George-Huntington-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Eigenständige enzyklopädische Relevanz nicht ausreichend dargestellt Lutheraner (Diskussion) 20:00, 24. Nov. 2022 (CET)

GHI logo.tif

Das George-Huntington-Institut (GHI) widmet sich der Behandlung und Erforschung der autosomal-dominanten Huntington'schen Krankheit. Es wurde 2013 von dem Neurologen Ralf Reilmann in Münster zur Erweiterung der von ihm an der Universität Münster begonnen Forschungs- und Ambulanztätigkeit gegründet. Das GHI ist aktiv in die Arbeit des Europäischen Huntington Netzwerks (EHDN) und der Huntington Study Group (HSG) eingebunden. Das GHI-Team hat über 1000 Teilnehmer in der ENROLL-HD-Studie rekrutiert und betreut diese langfristig. Am GHI werden mehrere klinische Studien mit neuen Medikamenten bis hin zu Gentherapiestudien und diverse wissenschaftliche Projekte angeboten.

Das George-Huntington-Institut (GHI) im R&D-Campus, Technologiepark, Wilhelm-Schickard-Straße 15, 48149 Münster].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

https://ehdn.org/de/clinic-location/george-huntington-institut/