Georg Gaugusch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georg Gaugusch im Geschäft Wilhelm Jungmann & Neffe

Georg Gaugusch (* 1974 in Wien) ist ein österreichischer Chemiker, Geschäftsführer des Kleidermachers und Manufakturwarenhändlers Wilhelm Jungmann & Neffe in Wien und insbesondere als Historiker und Spezialist für jüdische Genealogie bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Vorfahren Gauguschs über die mütterliche Linie zählt sein Urgroßvater Walter Suchy, der 1942 die Stoffhandlung Jungmann & Neffe übernommen hatte, die über seine Tochter und seine Enkelin an Georg Gaugusch kam.

Gaugusch studierte zunächst Technische Chemie an der TU Wien und er engagiert sich u. a. in der genealogischen Gesellschaft Adler, in der er seit 1992 Mitglied ist. Er hat die erste Hälfte seiner umfangreichen und sehr detaillierten Studien zum jüdischen Großbürgertum vorgelegt.

Gaugusch ist mit der Historikerin Marie-Theres Arnbom verheiratet.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Gaugusch: Wer einmal war. Das jüdische Großbürgertum Wiens 1800–1938. Band 1: A-K. Amalthea, Wien 2011, ISBN 978-3-85002-750-2.
  • Ders.: Wer einmal war. Das jüdische Großbürgertum Wiens 1800–1938. Band 2: L-R. Amalthea, Wien 2016, ISBN, 1456 Seiten, ISBN 978-3-85002-773-1.
  • Josef Stauffer. Notizen aus meinem Leben, erlebte Leiden und Freuden. Marie-Theres Arnbom (Hrsg.), Johanna Ecker, Georg Gaugusch und Helmut Friedrichsmeier. Frankfurt a. M. Bern 2008.
  • Portrait of Adele Bloch-Bauer (2007), von Sophie Lillie, Georg Gaugusch, Neue Galerie New York. 96 S. Illustr. ISBN 1931794162
  • Untersuchungen zur mikrobiellen Gewinnung von Glucuronsäure, von Georg Gaugusch, 83 Bl., graph. Darstellungen. Wien, Technische Universität, Dipl.-Arbeit, 2003.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]