Genossenschaftsverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V.
Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Sitz Frankfurt am Main
Gründung 1862
Vorstand Michael Bockelmann (Vors.),
Ralf W. Barkey,
Klaus Bellmann,
Siegfried Mehring,
René Rothe,
Marco Schulz
Mitglieder 2893 (2017)
Mitarbeiter 1538
Website www.genossenschaftsverband.de

Der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V. ist ein deutscher Prüfungs- und Beratungsverband, Bildungsträger und Interessenvertreter mit Sitz in Frankfurt am Main. Der Verband hat rund 2900 Mitgliedsgenossenschaften in 14 Bundesländern (Stand 2017).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Genossenschaftsverband hat seine Wurzeln in dem am 25. Mai 1862 gegründeten Verband der Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften am Mittelrhein e. V. zu Wiesbaden und im Verband der Kreditgenossenschaften von Rheinland, Westfalen, Lippe und Waldeck, dessen Gründung im gleichen Jahr erfolgte. Er ist der älteste Regionalverband der genossenschaftlichen Organisation.

Im Laufe der Jahre entstanden in Deutschland flächendeckend Regionalverbände, denen sich die Genossenschaften zunächst freiwillig anschlossen und der Prüfung unterzogen. Angesichts sich häufender Insolvenzen von Genossenschaften zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist seitdem jede Genossenschaft von Gesetzes wegen verpflichtet, einem Prüfungsverband anzugehören.

Viele der Regionalverbände sind im Laufe der Zeit mit dem Genossenschaftsverband verschmolzen, um das Leistungsangebot für die Mitgliedsgenossenschaften zu stärken. Fusionen erfolgten 1992 mit dem Genossenschaftsverband Kurhessen-Thüringen e. V., Kassel, und 2008 mit dem Genossenschaftsverband Norddeutschland e. V., Hannover. Die Fusion mit dem Mitteldeutschen Genossenschaftsverband e. V., Chemnitz, wurde im März 2013 rückwirkend zum 1. Oktober 2012 beschlossen.

2017 erfolgte die Verschmelzung des Genossenschaftsverband e. V. mit dem Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband e. V. zum Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V. Dieser Verschmelzung stimmten die Mitglieder beider Vorgängerverbände Ende April 2017 zu.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als mitgliederbezogene Organisation mit demokratischer Struktur orientiert sich der Verband am genossenschaftlichen Förderzweck. Er versteht sich als interdisziplinäres Dienstleistungsunternehmen und bietet Lösungen für alle Fragen rund um die kooperative Unternehmensführung. Die Mitgliedsunternehmen des Genossenschaftsverbands sind in den Bereichen Kreditwirtschaft, Landwirtschaft, Handel, Gewerbe und Dienstleistungen tätig. Die einzelnen Genossenschaften bieten etwa 164.000 Arbeitsplätze. Eigentümer der Genossenschaften sind die 7,6 Millionen Mitglieder.

Der Verband betreut seine Mitgliedsgenossenschaften in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Zu diesem Zweck hat er neben dem Sitz in Frankfurt am Main Verwaltungssitze in Neu-Isenburg, Düsseldorf und Hannover sowie Geschäftsstellen in Baunatal, Berlin, Koblenz, Leipzig, Münster, Rendsburg, Rösrath-Forsbach und Schwerin.

Zum Genossenschaftsverband gehören 443 Kreditgenossenschaften (mit einer Bilanzsumme von über 500 Mrd. Euro) und rund 2450 landwirtschaftliche und gewerbliche Genossenschaften, mit ihrerseits rund acht Millionen Mitgliedern. Er beschäftigt mehr als 1500 Mitarbeiter.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die gesetzlich vorgeschriebene Prüfung hinaus berät und betreut der Verband seine Mitglieder und Kunden in allen Fachgebieten und Themen, mit denen sich das Management eines Unternehmens auseinanderzusetzen hat. Bildungsleistungen und Qualifizierungsmaßnahmen gehören dabei ebenso dazu wie die individuelle Beratung in rechtlichen, steuerlichen, personellen und organisatorischen Fragen.

Unternehmensgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haus des Verbands in Hannover

Der Verband unterhält eigene Gesellschaften und arbeitet mit Kooperationspartnern zusammen.

  • Bildungseinrichtungen
    • GenoAkademie, Hannover/Neu-Isenburg
    • GenoKolleg, Münster
    • Genossenschaftsakademie Rendsburg
    • Geno Training GmbH, Neu-Isenburg
    • Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie, Rösrath-Forsbach
    • vr-karriere GmbH, Neu-Isenburg
  • Netzwerkpartner
    • AGRIZERT Zertifizierungs GmbH, Bonn
    • AWADO Consult GmbH, Berlin
    • AWADO Deutsche Audit GmbH, Neu-Isenburg
    • Geno Bank Consult GmbH, Münster
    • GenoHotel Baunatal GmbH, Baunatal
    • GENO-Hotel Betriebsgesellschaft mbH, Rösrath-Forsbach
    • GenoPersonalConsult GmbH, Neu-Isenburg
    • GenoRechtAnwälte Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Neu-Isenburg
    • RW Audit GmbH WPG/StBG, Münster
    • VR Inkasso GmbH, Hannover
    • Warth & Klein Grant Thornton‚ Revisionsunion GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf
    • ZPU Zentrum für Personal- und Unternehmensentwicklung der rheinisch-westfälischen Genossenschaften GmbH, Rösrath-Forsbach
  • Kooperationspartner
    • GenoTec GmbH, Neu-Isenburg
    • Genossenschaftsstiftung, Neu-Isenburg
    • Pensionskasse westdeutscher Genossenschaften VVaG, Münster
    • Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, Hannover
    • vr-karriere GmbH, Neu-Isenburg
    • VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Hannover

Organe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Genossenschaftsverband wird vertreten durch den aus sechs Mitgliedern bestehenden, vom Verbandsrat bestellten Vorstand.

Vorstandsvorsitzender ist Michael Bockelmann, stellvertretender Vorsitzender ist Ralf W. Barkey, des Weiteren sind Klaus Bellmann, Siegfried Mehring, René Rothe und Marco Schulz Mitglieder des Vorstands. Vorsitzender des Verwaltungsrates ist Peter Hanker.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Genossenschaftsverband – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien