019 das Bürgermeisteramt aus.

Söhne und Töchter des Ortes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sandro Carocci: La grande conversione: Genazzano 1379. Lo ius serendo del Lazio, in: Laurent Feller (Hrsg.): Calculs et rationalités dans la seigneurie médiévale: les conversions de redevances entre XIe et XVe siècles : actes de la table ronde organisée par le LAMOP à Auxerre les 26 et 27 octobre 2006, Publications de la Sorbonne, 2009, S. 237–252.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Genazzano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
  2. ISTAT