Liste geographischer Mittelpunkte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Geografischer Mittelpunkt)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es gibt unterschiedliche Berechnungsmethoden zur Ermittlung des Mittelpunktes eines Landes. Sie sind im Artikel Mittelpunkt Deutschlands beschrieben.

Diese Liste soll auf Staatengemeinschaften, Staaten und deren erste Ebene darunter (Bundesländer und Äquivalentes) begrenzt werden.

Europa heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Illustration
Europa
(Kontinent)
Litauen Mittelpunkt Europas 54° 54′ 0″ N, 25° 19′ 0″ O Lithuania Centre of Europe.jpg Schwerpunkt
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union Bayern, Deutschland Oberwestern 50° 6′ 47,6″ N, 9° 15′ 14,2″ O Mittelpunkt Europas vor Brexit Juni 2017 - 3.jpg [Anmerkung 1][1]
Bayern, Deutschland Gadheim 49° 50′ 35″ N, 9° 54′ 7″ O Nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit, geplant ab 29./30. März 2019) verschiebt sich der Mittelpunkt um knapp 56 Kilometer nach Südosten.[2]
Staaten
AlbanienAlbanien Albanien
AndorraAndorra Andorra
BelgienBelgien Belgien Wallonisch-Brabant Walhain, Nil-Saint-Vincent 50° 38′ 28″ N, 4° 40′ 5″ O CentreOfBelgium.jpg
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
BulgarienBulgarien Bulgarien Oblastgrenze Gabrowo/Stara Sagora Usana 42° 45′ 58″ N, 25° 14′ 18,4″ O Uzana Iz1.jpg
DanemarkDänemark Dänemark Region Midtjylland Grenaa 56° 24′ 57,1″ N, 10° 52′ 40,8″ O
DeutschlandDeutschland Deutschland siehe Mittelpunkt Deutschlands
EstlandEstland Estland Kreis Jõgeva Adavere (deutsch Addafer), Kalmemägi, Kalme 58° 41′ 39,2″ N, 25° 54′ 27,6″ O Mandri-Eesti keskpunkt Adavere1.jpg[3]
FinnlandFinnland Finnland Nordösterbotten Piippola 64° 10′ 46,8″ N, 25° 48′ 8,9″ O Centerpoint of Finland - panoramio.jpg
FrankreichFrankreich Frankreich siehe Mittelpunkt Frankreichs
GriechenlandGriechenland Griechenland [Anmerkung 2] Omphallos.jpg Omphalos, der Nabel der Welt
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Forest of Bowland, Lancashire Wolfhole Crag 54° 0′ 13,2″ N, 2° 32′ 52,3″ W Trig Pillar, Wolfhole Crag - geograph.org.uk - 770706.jpg Berechnung durch Ordnance Survey unter Einschluss aller Inseln.
Forest of Bowland, Lancashire Brennand Farm 54° 0′ 13,2″ N, 2° 32′ 52,3″ W Berechnung durch Ordnance Survey unter Einschluss aller Inseln.[Anmerkung 3]
Lancashire Whalley, OS Grid Reference SD7232136671 53° 49′ 32″ N, 2° 25′ 19,1″ W Berechnung durch Ordnance Survey unter Ausschluss der Inseln
Iberische Halbinsel Provinz Madrid Getafe, Cerro de Los Ángeles 40° 18′ 30,3″ N, 3° 41′ 4,9″ W Cerro de los Ángeles (Getafe) - panoramio.jpg
IrlandIrland Irland Geographical Facts and Figures
Irland (Insel) County Roscommon Carnagh East (irisch An Charnach Thoir) 53° 30′ 0″ N, 8° 0′ 0″ W Pasture at Carnagh East - geograph.org.uk - 964628.jpg
IslandIsland Island
ItalienItalien Italien Latium Rieti 42° 24′ 8,4″ N, 12° 51′ 43,5″ O Rieti79.jpg Rieti83.jpg
Umbrien südwestlich von Narni 42° 30′ 26,6″ N, 12° 32′ 16,9″ O Ponte Cardona - Centro Geografico d'Italia.jpg [Anmerkung 4][4]
KasachstanKasachstan Kasachstan
[Anmerkung 5]
KosovoKosovo Kosovo
KroatienKroatien Kroatien
LettlandLettland Lettland
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein Gaflei auf der Alp Bargälla
[Anmerkung 6]
47° 8′ 29,8″ N, 9° 33′ 11,3″ O Zentrum Fürstentum Liechtenstein.jpg
LitauenLitauen Litauen Ruoščiai Nach Berechnung von 1995, etwa 3 km südlich von Dotnuva (deutsch Dotnau) [5] 55° 19′ 48″ N, 23° 54′ 20″ O Ruoščiai004.JPG
LuxemburgLuxemburg Luxemburg Kanton Mersch Mersch, Kronenberg (Vorlage:LuS) 49° 44′ 34,9″ N, 6° 5′ 16,3″ O Mersch-Obelisk1.jpg
MaltaMalta Malta
NiederlandeNiederlande Niederlande
NordmazedonienNordmazedonien Nordmazedonien
NorwegenNorwegen Norwegen Steinkjer in Trøndelag Ogndalsfjella [Anmerkung 7] 63° 59′ 26″ N, 12° 18′ 28″ O Norges geografiske midtpunkt vinterstid.jpg
OsterreichÖsterreich Österreich siehe Mittelpunkt Österreichs
PolenPolen Polen Woiwodschaft Łódź Piątek 55° 19′ 48,3″ N, 23° 54′ 20,3″ O Poland Piatek - center of country.jpg [Anmerkung 8]
PortugalPortugal Portugal
RumänienRumänien Rumänien Gemeinde Merghindeal, Kreis Sibiu (Siebenbürgen) Schönberg (rumänisch Dealu Frumos) [Anmerkung 9] 45° 59′ 8,2″ N, 24° 41′ 9″ O DealuFrumosSB.JPG DealuFrumosSB (3).JPG
RusslandRussland Russland
[Anmerkung 10]
San MarinoSan Marino San Marino
SchottlandSchottland Schottland schottische Highlands Hügel Nahe Loch Garry (schottisch-gälisch Loch Garraidh) 56° 49′ 0,9″ N, 4° 10′ 57,5″ W
SchwedenSchweden Schweden Torpshammar, Medelpad Flataklocken Schwedens Mittelpunkt 62° 23′ 12,2″ N, 16° 19′ 16,4″ O SverigesGeografiskaMittpunkt.jpg
SchweizSchweiz Schweiz Sachseln, Obwalden Älggi-Alp 46° 48′ 4,4″ N, 8° 13′ 36,1″ O [Anmerkung 11] Geografischer Mittelpunkt der Schweiz.JPG
SlowakeiSlowakei Slowakei
SlowenienSlowenien Slowenien Litija (deutsch Littai), Region Dolenjska (deutsch Unterkrain) Spodnja Slivna 46° 7′ 11,8″ N, 14° 48′ 55,2″ O GEOSS Vače - panoramio.jpg
SpanienSpanien Spanien
TschechienTschechien Tschechien Kraj Vysočina Číhošť 49° 44′ 37″ N, 15° 20′ 19″ O Geografický střed České republiky.jpg
Böhmen Ďábel 49° 53′ 28,6″ N, 14° 25′ 57,9″ O Ursprung des kleinsten einschließenden Radiuses
TurkeiTürkei Türkei
[Anmerkung 12]
UkraineUkraine Ukraine
[Anmerkung 13]
Oblast Kirowohrad Dobrowelytschkiwka 48° 24′ 1,4″ N, 31° 9′ 25,3″ O Zentrum Ukraine in Dobrovelychkivka.jpg
UngarnUngarn Ungarn Komitat Pest Pusztavacs 47° 10′ 48,4″ N, 19° 30′ 14,4″ O Orszagkozepe1.jpg Orszagkozepe2.jpg
VatikanstadtVatikanstadt Vatikanstadt
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Irische See Morecambe Bay 54° 5′ 36,3″ N, 2° 53′ 41,2″ W All at Sea 5 - geograph.org.uk - 310897.jpg
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Puchavičy Rajon, Oblast Minsk Südöstlich Antonovo (weißrussisch Антанова) 53° 31′ 44,4″ N, 28° 2′ 42,3″ O Zentrum Weißrussland.jpg

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schwerpunkt, ohne Berücksichtigung von Überseeterritorien (wie Französische Überseegebiete), die nicht Teil des Gebiets der Europäischen Union sind. Die zum Gebiet der Europäischen Union gehörenden französischen Départements et régions d’outre-mer (DOM-ROM) sind bei der Bestimmung jedoch berücksichtigt worden.
  2. Ein berechnetes Zentrum ist nicht bekannt. Bei der vielfältigen Inselwelt dürfte eine Berechnung schwierig sein. Früher galt Delphi als das Zentrum.
  3. Etwa sieben Kilometer nordwestlich von Dunsop Bridge - dort wurde die 100.000 Telefonzelle der BT eingerichtet mit dem Hinweis: “You are calling from the BT payphone that marks the centre of Great Britain”. – Stuck in the middle with ewe
  4. Die Berechnungen von 1994 haben Ponte Cardona an den genannten Koordinaten als „L’ombelicolo d’Italia“ ergeben.
  5. Europäischer Teil (5,4 %)
  6. circa 120 m südwestlich der saminatalseitigen Alphütte auf 1721 m
  7. Bei der üblichen Berechnung würde sich als Zentrum ein Punkt in Schweden ergeben
  8. Aufschrift „Piątek – geometryczny środek Polski“
  9. Nahe der Ortseinfahrt aus Richtung Agnita befindet sich der geografische Mittelpunkt Rumäniens (in den Grenzen seit 1945)
  10. Europäischer Teil Russlands: 23,16 %; ohne Krim
  11. Da dieser Punkt schwer zugänglich oberhalb der Felswand von Chli-Älggi liegt, wurde 500 m weiter südöstlich ein öffentlich zugänglicher Stein angebracht. Dieser symbolisiert den Mittelpunkt
  12. Europäischer Teil der Türkei: 3 %
  13. Inklusive Krim

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Region Mittelpunkt Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode Foto
Deutschland Hessen, Besse Mittelpunkt Schnittpunkt der Verbindungslinien zwischen dem nördlichsten und südlichsten sowie dem westlichsten und östlichsten Punkt Deutschlands
Deutschland Thüringen, Niederdorla 51° 9′ 54″ N, 10° 27′ 19″ O Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes
Deutschland Thüringen, Niederdorla 51° 8′ N, 10° 25′ O Schwerpunkt
Deutschland Thüringen, Landstreit bei Eisenach Schwerpunkt (Staatsgebiet zu Land)
Deutschland Thüringen, Silberhausen Schwerpunkt (Staatsgebiet zu Wasser und zu Land)
Deutschland Niedersachsen, Krebeck Schwerpunkt (3D-Modell) Mittelpunktstein Mittelpunkt Deutschland in Krebeck.jpg
Deutschland Thüringen, Heiligenstadt-Flinsberg Maximaler Abstand zur Staatsgrenze
Deutschland Hessen, Spangenberg Bevölkerungsmittelpunkt
Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg Tübingen, Elysium 48° 32′ 16″ N, 9° 2′ 28″ O Schwerpunkt (bei zentrierter Bodenseeufer-Grenzlinie)
Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg Böblingen, an der Tübinger Straße von Böblingen nach Holzgerlingen 48° 39′ 43″ N, 9° 0′ 14″ O Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes im Bezugssystem WGS84.
BayernBayern Bayern Landkreis Eichstätt, Kipfenberg 48° 56′ 47″ N, 11° 24′ 15″ O Schwerpunkt Geographical center of bavaria Kipfenberg.jpg
BerlinBerlin Berlin Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin-Kreuzberg, nahe Alexandrinenstraße 15 52° 30′ 10,4″ N, 13° 24′ 15,1″ O Schwerpunkt
BrandenburgBrandenburg Brandenburg Berlin, Tempelhof Schwerpunkt
BrandenburgBrandenburg Brandenburg Nordufer des Fahrlander Sees, Potsdam-Fahrland 52° 27′ 32,5″ N, 13° 0′ 57″ O Geographischer Mittelpunkt (Halbierung der Entfernungen zwischen nördlichstem, südlichstem, westlichstem und östlichstem Punkt der Landesgrenze parallel zu den Längen- und Breitenkreisen)[6][7][8]
HamburgHamburg Hamburg Stadtteil Uhlenhorst, Hamburg-Uhlenhorst 53° 34′ 8″ N, 10° 1′ 44″ O[9] Mittelwerte der äußersten Landesgrenzpunkte[10]
HessenHessen Hessen Vogelsbergkreis, Mücke
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern Landkreis Rostock, Teterow Teterow Mittelpunkt.jpg
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen Landkreis Nienburg/Weser, Hoyerhagen Geografischer Mittelpunkt Niedersachsens in Hoyerhagen.jpg
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen Dortmund, Aplerbecker Mark 51° 28′ 42″ N, 7° 33′ 18″ O
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz Rhein-Hunsrück-Kreis, Bärenbach (Hunsrück) Mittelpunkt 49° 57′ 18,5″ N, 7° 18′ 37,5″ O Bärenbach07.jpg
SaarlandSaarland Saarland Landkreis Neunkirchen, Eppelborn Mittelpunkt 49° 23′ 3″ N, 6° 57′ 13″ O Schwerpunkt (Errechneter Mittelpunkt des Saarlandes)
SaarlandSaarland Saarland Landkreis Saarlouis, Falscheid 49° 22′ 37″ N, 6° 52′ 42″ O Offizieller Mittelpunkt des Saarlandes Falscheid Saarlandmitte Plakette fcm.jpg
SachsenSachsen Sachsen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Kurort Hartha, Gemarkung Grillenburg, Tharandter Wald Mittelpunkt 50° 55′ 46,1″ N, 13° 27′ 30″ O Geografischer Mittelpunkt von Sachsen, Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des Landes HinweistafelMesspunktMitteSachsen250418FotoAndreKaiser.jpg
SachsenSachsen Sachsen Landkreis Meißen, Nossen, Gemarkung Deutschenbora 51° 3′ 10,6″ N, 13° 20′ 41,8″ O Physikalischer Schwerpunkt von Sachsen, ermittelt unter Zuhilfenahme von etwa 60.000 geografischen Punkten der Landesgrenze SchwerpunktSachsenNossen280810FotoAndreKaiser.JPG
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt Salzlandkreis, Schönebeck (Elbe) 52° 0′ 32,6″ N, 11° 42′ 9,6″ O Physikalischer Schwerpunkt von Sachsen-Anhalt, ermittelt vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt [11]
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein Schleswig-Holstein Kreis Rendsburg-Eckernförde, Nortorf Mittelpunkt 54° 11′ 8″ N, 9° 49′ 20″ O Geographischer Mittelpunkt, Einteilung des Bundeslandes in über 30.000 planerische Dreiecke durch Landesvermessungsamt Die Mitte Schleswig-Holsteins.jpg
ThüringenThüringen Thüringen Ilm-Kreis, Rockhausen 50° 54′ 12″ N, 11° 1′ 35″ O Rockhausen Mittelpunkt Stein.JPG

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Österreich Steiermark Mittelpunkt Österreichs
Burgenland Bezirk Oberpullendorf Frankenau-Unterpullendorf 47° 28′ 34″ N, 16° 34′ 24″ O
Kärnten Bezirk Villach-Land Arriach
Niederösterreich Bezirk St. Pölten Kapelln
Oberösterreich Bezirk Wels-Land Gunskirchen, Der Mittelpunkt von OÖ[12] 48° 8′ 11,7″ N, 13° 57′ 51,9″ O Flächenschwerpunkt
Salzburg Mühlbach am Hochkönig Der geographische Mittelpunkt Salzburgs[13] mittels Modell errechnet
Steiermark Bezirk Leoben Sankt Stefan ob Leoben
Tirol Bezirk Innsbruck-Land Mittelpunkt Tirols 47° 11′ 50″ N, 11° 31′ 56″ O
Vorarlberg Raggal, Sonntag (Vorarlberg) Mittelpunkt Österreichs
Wien Augartenspitz Mittelpunkt Österreichs Der Augarten[14] 48° 13′ 13″ N, 16° 22′ 48″ O arithmetisches Mittel der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes
Wien Landstraßer Hauptstraße Mittelpunkt Österreichs 48° 11′ 58″ N, 16° 23′ 39″ O Mittelpunkt des nordwestlichsten und des südöstlichsten Punktes, sowie des nordöstlichsten und des südwestlichsten Punktes
Wien Innere Stadt (Wien) Bäckerstraße (Wien) Mittelpunkt Österreichs 48° 12′ 30″ N, 16° 22′ 41″ O Flächenschwerpunkt

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Schweiz Kanton Obwalden Mittelpunkt der Schweiz (Älggi-Alp) 46° 48′ 4,36″ N, 8° 13′ 36,09″ O Schwerpunkt
Kanton Appenzell Ausserrhoden Haslen AI Mittelpunkt des Kantons Appenzell Ausserrhoden 47° 22′ 42,2″ N, 9° 18′ 46,1″ O Schwerpunkt
Kanton Graubünden Crap Furo, Surava Crap Furo 46° 39′ 22,5″ N, 9° 37′ 41,5″ O Schwerpunkt
Kanton Obwalden Glotersegg, Sachseln Mittelpunkt des Kantons Obwalden 46° 51′ 16,3″ N, 8° 14′ 39,5″ O Schwerpunkt, seit dem 16. Oktober 2009 mit Infotafel[15]
Kanton Schaffhausen Beringen Mittelpunkt des Kantons Schaffhausen 47° 42′ 48,9″ N, 8° 35′ 30″ O Schwerpunkt
Kanton Zürich Brütten Mittelpunkt des Kantons Zürich 47° 24′ 45,9″ N, 8° 39′ 18,3″ O Schwerpunkt

Europa historisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Preußen (1815) Brandenburg Dolgelin Gemeinde Lindendorf
Sachsen (1815–1945) Sachsen Lichtenberg/Erzgeb. bei Mulda im Landkreis Mittelsachsen Geografischer Mittelpunkt von Sachsen,

Mittelwerte der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des Landes

Sachsen (1815–1945) Sachsen Großschirma bei Freiberg im Landkreis Mittelsachsen Physikalischer Schwerpunkt von Sachsen
Deutsches Reich (1871–1918) Brandenburg Spremberg 51° 34′ 19,5″ N, 14° 22′ 16,2″ O
Deutsche Demokratische Republik (1949–1990) Bezirk Potsdam Verlorenwasser / Weitzgrund 52° 12′ N, 12° 31′ O
Bundesrepublik Deutschland (1957–1990) Hessen Rennerod und Herbstein
Europäische Union (1995–2004) Belgien Viroinval 50° 0′ 33″ N, 4° 39′ 59″ O Schwerpunkt
Europäische Union (2004–2006) Rheinland-Pfalz Kleinmaischeid 50° 31′ 31″ N, 7° 35′ 50″ O Schwerpunkt
Europäische Union (2007–2013) Hessen Meerholz 50° 10′ 21″ N, 9° 9′ 0″ O Schwerpunkt
Österreich-Ungarn (1914) Komitat Somogy Mittelpunkt Österreichs [16] Mittelwert der Koordinaten des nördlichsten und südlichsten, sowie des östlichsten und westlichsten Punktes des historischen Landes

Rest der Welt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittelpunkt von Gebiet siehe Artikel Geokoordinate Berechnungsmethode
Amerika Guatemala Cuilapa
Asien Russland Kysyl
Afrika Republik Kongo Bomassa 2° 4′ 13,3″ N, 17° 3′ 10,5″ O Geografischer Mittelpunkt
Eurasien Kasachstan Shidebaj
Minnesota (USA) Sauk Centre
Neuseeland Südinsel Nelson (Neuseeland)
Nordamerika USA Rugby (North Dakota)
Russland Region Krasnojarsk Wiwisee
Schnittpunkt von Nullmeridian und Äquator Golf von Guinea 0° N, 0° O
allen Landflächen der Erde Türkei Mittelpunkt der Erdoberfläche 41° N, 35° O Geometrischer Schwerpunkt in der zweidimensionalen Kugeloberfläche mit Orthodrome als Entfernungsmaß

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzer Ruhm, Tagesspiegel vom 30. Dezember 2016
  2. Europas neuer Mittelpunkt hat nur 76 Einwohner, Die Welt 04.04.2017
    Veitshöchheim: Gadheim wird neuer Mittelpunkt der EU 30.03.2017 | Bayernreporter
    Gadheim – the Bavarian hamlet set to become the centre of a post-Brexit EU
  3. Mandri-Eesti keskpunkt
  4. Notizie su Narni, città Umbra
  5. Lietuvos geografiniai ekstremumai (lt) Nacionalinė žemės tarnyba prie ŽŪM.
  6. Der Mittelpunkt Brandenburgs. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, abgerufen am 7. Oktober 2016.
  7. Christian Bischoff, Stefan Wagenknecht: Mittel und Wege zur Mitte. In: Vermessung Brandenburg, Nr. 1/2009, S. 106–110.
  8. Jana Haase: In Fahrland liegt die Mitte Brandenburgs. In: Der Tagesspiegel (online), 8. Juni 2008.
  9. Hamburger Abendblatt vom 17. März 2010
  10. Hamburger Abendblatt vom 9. August 2013
  11. Mitteldeutsche Zeitung vom 6. Mai 2010
  12. Amt der Oö. Landesregierung: Der Mittelpunkt von OÖ. Abgerufen am 7. August 2017 (deutsch).
  13. Leader+ Oesterreich - Der geographische Mittelpunkt Salzburgs
  14. Der Augarten: geographischer Mittelpunkt Wiens stadtbekannt.at
  15. Obwalden präsentiert sich jetzt digital, Artikel der Neuen Obwaldner Zeitung vom 22. Oktober 2009, S. 21.
  16. Donaumonarchie Österreich-Ungarn (Mittelwerte der dort angegebenen Koordinaten)