Georg Wegener

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georg Wegener (* 31. Mai 1863 in Brandenburg an der Havel; † 8. Juli 1939 in Berlin) war ein deutscher Geograph und Forschungsreisender.

Er studierte Geographie, Geschichte und Germanistik in Heidelberg, Leipzig, Berlin und Marburg. An der Handelshochschule Berlin war er als Professor tätig.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1895 Herbsttage in Andalusien
  • 1897 Zum ewigen Eise. Eine Sommerfahrt ins nördliche Polarmeer und Begegnung mit Andrée und Nansen
  • 1897 Der Südpol
  • 1900 Deutsche Ostseeküste
  • 1902 Zur Kriegszeit durch China
  • 1903 Deutschland im Stillen Ozean
  • 1904 Reisen im westindischen Mittelmeer
  • 1904 Der Panamakanal
  • 1904 Tibet und die englische Expedition
  • 1913 Die Erweiterung der Herrschaft des Menschen über die Erdoberfläche während der letzten 25 Jahre und der Anteil der Deutschen daran
  • 1914 Mitarbeit an Baedekers Indien
  • 1915 Der Wall von Eisen und Feuer
  • ca. 1916 Der Zaubermantel, Erinnerungen eines Weltreisenden
  • 1919 Durchs bunteste Asien, Karlsruhe und Leipzig, Illustrierte Weltall-Bibliothek, 16
  • 1920 Die geographischen Ursachen des Weltkrieges
  • 1928 Fliegt mit! Neue Erinnerungen eines Weltreisenden
  • 1937 Das deutsche Kolonialreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]