Georg Zug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georg Zug
Personalia
Geburtstag 24. Juni 1964
Geburtsort Deutschland
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1986 MSV Duisburg
1986–1991 FC Glarus
1991–1995 FC Tuggen
1995–1996 FC Glarus
1996 FC Tuggen
1996–1998 FC Glarus
1998–2002 FC Näfels
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Georg Zug (* 24. Juni 1964) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Seine Position war das defensive Mittelfeld.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georg Zug spielte zwei Saisons für den MSV Duisburg in der 2. Liga. In der Saison 1984/85 kam er zu zwei Einsätzen als Einwechselspieler. In der Saison 1985/86 stieg der MSV Duisburg mit ihm als Tabellenletzter ab. Er kam zu 15 Einsätzen, wiederum meist als Einwechselspieler. Am 4. September 1985 gelang ihm bei einem Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth sein einziges Tor in der 2. Fußball-Bundesliga.

Nach dem Abstieg mit dem MSV Duisburg wechselte Zug in die Schweiz zum FC Glarus, mit welchem er darauf in die zweithöchste Liga (NLB) aufgestiegen ist. Er stand in der Startelf des FC Glarus, als dieser im NLB-Spiel am 13. August 1988 (Saison 1988/89) den FC Basel im legendären Stadion St. Jakob (Joggeli) sensationell mit 1:2 bezwang. Ihm gelang in der 88. min der Spiel-Entscheidende 2:1 Siegestreffer. Zug ist in Linthal (Gemeinde Glarus Süd) wohnhaft.

Am 24. Mai 2008 wurde der FC Glarus Veteranen-Schweizer-Meister und Veteranen-Cup-Sieger (Senioren 40+). Georg Zug war einer der herausragenden Spieler dieses Teams. Aufgrund einer Sperre aus dem Halbfinal-Spiel konnte er im Final-Spiel nicht eingesetzt werden und fungierte daher als Coach.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Zug in der Datenbank von fussballdaten.de
  • Georg Zug in der Datenbank von weltfussball.de