Georg Heike

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Heike (* 21. Juli 1933 in Łódź) ist ein deutscher Phonetiker, Sprachwissenschaftler, Musiker und Komponist.[1] Er leitete bis zu seiner Emeritierung 1998 das Institut für Phonetik der Universität zu Köln, wo er insbesondere die apparative und akustische Phonetik voranbrachte.

Nach dem Abitur studierte er in Bonn Musikwissenschaft, Phonetik, Kommunikationsforschung, Psychologie an der dortigen Universität und wurde 1960 bei Werner Meyer-Eppler am Institut für Phonetik und Kommunikationswissenschaften promoviert. Danach arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Marburg. 1969 wurde er ordentlicher Professor für Phonetik in Köln. Gleichzeitig und darüber hinaus engagiere er sich stark im Geigenbau sowie als Komponist und bei Aufführungen zeitgenössischer wie Neuer Musik und nicht zuletzt in der musikalischen Akustik.[1] Zusammen mit Karlheinz Stockhausen war er Dozent bei den Kölner Kursen für Neue Musik. Er befasste sich intensiv mit Harmonielehre und Kontrapunkt. Heike spielt Geige, Viola und Klavier.[2] In den Jahren 2000 bis 2003 organisierte er zusammen mit Musikern der Region, der Universität zu Köln und der Kölner Initiative KunstWerk eine Konzertreihe mit zeitgenössischer Raummusik und Sprachmusik.[3] Bei der 2. Kölner Musiknacht am 22. November 2006 wurde in der Alten Feuerwache in Köln Heikes Zungenwerk uraufgeführt, eine Komposition für Stimmen, Klavier und Kontrabass frei nach Hans Magnus Enzensberger, die er dem Trio sprechbohrer widmete.[4][5] Georg Heike lebt in Euskirchen.[1]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zur Phonologie der Stadtkölner Mundart. Eine experimentelle Untersuchung der akustischen Unterscheidungsmerkmale (= Deutsche Dialektgeographie. Band 57). Elwert, Marburg 1964.
  • Über das phonologische System der Stadtkölner Mundart. In: Zeitschrift für Phonetik. Nr. 14, 1960, S. 1–20.
  • Die Phoneme der Stadtkölner Mundart und ihre akustischen Unterscheidungsmerkmale. (Gekürzte Fassgung der Dissertation vom 29. Juni 1960. Sonderdruck aus der Zeitschrift für Phonetik, Sprachwissenschaft und Kommunikationsforschung. Band 14. 1961, Heft 1 unter dem Titel: Über das phonologische System der Stadtkölner Mundart. Eine vollständige Arbeit befindet sich in der Bibliothek der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn). Bonn 1960.
  • Werner Meyer-Eppler: Grundlagen und Anwendungen der Informationstheorie. Hrsg.: Georg Heike, K. Löhn. (= Kommunikation und Kybernetik in Einzeldarstellungen. Band 1). 2. neubearbeitete und erweiterte Auflage. Springer-Verlag, Berlin/ Heidelberg/ New York 1969, ISBN 978-3-642-49130-6, doi:10.1007/978-3-642-86901-3.
  • Sprachliche Kommunikation und linguistische Analyse (= Sprachwissenschaftliche Studienbücher; Abt. 2). Carl Winter, Universitätsverlag, Heidelberg 1969.
  • Gleuel Kr. Köln (= Phonai, Deutsche Reihe A, Texte und Untersuchungen zum gesprochenen Deutsch, herausgegeben vom Deutschen Spracharchiv. Band 6) (= Monographien, Teil 1). Niemeyer, Tübingen 1970.
  • Suprasegmentale Analyse (= Marburger Beiträge zur Germanistik. Band 30). N. G. Elwert Verlag, Marburg 1969, ISBN 3-7708-0083-4.
  • Georg Heike, R. D. Hall: Vowel patterns of three English speakers. a comparative and auditive description. In: Linguistics. Nr. 7, 1969, S. 13–38.
  • Georg Heike, Joachim Göschel: Phonetik und Phonologie. Aufsätze 1925–1957. Hrsg.: Georg Heike, Institut für Phonetik (Köln) (= Kritische Information. Band 20). Fink, München 1974.
  • Phonologie (= Sammlung Metzler, Abt. C, Sprachwissenschaft. Band 104). 2. durchgesehene Auflage. Metzler, Stuttgart 1982, ISBN 3-476-12104-6.
  • Phonemik des Deutschen. Metzler, Stuttgart 1972.
  • Articulatory Measurement and Synthesis. In: Phonetica. Nr. 36, 1979, S. 294–301.
  • 'Coarticulation' in an articulatory synthesis model of German. In: Proceedings of the 11th International Congress of Phonetic Sciences. Vol. 1. Tallinn 1987, S. 214–216.
  • Georg Heike, Reinhold Greisbach, S. Hilger, Bernd J. Kröger: Speech synthesis by acoustic control. In: Proceedings of Eurospeech 1989. Paris 1989, S. 2020–2022.
  • Georg Heike, Reinhold Greisbach, Bernd J. Kröger: Coarticulation rules in an articulatory model. In: Journal of Phonetics. Nr. 19, 1991, S. 465–471.
  • Musiksprache und Sprachmusik. Texte zur Musik 1956–1998. Hrsg.: Stefan Fricke (= Quellentexte zur Musik des 20. Jahrhunderts. Band 4,1). Pfau, Saarbrücken 1999, ISBN 3-89727-035-8.
  • Arcangelo Corelli: La follia. Opus 5 Nr. 12 für Violine und Viola - Nach der Sonate für Violine und Basso continuo eingerichtet von Georg Heike. ViolaViva-Musikverlag, Schorndorf 2007.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernd J. Kröger, Christine Riek, Georg Sachse (Hrsg.): Festschrift Georg Heike. zum 65. Geburtstag und zur Emeritierung (= Forum Phoneticum. Nr. 66). Wissenschaftliche Buchhandlung Hector, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-930110-14-8.
  • Ulrike Groß, Michael Thiergart (Hrsg.): Sprache und Musik. Hommage an Georg Heike. Festschrift zum 80. Geburtstag des Phonetikers, Musikers, Komponisten und vielfältigen Wegbereiters. (= Hallesche Schriften zur Sprechwissenschaft und Phonetik. Band 45). Peter Lang Edition, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-631-64362-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Georg Heike: Kurzbiographie. Abgerufen am 26. Juli 2014.
  2. Musikverlag ViolaViva über Georg Heike. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  3. Sprachmusik und Musiksprache - Texte, Konzerte, CDs, Hörbeispiele zur Beziehung von Sprache und Musik. Abgerufen am 30. Juli 2014.
  4. Georg Heike, Kompositionen. Abgerufen am 28. Juli 2014.
  5. Siehe: Georg Sachse, Aufführungstermine. Abgerufen am 27. Juli 2014.