Georg Hartmann (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Georg Hartmann (* 22. Januar 1926 in Magdeburg) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hartmann begann seine künstlerische Laufbahn kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in der nord- und westdeutschen Provinz; belegt ist z. B. ein Engagement als Heinz Georg Hartmann in der Spielzeit 1947/48 am Stadttheater des westfälischen Plettenberg. Nach einer Verpflichtung an die Feuchtwanger Kreuzgangspiele gründete er 1953 eine eigene Bühne in Rothenburg ob der Tauber. In Wien, wo er 1955 mit einer kleinen Rolle sein Filmdebüt gegeben hatte, führte er auch Regie und trat sogar am Burgtheater auf.

Seit seiner Rolle als Russe Semjon in Fritz Umgelters Fernsehmehrteiler So weit die Füße tragen, einer Verfilmung von Josef Martin Bauers gleichnamigem Roman, stand Georg Hartmann regelmäßig vor der Kamera, darunter auch weiterhin häufig unter Umgelters Regie. Während seine Auftritte in Kinofilmen sporadischer Natur sind, konnte man Hartmann die kommenden zwanzig Jahre in einer Fülle von Fernsehspielen sehen. Aufgrund seiner eher derben, unglamourösen Erscheinung war der Schauspieler zumeist auf handfeste, knorrige und schnörkellose, bisweilen ausgesprochen harte Typen festgelegt. Dabei handelte es sich oft um tragende Nebenrollen, in Einzelproduktionen wie auch als Gast in einer beträchtlichen Anzahl an Serien. Hartmanns Rollenpalette umfasste die gesamte Spanne von Charakteren: er verkörperte einfache Typen wie Bauern, Wachtmeister und Taxifahrer, aber auch hochgestellte Persönlichkeiten wie Marschälle, Adelige und Majore.

Nach dem Ende seiner Fernsehlaufbahn kehrte Hartmann wieder zum Theater zurück und spielte unter anderem erneut in Wien, diesmal am Theater in der Josefstadt.

Filme (Fernsehproduktionen, wenn nicht anders angegeben)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]