Genii Capital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genii Capital ist eine Investmentgesellschaft, die ihren Sitz in Luxemburg hat. Die Gesellschaft war Besitzerin des Rennstalls Lotus F1 Team, welches von 2010 bis 2015 in der Formel 1 aktiv war.

Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Dezember 2009 wurde bekannt gegeben, dass Genii Capital 75 Prozent des Formel-1-Teams Renault kaufen würde. Dazu trug Vorstandsmitglied Gérard Lopez maßgeblich bei. Ein knappes Jahr später, am 8. Dezember 2010, übertrug Renault auch die restlichen 25 Prozent des Rennstalls an Genii Capital. Renault war anschließend nur noch als Motorenlieferant in der Formel 1 tätig. Nachdem das Team zwei Jahre lang den Konstrukteursnamen Renault nutzte, änderte man zur Saison 2012 den Namen auf Lotus F1 Team.

Nachdem seit Mitte 2013 diverse Medienberichte über wirtschaftliche Schwierigkeiten des Teams veröffentlicht wurden, Zulieferer wiederholt die weitere Belieferung des Teams eingestellt hatten, diverse Gerichtsverfahren gegen das Team geführt und beim Großen Preis von Belgien 2015 sogar Teile des Equipments von Gerichtsvollziehern beschlagnahmt wurden, verkaufte Genii Capital 90 Prozent des hoch verschuldeten Rennstalls im Dezember 2015 für den symbolischen Kaufpreis von einem Pfund Sterling an Renault zurück.

Genii Capitals ist durch seiner Tochterfirma Gravity in verschiedenen Rennserien mit Fahrern vertreten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]