Georg-Büchner-Platz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georg-Büchner-Platz
Wappen Darmstadt.svg
Platz in Darmstadt
Georg-Büchner-Platz
"Grande Disco" auf dem Georg Büchner Platz
Basisdaten
Ort Darmstadt
Ortsteil Stadtmitte
Angelegt 1804
Neugestaltet 2010
Einmündende Straßen Wilhelminenplatz, Sandstraße
Bauwerke Moller-Haus, Staatstheater
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr

Der Georg-Büchner-Platz (auch Georg-Büchner-Anlage) ist ein öffentlicher Platz in Darmstadt. Er wurde nach dem Schriftsteller Georg Büchner benannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Georg-Büchner-Platz befindet sich dem Staatstheater vorgelagert, zwischen Sandstraße und Hügelstraße. An der Ostseite grenzt der Wilhelminenplatz mit der St. Ludwig Kirche. An der Südseite befindet sich das Moller-Haus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Platz wurde erstmals 1804 auf Wunsch von Erbgroßherzog Ludwig (Ludwig II.) ein Garten angelegt, der zu dieser Zeit noch das gesamte Areal zwischen Marien- und Wilhelminenplatz beanspruchte. 1849 bis 1863 fand hier der Botanische Garten seinen Platz. In den Jahren 1864/65 entstand auf dem Gelände das Neue Palais (auch Prinz-Ludwig-Palais) im Stil der Neorenaissance. Nach der Zerstörung des Palais im Zweiten Weltkrieg verwilderte der Garten, wurde zwischenzeitlich in mehrere Kleingartenparzellen unterteilt, in dem die Bevölkerung Obst und Gemüse anpflanzte. 1954 begann man mit der Enttrümmerung des Geländes. Man legte einen Garten an, der englischen und französischen Stil verbinden, aber auch den Charakter des Botanischen Gartens erhalten sollte. Mit dem Bau des Staatstheaters und dessen Tiefgarage wurde die Grünanlage 1972 mit Pflanzenkübeln, Rabatten, Rasenflächen, Tiefgaragen-Notausgängen und durch die Aufstellung des „Grande Disco“, einer Freiplastik aus getriebener Bronze von Arnaldo Pomodoro von 1974, neu gestaltet. Im Jahr 1998 beschloss die Stadt eine Sanierung der Anlage. Im Zuge der Sanierung des Staatstheaters im Jahre 2009/10 gestaltete der Architekt Arno Lederer den Georg-Büchner-Platz grundlegend neu. Am 27. August 2010 wurde der Platz offiziell eröffnet.

Georg Büchner Platz in Darmstadt mit Kirche St. Ludwig im Hintergrund

Ausgestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterteilt ist die Anlage in drei Bereiche. Die große, mittlere Zone dient dem Theater als Vorplatz mit einer breiten Stufenanlage aus Beton- und Rasenstreifen. In Richtung Wilhelminenplatz schließt sich an die Terrassen ein offener Bereich an mit einer Wasserfläche und den darauf installierten Fontänen. Auf der Wasserfläche befindet sich auch das Denkmal für Georg Büchner, die Grande Disco von dem italienischen Bildhauer Arnaldo Pomodoro. In den leicht erhöhten Bereichen im Norden und Süden stehen insgesamt 9 Pilze aus Weißbeton, die als Zugang zur Tiefgarage dienen, Baumreihen, Sitzbänke und Spielgeräte.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es finden jährlich Open-Air Konzerte des Staatsorchester Darmstadt zur Spielzeiteröffnung des Staatstheaters und zum Heinerfest statt. Der BIS (Bilalzentrum, Imanzentrum und islamischer Studentenverein) veranstaltet seit 2015 das gemeinsame Fastenbrechen auf dem Georg-Büchner-Platz.[1] Am 15. Juni 2012 fand das Le Diner en Blanc auf dem Georg Büchner Platz mit ca. 1500–2000 Teilnehmern statt.[2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nadja Villwock, Peter Engels: Stadtlexikon Darmstadt. Theiss, ISBN 3806219303

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Georg-Büchner-Platz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Fasten gemeinsam brechen, Echo online
  2. Dîner en Blanc 2012 in Darmstadt