Generalkonferenz (Mormonen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generalkonferenz
Der Mormon Tabernacle Choir bei der Generalkonferenz
Der Mormon Tabernacle Choir bei der Generalkonferenz
Allgemeine Informationen
Ort LDS-Konferenzzentrum in Salt Lake City, Utah
Genre Konferenz
Veranstalter Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Zeitraum jedes erste Wochenende im April und Oktober
Website Generalkonferenz auf Deutsch
Besucherzahlen
ab dem Jahr 2000 ca. 21000
vor dem Jahr 2000 ca. 7000
Vorherige Veranstaltungsorte
1867 bis 2000 Salt-Lake-Tabernakel

Eine Generalkonferenz ist ein Treffen von Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, welches zwei Mal jährlich, im April und Oktober stattfindet. Es findet im LDS-Konferenzzentrum in Salt Lake City, Utah statt. Während jeder Konferenz kommen die Mitglieder zu einer Reihe von zwei Stunden dauernden Sitzungen zusammen, in denen sie die Predigten der Kirchenführer anhören. Die Konferenz besteht aus sechs Sitzungen. Die Frauensitzungen werden eine Woche vor den allgemeinen Sitzungen abgehalten. Es gibt danach vier allgemeine Sitzungen und eine Sitzung für die Priester der Kirche. Private Trainingstreffen werden auch abgehalten für lokale Kirchenführer.

Während sie aus Salt Lake City gesendet werden, sind Generalkonferenzen ein internationales Ereignis in der Kirche. Die Sitzungen werden in über 90 Sprachen übersetzt und über lokale, internationale und Internetmedien verbreitet.

Geschichte und Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der HLT-Kirche sind Generalkonferenzen Treffen, die zwei Mal jährlich stattfinden, bei denen die Generalautoritäten predigen und Anweisungen für die Mitglieder der Kirche geben. Veränderungen in der Führung der Kirche werden auch bekanntgegeben und zum Votum gestellt, da alles mit allgemeiner Zustimmung stattfinden muss. Die Generalkonferenzen werden an den ersten Wochenenden im April und Oktober gehalten. Die Konferenz im April wird Jährliche Generalkonferenz genannt und die Konferenz im Oktober wird Halbjährliche Generalkonferenz genannt. In der Konferenz im April werden Statistiken der Kirche und ihr finanzieller Bericht bekanntgegeben, dies fehlt in der Konferenz im Oktober. Beide Konferenzen werden Identifiziert mit der Nummer von Jahren seit dem bestehen der Kirche im April 1830. Deshalb war die Konferenz vom April 2016 die 186te Jährliche Generalkonferenz und die Konferenz vom Oktober 2016 die 186te Halbjährliche Generalkonferenz.

Seit dem Oktober 1848 wurden alle Generalkonferenzen in Salt Lake City abgehalten. Mit der Ausnahme im Jahre 1877. Diese Generalkonferenz wurde in St. George abgehalten.

Die Konferenzen wurden in einer überdachten Halle in den Jahren 1848 bis 1852 abgehalten, in dem Alten Tabernakel in den Jahren 1852 bis 1867 und in dem Salt-Lake-Tabernakel in den Jahren 1867 bis zum April 2000. Seitdem werden die Generalkonferenzen im LDS-Konferenzzentrum abgehalten. Historisch gesehen waren die Generalkonferenzen immer drei Tage lang und beinhalteten bei der Generalkonferenz im April immer den 6. April. Dies ist das Gründungsdatum der Kirche. Dies machte die Teilnahme schwierig für Mitglieder, wenn der 6. April auf einen Wochentag fiel. Deshalb entschied sich Spencer W. Kimball im April 1977 dafür, dass die Generalkonferenz nur am Wochenende stattfinden und nur zwei Tage dauern solle.[1]

Jede Konferenz besteht zur Zeit aus sechs Sitzungen: vier allgemeinen Sitzungen, einer Priesterschaftssitzung und einer Frauensitzung.[2][3] Die allgemeinen Sitzungen beginnen um 10 Uhr früh und 2 Uhr nachmittags, am Samstag und Sonntag. Diese sind für alle offen, die Tickets haben. Um 6 Uhr nachmittags am Samstag wird die Priestertumssitzung gehalten, für alle die das Priestertum haben. Die allgemeinen und Priestertumssitzungen dauern ungefähr zwei Stunden und die Frauensitzung dauert ungefähr 90 Minuten.

Seit dem Jahr 1994 traf sich die Frauenhilfsvereinigung am Samstag, vor der Generalkonferenz im Oktober und bei einer allgemeinen Konferenz, vor der Generalkonferenz im April. Im November 2013 gab die Kirchenführung bekannt, dass ab dem Jahr 2014 diese beiden Konferenzen zusammengelegt werden und allgemeine Frauenkonferenz genannt werden.[4]

Im Oktober 2014 gab die Erste Präsidentschaft bekannt, dass die allgemeine Frauenkonferenz nun ein Teil der Generalkonferenz ist.[2][3] Im Oktober 2017 gab die Erste Präsidentschaft bekannt, dass die Priesterumskonferenz ab dem April 2018 immer im April gehalten wird und das die Frauenkonferenz immer im Oktober gehalten wird. Die Frauenkonferenz findet nun zu dem Zeitpunkt im Oktober statt, an dem früher die Priestertumskonferenz gehalten wurde.[5]

Die Generalkonferenz wurde traditionell in Englisch gesprochen, aber seit dem Oktober 2014 dürfen die Redner auch in ihrer Muttersprache reden.[6] Die Generalkonferenz wird weltweit gesendet und in über 90 Sprachen übersetzt.[7]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Mitglied der Ersten Präsidentschaft ist der Vorsitzende einer Generalkonferenz. Jedoch ist der Präsident der Kirche meistens anwesend und hat immer das letzte Wort. Der Vorsitzende stellt die verschiedenen Sprecher vor, die immer die Erste Präsidentschaft und das Kollegium der Zwölf Apostel beinhalten. Fast jede Generalautorität ist anwesend, obwohl außer der Ersten Präsidentschaft und den Zwölf, nur wenige sprechen. Es sprechen nicht-Generalautoritäten aus den Schwesterorganisationen der Kirche. Die meisten Gebietssiebziger reisen mindestens einmal im Jahr nach Utah, um bei mindestens einer Generalkonferenz dabei zu sein.

Während einer Generalkonferenz, gewöhnlich am Samstag Nachmittag, werden alle Generalautoritäten und Kirchenbeamten zur Abstimmung gestellt von den Mitgliedern der Kirche. Zu diesem Zeitpunkt werden Änderungen in der Kirchenführung und Leitung bekanntgegeben. Der Vorsitzende fragt alle Anwesenden, ob sie die aktuelle Kirchenführung unterstützen und fordert sie auf die Hand zu Heben. Danach fordert er alle auf, die mit der aktuellen Kirchenführung unzufrieden sind, die Hand zu Heben. Stimmen gegen die Kirchenführung sind selten.

Die erste Generalkonferenz nach dem Tod des Präsidenten der Kirche wird „feierliche Zusammenkunft“ genannt. Dort wird jede Generalautorität und jeder Kirchenbeamte, nach der Reihenfolge der Hierarchie gefragt, ob er den neuen Präsidenten unterstützt. Jeder soll seine Hand für oder gegen den Präsidenten heben. Nach dieser Prozedur ist der neue Präsident offiziell vereidigt.[8]

Oft wird bei einer Generalkonferenz auch der Bau neuer Tempel bekanntgegeben oder die Änderungen oder Einführungen neuer Kirchenprogramme.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik bei der Generalkonferenz kommt gewöhnlich vom Mormon Tabernacle Choir.[9] Es werden die Lieder aus dem Liederbuch der Mormonen gesungen. Eine Ausnahme ist jedoch die Samstagnachmittagsitzung und die Priestersitzung. Bei diesen Sitzungen werden die Lieder von Choiren der Missionarsschule und der Brigham Young University gesungen.

Predigten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gordon B. Hinckley spricht auf der Generalkonferenz.

Die Predigten der Kirchenführer bei der Generalkonferenz sind besonders wichtig für die Mitglieder, da sie die Worte der Propheten Gottes in heutiger Zeit seien.[10] Sie werden alle in dem offiziellen Kirchenmagazin, Liahona, veröffentlicht und in so viele Sprachen wie möglich übersetzt.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Generalkonferenz wird auf lokaler und internationaler Ebene im Fernsehen übertragen. Die Sitzungen werden auch in die Gebäude am Temple Square übertragen. Nämlich ins Salt-Lake-Tabernakel, in die Salt Lake Assembly Hall und in das Joseph Smith Memorial Building. Die Generalkonferenz wird über Satellit in alle Gemeindehäuser der Kirche weltweit übertragen. Seit 2010 werden die Sitzungen auch online auf YouTube für alle zum anschauen bereitgestellt. Die Sitzungen werden in über 90 Sprachen übersetzt.[7]

Die Generalkonferenz wurde im Jahre 1949 zum ersten Mal ins Fernsehen übertragen[11] und im Jahre 1961 zum ersten Mal in verschiedene Sprachen übersetzt (Niederländisch, Deutsch, Samoarisch und Spanisch).[12]

Die Generalkonferenz wird in Utah auf vielen regionalen Fernsehsendern und Radiostationen übertragen.

Weitere Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Report of the 147th Annual Conference of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints. S. 1. Mai 1977.
  2. a b Stack: About-face: Mormon women’s meeting now part of General Conference. 30. Oktober 2014. Abgerufen am 31. Oktober 2014.
  3. a b Tad Walch: LDS Church confirms women’s meeting now part of general conference. 30. Oktober 2014. Abgerufen am 31. Oktober 2014.
  4. Church News: First Presidency Announces New General Women’s Meeting. In: LDS.org. LDS Church. 4. November 2013.
  5. General Conference Sessions Consolidated (en) In: www.mormonnewsroom.org. 27. Oktober 2017.
  6. Tad Walch: LDS conference talks may be given in native languages. 8. September 2014.
  7. a b General Conference Interpretation Fact Sheet. The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints. Archiviert vom Original am 8. März 2017. Abgerufen am 8. März 2017.
  8. Thomas S. Monson: The Solemn Assembly Sustaining of Church Officers. LDS Church. Mai 1995.
  9. New Tabernacle organist named. Deseret News. 14. April 2007.
  10. Ezra Taft Benson: Come unto Christ, and Be Perfected in Him. Mai 1988. Archiviert vom Original am 20. Juli 2012.
  11. Bruce L. Olsen: Out of Obscurity and Out of Darkness. In: Ensign. Januar 2000.
  12. General Conference Interpretation Fact Sheet. Mormon Newsroom.: „Approximately 800 people work together to interpret and translate general conference. About 600 work at the Conference Center, while another 200 work at locations around the world. Many of these individuals are volunteers.“

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Richard N. Armstrong: Researching Mormonism: General Conference as Artifactual Gold Mine. In: Dialogue: A Journal of Mormon Thought. 30, Nr. 3, Fall 1997, S. 151–68..
  • Dorice Williams Elliott: The Mormon Conference Talk as Patriarchal Discourse. In: Dialogue: A Journal of Mormon Thought. 22, Nr. 1, Spring 1989, S. 70–78..
  • Kenneth W. Godfrey: 150 Years of General Conference. In: Ensign. Februar 1981, S. 66–71..
  • Kenneth W. Godfrey: General Conference. In: Deseret Book (Hrsg.): Encyclopedia of Latter-day Saint History. , Salt Lake City2000..
  • Paul H. Peterson: Accommodating the Saints at General Conference. In: BYU Studies. 41, Nr. 2, 2002, S. 5–39..
  • Bridget Rees: Conference in General. In: LDS Living. 3, Nr. 5, September–Oktober 2004, S. 36–37, 39–43..
  • Gordon Shepherd, Gary Shepherd: Mormon Commitment Rhetoric. In: Journal for the Scientific Study of Religion. 23, Nr. 2, Juni 1984, S. 129–39. doi:10.2307/1386104..
  • Gordon Shepherd, Gary Shepherd: Mormonism in Secular Society: Changing Patterns in Official Ecclesiastical Rhetoric. In: Religious Research Association (Hrsg.): Review of Religious Research. 26, Nr. 1, September 1984, S. 28–42. doi:10.2307/3511040..
  • Gordon Shepherd, Gary Shepherd: Modes of Leader Rhetoric in the Institutional Development of Mormonism. In: Association for the Sociology of Religion (Hrsg.): Sociological Analysis. 47, Nr. 2, Summer 1986, S. 125–36. doi:10.2307/3711457..
  • Cecelia Warner: General Conference: Whence and Whither?. In: Sunstone Review. 4, April 1984, S. 2–5..
  • Albert L., Jr. Zobell: The Call to Conference. In: Improvement Era. 53, Nr. 4, April 1950, S. 326–29..

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]