Georg Klütsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Klütsch (* 1951 in Düren) ist ein deutscher Fagottist, Kammermusiker und Musikpädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klütsch studierte zunächst Schulmusik in an den Musikhochschulen in Mainz und Detmold. Seine künstlerisch-instrumentale Ausbildung absolvierte er bei Helman Jung an der Nordwestdeutschen Musikakademie. Von 1978 bis 1995 war Klütsch Solofagottist der Bamberger Symphoniker. Außerdem war er lange Jahre Mitglied im „Sabine Meyer Bläser Ensemble“ und ist gern gesehener Gast beim Linos-Ensemble, Voglerquartett, Mito Chamber Orchestra, Ensemble Kontraste, Ensemble Berlin oder den Bamberger Bläsersolisten.

Als Professor an der Franz-Liszt-Musikhochschule in Weimar gelang es ihm in kurzer Zeit, eine sehr erfolgreiche Fagott-Klasse aufzubauen. 2001 erhielt Georg Klütsch einen Ruf als Professor für Fagott und Kammermusik an die Musikhochschule Köln. Viele seiner ehemaligen Studenten spielen heute in so bekannten Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, der Dresdner Philharmonie, am Royal Opera House Stockholm (Königliche Oper Stockholm), der NDR Radiophilharmonie, den Düsseldorfer Sinfonikern, dem Gürzenich-Orchester Köln, dem Nationalorchester Mannheim, dem Malaysia Sinfonie Orchestra, dem baskischen National Orchester, dem Orchester der Normandie, den Innsbrucker Sinfonikern, den Städtischen Orchestern in Heidelberg, Ulm, Hof, Halle und Augsburg, dem Radio Orchester Athen, den Staatsorchestern in Wiesbaden und Darmstadt und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Bassoon Fundamentals“, eine Anleitung zum effektiven Üben - Schott-Verlag 2003

CDs Auswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

div. Kammermusik-CDs mit dem Sabine Meyer Ensemble und dem Linos-Ensemble

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]