Generalkommando 66

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Generalkommando 66 war ein Großverband der Armee des Deutschen Kaiserreiches im Ersten Weltkrieg.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es handelte sich beim Generalkommando 66 um ein Generalkommando z. b. V. (Generalkommando zur besonderen Verwendung). Diese entstanden ab 1916 und waren reine Kommandostellen, die militärischen Einheiten wurden ihm nach Bedarf zugeordnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorläufer des Generalkommandos war die Armeegruppe Nowogrodek, benannt nach einer Stadt im heutigen Weissrussland. Der General der Infanterie Ludwig von Held wurde am 15. April 1917 zum Kommandeur des neu gegründeten Generalkommandos z.b.V. Nr. 66 ernannt. Das Generalkommando war bei Kriegsende an südlichen Abschnitten der Westfront eingesetzt. Es umfasste zu diesem Zeitpunkt:

Kommandierender General[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum
General der Infanterie Ludwig von Held 15. April 1917 bis 3. Februar 1918
Generalleutnant Adolf von der Esch 3. Februar 1918 bis 22. September 1918
Generalleutnant Walter von Bergmann 22. September 1918 bis Kriegsende