Gendarmerie nationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Angehörige der Gendarmerie nationale im Jahr 2007
Spezialeinheit GIGN
Dienststelle in Saint-Tropez

Die Gendarmerie nationale (ʒɑ̃daʁmə'ʁi nasjɔ'nal, deutsch Nationalgendarmerie) ist eine Polizeitruppe in Frankreich. Sie war seit ihrer Gründung Teil der französischen Streitkräfte und daher im Unterschied zu den übrigen französischen Polizeikräften dem Verteidigungsministerium unterstellt. Seit dem 1. Januar 2009 ist sie zugleich dem Innenministerium unterstellt.[1][2][3] Die Gendarmerie übernimmt polizeiliche Aufgaben im ländlichen Raum, während die Police nationale für die Städte zuständig ist. Beide Wachkörper sind voneinander unabhängig.

Eine ähnliche Organisation der Sicherheitsdienste findet sich beispielsweise in Spanien (Guardia Civil), Italien (Carabinieri) und in den Niederlanden (Koninklijke Marechaussee).

Geschichte und Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nachfolgerin der Maréchaussée des Ancien Régime besteht die während der Französischen Revolution durch Gesetz vom 16. Februar 1791 geschaffene Gendarmerie nationale heute aus 104.275 Beamten, davon 102.322 Soldaten (Stand: 10. März 2005). Ihr Generaldirektor ist als ziviler Staatsbeamter dem Verteidigungsministerium unterstellt. Bei lokalen, nicht-militärischen Einsätzen untersteht sie dem Präfekten, nimmt sie dagegen justitielle Aufgaben wahr, folgt sie den Anordnungen der Staatsanwaltschaft oder eines zuständigen Untersuchungsrichters. Die Gendarmerie gliedert sich zurzeit in etwa 3.600 Brigaden,[4] was nahezu einer Brigade pro Kanton entspricht.

Bekannteste Einheit ist die Groupe d’intervention de la gendarmerie nationale, kurz GIGN, eine Spezialeinheit der französischen Gendarmerie mit dem Einsatzschwerpunkt Terrorismusbekämpfung. Sie ist vergleichbar mit der deutschen GSG 9. Andere Spezialeinheiten sind der Police nationale unterstellt. Der Gendarmerie nationale unterstehen darüber hinaus weitere Spezialkräfte, so 17 Hochgebirgszüge in den französischen Alpen und dem Zentralmassiv in Frankreich. Sie übernehmen Einsätze zur Rettung und Bergung z. B. von in Bergnot geratenen Wanderern oder Bergsteigern sowie polizeiliche Aufgaben bei Unglücksfällen und Straftaten in diesem besonderen Umfeld. Ihre Beamten sind als Bergführer ausgebildet und verfügen über Lawinensuchhunde. Als Ehrenwache und besonders während der Nationalfeiertage dient die berittene Garde républicaine bei Staatsempfängen dem französischen Präsidenten.

Fahrzeuge der Gendarmerie nationale vor dem Palais de Justice in Paris im Jahre 2017

In der Gendarmerie nationale dienen auch Reservisten.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direktor ist seit 2016 General Richard Lizurey. Die Gendarmerie hat folgende innere Organisation:

Generaldirektion (La direction générale de la Gendarmerie nationale)[5], das Hauptkommando der Gendarmerie. Die Generalinspektion (L’inspection générale de la Gendarmerie nationale), verantwortlich für die Disziplin sowie für die technische Bereitschaft, ist ein unabhängiges Organ der Generaldirektion.

  • Departementale Gendarmerie (La gendarmerie départementale)[6], die nationale polizeiliche Behörde für Gemeinden mit weniger als 20 000 Einwohner. Die Struktur folgt den 13 Regionen des französischen Mutterlandes (Metropole).
  • Mobile Gendarmerie (La gendarmerie mobile)[7], die Bereitschaftsgendarmerie, Militärpolizei des Französischen Heeres innerhalb der Metropole und Reaktionsdienst im Krisen- und Kriegsfalle. Die Struktur folgt den 7 Militärregionen des französischen Mutterlandes.
  • Republikanische Garde (La Garde républicaine)[8], Waffengattung in Brigadenstärke für den protokollarischen Ehrendienst und die Bewachung von höheren Staatsbehörden wie der Residenz des Staatspräsidenten, der Residenz des Premierministers und den Kammern des französischen Parlaments.
  • Überseegendarmerie (La gendarmerie d'outre-mer), im Unterschied zum französischen Mutterland sind in den Französischen Überseegebieten die Einheiten der verschiedenen Gendarmeriegattungen in territorialen Kommandos zusammengefasst.
  • Militärpolizeiliche Gendarmerie (La gendarmerie prévôtale), neue Struktur verantwortlich für militärpolizeiliche Angelegengenheiten im Zusammenhang mit internationalen Missionen.
  • Spezialisierte Gattungen (Les formations spécialisées)
    • Luftverkehrsgendarmerie (La Gendarmerie des transports aériens (GTA))[9], verantwortlich für die Sicherung ziviler Flughäfen und Objekten der Luftverkehrskontrolle.
    • Luftstreitkräftegendarmerie (La gendarmerie de l'Air)[10], Militärpolizeiliche Behörde für die Französischen Luftstreitkräfte. Objektschutz von Einrichtungen der Französischen Luftstreitkräfte wird direkt von der Teilstreitkraft durch ihre Sicherungsstaffeln und -abordnungen gewährleistet.
    • Marinegendarmerie (La gendarmerie maritime)[11], Militärpolizeiliche Behörde für die Französische Marine und zugleich auch Küstenwache. Objektschutz von Einrichtungen der Französischen Marine wird direkt von der Teilstreitkraft durch ihre Marinefüsiliere gewährleistet.
    • Bewaffnungsgendarmerie (La gendarmerie de l'Armement)[12], Wach- und Spionageabwehrdienst für die französische wehrtechnische Behörde (Direction générale de l’Armement), ihre Einrichtungen sowie auch für die französischen Unternehmen der Rüstungsindustrie.
    • Sicherungsgendarmerie für Nuklearwaffen (La Gendarmerie de la sécurité des armements nucléaires (GSAN))[13], direkt dem Verteidigungsminister unterstellt, für die Sicherung bei Lagerung und Transport verantwortlich.
  • Eingreifgruppe der Nationalgendarmerie (Le Groupe d'intervention de la Gendarmerie nationale)[14], das französische Äquivalent der GSG 9 der deutschen Bundespolizei.
  • Administrative- und Versorgungseinrichtungen (Les organismes d'administration et de soutien)
  • Ausbildungseinrichtungen (Les organismes de formation du personnel)[15]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gendarmerie nationale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.vie-publique.fr/actualite/alaune/police-gendarmerie-rapprochement-officialise.html
  2. http://www.net-iris.fr/veille-juridique/actualite/22795/rattachement-officiel-de-la-gendarmerie-nationale-au-ministere-de-interieur.php
  3. http://www.jurilexblog.com/rattachement-de-la-gendarmerie-nationale-au-ministere-de-l%E2%80%99interieur-au-1er-janvier-2009-254178
  4. diese Art Brigade entspricht mit einer rein rechnerischen Stärke von im Durchschnitt 29 Personen nicht dem was eine militärische Brigade darstellt.
  5. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Au-niveau-central
  6. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Sur-le-terrain/La-Gendarmerie-Departementale
  7. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Sur-le-terrain/La-Gendarmerie-Mobile
  8. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Sur-le-terrain/La-Garde-Republicaine/La-Garde-Republicaine
  9. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Gendarmeries-specialisees/La-gendarmerie-des-transports-aeriens
  10. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Gendarmeries-specialisees/Gendarmerie-de-l-air
  11. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Gendarmeries-specialisees/Gendarmerie-maritime
  12. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Gendarmeries-specialisees/La-gendarmerie-de-l-Armement
  13. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Gendarmeries-specialisees/Gendarmerie-de-la-securite-des-armements-nucleaires-Gsan
  14. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Sur-le-terrain/Unites-specialisees/Le-groupe-d-intervention-de-la-gendarmerie-nationale
  15. https://www.gendarmerie.interieur.gouv.fr/Notre-institution/Nos-composantes/Centres-de-formation