Genie Award/Bester animierter Kurzfilm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Genie Award für den besten animierten Kurzfilm wurde von 1986 bis zur Einstellung des Preises 2012 von der kanadischen Akademie für Kino und Fernsehen für den besten animierten Kurzfilm des Jahres vergeben. Die Filme sind nach dem Jahr, in dem die jeweilige Verleihung stattfand, gelistet.

Mit Ryan und The Danish Poet – Eine Liebesgeschichte wurden Oscar-prämierte Filme ausgezeichnet. Steht ein Sternchen hinter dem Filmtitel, wurde der Kurzfilm auch mit einem Oscar ausgezeichnet.

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der Originaltitel in der jeweiligen Landessprache und abgetrennt Regisseure und/oder Produzenten, die nominiert wurden. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und Original-Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1980er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986

The Big Snit – Regie/Produktion: Michael J.F. Scott, Richard Condie

Paradise – Regie/Produktion: Ishu Patel
Sylvia – Regie/Produktion: Yves Leduc

1987

Get a JobBrad Caslor, Michael J.F. Scott, Derek Mazur

Every Dog’s Guide to Complete Home Safety – Bill Pettigrew
Tables of ContentWendy Tilby

1989

The Cat Came BackRichard Condie, Cordell Barker

Nocturnes – Yves Leduc
Primittti Too Taa – Ed Ackerman

1990er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1990

Juke-BarMartin Barry

In and Out – David Fine, Alison Snowden
The Dingles – Bill Pettigrew

1992

StringsWendy Tilby

BlackflyChristopher Hinton
The Lump – John Weldon

1993

Pearl’s Diner – Lynn Smith

No Problem – Craig Welch

1997

Die alte Dame und die Tauben (La vieille dame et les pigeons)Sylvain Chomet, Bernard Lajoie, Didier Brunner

A l’ombre – Tali Prévost, Yves Leduc, Pierre Hébert
Dinner for Two – Barrie Angus McLean, Janet Perlman

1999

BingoAndy Jones, Kevin Tureski, Chris Landreth

Frank the Wrabbit – Marcy Page, John Weldon

2000er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2000

When the Day BreaksWendy Tilby, Amanda Forbis, David Verrall

Ludovic: The Snow Gift – Co Hoedeman, Thérèse Descary
The Old Man and the Sea* – Alexander Petrow, Bernard Lajoie, Tatsuo Shimamura

2001

Village of IdiotsRose Newlove, Michael J.F. Scott, David Verrall, Eugène Fedorenko

Cuckoo, Mr. Edgar! – Pierre M. Trudeau, Thérèse Descary
From the Big-Bang to Tuesday Morning – Thérèse Descary, Jean-Jacques Leduc, Claude Cloutier, Marcel Jean

2002

The Boy Who Saw the IcebergMarcy Page, Paul Driessen

Aria – Pjotr Sapegin, Marcel Jean, David Reiss-Anderson
Strange InvadersJennifer Torrance, Cordell Barker

2003

The Hungry SquidMarcy Page, John Weldon

Glasses – Marcy Page, Brian Duchscherer
Pirouette – Marcel Jean, Tali Prévost, Pierre Hébert

2004

Falling in Love AgainMunro Ferguson, Marcy Page

Islet – Nicolas Brault, Michèle Bélanger
Stormy Night – Michèle Lemieux, Jean-Jacques Leduc, Marcel Jean

2005

Ryan* – Marcy Page, Steven Hoban, Mark Smith, Chris Landreth

L’homme sans ombre – Georges Schwizgebel, Marcel Jean
Louise – Jennifer Torrance, Michael J.F. Scott, Anita Lebeau
Mabel’s Saga – JoDee Samuelson, Kent Martin
Through My Thick Glasses – Pjotr Sapegin, Marcel Jean, David Reiss-Anderson

2006

cNoteMichael Fukushima, Christopher Hinton

Dehors Novembre – Patrick Bouchard, Michèle Bélanger
Ruzz and Ben – Philippe Jullien, Jean-Pierre Lemouland, Marcel Jean

2007

The Danish Poet – Eine Liebesgeschichte (The Danish Poet)* – Torill Kove, Lise Fearnley, Marcy Page

Histoire tragique avec fin heureuseRegina Pessoa, Patrick Eveno, Abi Feijò, Jacques-Rémy Girerd, Marcel Jean

2008

Madame Tutli-PutliMaciek Szczerbowski, Chris Lavis, Marcy Page

Here and There – Marc Bertrand, Diane Obomsawin
Jeu – Marcel Jean, Michèle Bélanger, Georges Schwizgebel

2009

Sleeping BettyClaude Cloutier, Marcel Jean

Drux Flux – Theodore Ushev, Marc Bertrand
The Facts in the Case of Mister Hollow – Rodrigo Gudiño, Vincent Marcone, Marco Pecota

2010er-Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010

RunawayDerek Mazur, Cordell Barker, Michael Scott

The Spine – Steven Hoban, Chris Landreth, Marcy Page
Vive la rose – Michael Fukushima, Bruce Alcock, Annette Clarke, Tina Ouellette

2011

Lipsett DiariesTheodore Ushev, Marc Bertrand

La tranchée – Regie: Claude Cloutier, Marc Bertrand

2012

RomanceGeorges Schwizgebel, René Chénier, Marc Bertrand

Wild LifeAmanda Forbis, Wendy Tilby, Marcy Page, Bonnie Thompson
La cité entre les murs – Alain Fournier
Choke – Michelle Latimer
Muybridge’s Strings – Kōji Yamamura, Michael Fukushima, Shuzo John Shiota, Keisuke Tsuchihashi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]