Genoveva Añonma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Genoveva Añonma

Genoveva Añonma (2012)

Informationen über die Spielerin
Voller Name Genoveva Añonma Nze
Geburtstag 19. April 1989
Geburtsort KusoÄquatorialguinea
Größe 170 cm
Position Stürmerin
Vereine in der Jugend
Águilas Verdes
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2005 Águilas Verdes
2005–2006 SA Malabo
2006–2007 Mamelodi Sundowns
2007–2008 SA Malabo
2009–2011 FF USV Jena 50 (37)
2011–2015 Turbine Potsdam 79 (60)
2015 Portland Thorns FC 12 0(1)
2016 Suwon FMC WFC
Nationalmannschaft2
2002– Äquatorialguinea 32 (18)[1]
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015

2 Stand: 5. Juli 2011

Genoveva Añonma Nze (* 19. April 1989 in Kuso) ist eine äquatorialguineische Fußballspielerin, die in der südkoreanischen WK-League bei Suwon FMC unter Vertrag steht.

In der deutschen Bundesliga erzielte sie in 6 Jahren über 90 Tore für Jena und Potsdam, mit denen sie 2011/12 die Torjägerkanone gewann.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Añonma im Trikot von Turbine Potsdam (2012)

Genoveva Añonma begann mit dem Fußballspielen in ihrer Heimat Äquatorialguinea in der Hauptstadt bei ihrem Heimatverein SA Malabo.[3] Sie wechselte im Januar 2009 nach Jena und unterzeichnete einen Vertrag beim FF USV Jena.[4] Zunächst fehlte sie ihrem neuen Verein aufgrund von Visumproblemen und der damit verbundenen fehlenden Spielgenehmigung,[5] daher reiste sie am 14. Februar 2009 vorerst noch einmal nach Malabo.[6] Añonma war darüber hinaus eine von drei nominierten Spielerinnen bei der Wahl zu Afrikas Fußballerin des Jahres 2008.[7] Am 17. Februar 2009 bekam Jena die Spielgenehmigung für sie,[8] so gab sie am 21. Februar 2009 ihr Debüt gegen 1. FFC Frankfurt, sie stand in der Anfangsformation und spielte die 90 Minuten durch.[9] Am 15. März 2009 erzielte Añonma ihr erstes Tor in der Frauen-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg, sie traf in der 68. Minute.[10] Die beste Torschützin der Rückrunde der Jenaer verlängerte daraufhin ihren Vertrag bis zum 30. Juni 2011.[11] Am 6. Juni 2011 wurde bekannt, dass Añonma zum 30. Juni 2011 zum Deutschen Meister 2011 1. FFC Turbine Potsdam wechseln werde.[12][13] Bei ihrem Debüt für ihren neuen Verein gelangen ihr am 21. August 2011 (1. Spieltag) beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den Hamburger SV die ersten beiden Tore.

Im Mai 2015 wechselte sie in die USA zum Portland Thorns FC.[14] Zum Jahreswechsel 2016 haben sich Portland und Anonma getrennt.

Die Saison 2016 verbrachte sie in der ersten südkoreanischen Liga bei Suwon FMC WFC.[15]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Añonma steht seit 2002 in der Nationalmannschaft von Äquatorialguinea,[16] gab ihr Debüt im Alter von 13 und spielte 2006 ihre erste Afrika-Meisterschaft 2006 in Nigeria. Sie ist aktuelle A-Nationalspielerin und führte ihr Land als Spielführerin zur Afrika-Meisterschaft 2008.[17] Hier wurde die offensive Mittelfeldspielerin Torschützenkönigin und wurde als Spielerin des Turniers ausgezeichnet.[18] Añonma hat als Kapitänin Äquatorialguinea bei der ersten Teilnahme ihres Landes an einer Fußball-Weltmeisterschaft vertreten und kam in allen drei Vorrundenspielen zum Einsatz.[19] Sie erzielte am 3. Juli 2011 das erste Tor für Äquatorialguinea bei einer Frauen-Fußball-WM.[20] Nach drei Niederlagen schied Äquatorialguinea in der Vorrunde aus.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Intensiv wird seit einigen Jahren vor allem unter den Mitgliedsverbänden der Confédération Africaine de Football das Geschlecht von Añonma diskutiert. So legten nach der Fußball-Afrikameisterschaft 2010 unter anderem die Verbände von Ghana, Nigeria und Südafrika offiziellen Einspruch gegen Añonma und ihre Nationalmannschaftskolleginnen Bilguissa und Salimata Simporé ein, da es sich bei ihnen eindeutig um Männer handeln soll.[21][22][23]

Verwirrung gab es während der WM auch um die Schreibweise ihres Namens, da sie in den FIFA-Statistiken als „Anonman“ geführt wird und auch ihr Trikot so beflockt war. Laut Añonma beruht die Schreibweise der FIFA darauf, dass in ihrer Heimat ihr Name falsch in ihren neuen Pass eingetragen wurde.[24]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Isla de Bioko Champion (Äquatorialguinea)
  • 2005: Copa de la Primera Dama de la Nación (Äquatorialguinea)
  • 2008: Afrika-Meisterschaft
  • 2008: Torschützenkönigin der Afrika-Meisterschaft
  • 2009: DFB Pokal-Finalistin
  • Berufung in die Mannschaft des Turniers bei der Weltmeisterschaft 2011
  • 2011: Jenaer Sportlerin des Jahres[25]
  • 2012: Deutscher Meister in der Frauen-Bundesliga
  • 2012: Torschützenkönigin der Frauen-Bundesliga mit 22 Toren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten gemäß Kaderliste der FIFA [1], allerdings hat Äquatorialguinea gemäß FIFA-Statistik [2] erst 29 A-Länderspiele bestritten.
  2. http://framba.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=111&Itemid=916
  3. Interview bei jenanews.de
  4. [3]
  5. [4]
  6. [5]
  7. [6]
  8. Genoveva Anonma für FF USV Jena spielberechtigt!
  9. [7]
  10. fcb-frauenfussball.de: Aufstellung, Spielbericht 15. März 2009: FF USV Jena – VfL Wolfsburg
  11. Hier gefällt’s uns – Wir bleiben!
  12. Genoveva Anonma verlässt Jena
  13. Verträge für Chantal de Ridder und Genoveva Anonma (Memento vom 9. Juni 2011 im Internet Archive)
  14. http://www.timbers.com/thornsfc/2015/02/portland-thorns-fc-sign-forward-genoveva-anonma
  15. http://keepernotes.com/2016/03/15/wk-league-previews-hyundai-steel-icheon-daekyo-suwon-fmc/
  16. [8]
  17. Im Gespräch: Genoveva Anonma „Ich versuche, mit Toren zu sprechen“.
  18. [9]
  19. MDR – Sport im Osten 23. April 2011.
  20. Australien – Äquatorial Guinea
  21. Nigeria sospecha también del sexo de Biliguisa Simpore, as.com, 20. November 2010
  22. Sind diese Spielerinnen Männer?, BILD Online, 19. November 2010
  23. Frau oder Mann?, Süddeutsche Online, 11. Dezember 2010
  24. news.de: Anonma beendet Verwirrung um ihren Namen (abgerufen am 7. Juli 2011).
  25. Seitdem ist sie eine feste Größe beim FF USV und aus dem Paradies nicht mehr wegzudenken. Weiterhin erhielt Genoveva Anonma die Auszeichnung zu Jenas Sportlerin des Jahres 2011.