George Brent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Brent (1939)

George Brent (* 15. März 1899 in Shannonbridge, Irland; † 26. Mai 1979 in Solana Beach, Kalifornien; eigentlich: George Brendan Nolan) war ein aus Irland stammender US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Aufstands der Iren 1920 nahm Brent nach eigenem Bekunden an Einsätzen einer IRA-Einheit teil. Nach seiner Flucht in die USA nahm er verschiedene Tätigkeiten wahr und landete schließlich eher durch Zufall am Theater. Er gelangte Ende der 1920er Jahre an den Broadway. Mit Aufkommen des Tonfilms ging er nach Hollywood, wo er einen Vertrag mit Warner Brothers unterschrieb. Das Studio war dringend auf der Suche nach einem Darsteller romantischer Liebhaber und engagierte den hochgewachsenen dunkelhaarigen Schauspieler. Brents Darstellung heroischer Helden und seine Auftritte als verlässlicher Partner etablierter weiblicher Stars, mit Auftritten neben Ruth Chatterton in The Rich Are Always With Us und The Crash, Barbara Stanwyck in So Big und Einsame Herzen sowie neben Loretta Young in Weekend Marriage, führten ab 1932 zu seinem raschen Aufstieg im Filmgeschäft.

Die Presse verglich Brent mit Clark Gable, und in den nächsten Jahren drehte er mit einigen der bekanntesten Stars der Industrie. Es gelang ihm während der Dreharbeiten zu Der bunte Schleier die ansonsten eher zurückhaltende Greta Garbo aus der Reserve zu locken und zu einigen privaten Aktivitäten zu überreden. Bei Warners war Brent, beginnend mit The Keyhole, insgesamt sechsmal der Partner von Kay Francis, so unter anderem in Living on Velvet und Stranded, alle aus dem Jahr 1935, sowie in Give Me Your Heart aus dem Folgejahr. Insgesamt elfmal spielte er an der Seite von Bette Davis, darunter in ihren bedeutenden Filmen Jezebel – Die boshafte Lady und Opfer einer großen Liebe. Die beiden hatten auch privat eine längere Affäre. In den 1940er-Jahren ließ die Qualität von Brents Filmen zunehmend nach und er drehte nun meist B-Movies. In dem Film noir-Klassiker Die Wendeltreppe übernahm er 1945 die für ihn untypische Rolle eines bösartigen Frauenmörders.

Bereits 1953 zog er sich aus dem Filmgeschäft zurück, im Fernsehen übernahm der Schauspieler aber noch bis 1960 einige Rollen. Nach dem Ende seiner Schauspielkarriere züchtete Brent erfolgreich Pferde auf seiner Ranch. Nur 1978 kehrte er noch einmal für eine Rolle als Richter im Familienfilm Die Colson Affäre auf die Leinwand zurück. Der Schauspieler war insgesamt viermal verheiratet, darunter mit den Schauspielerinnen Ruth Chatterton und Ann Sheridan. Mit seiner letzten Ehefrau Janet Michael, mit der er von 1947 bis zu ihrem Tod 1974 verheiratet war, hatte Brent zwei Kinder.

George Brent hat zwei Sterne auf dem Hollywood Walk of Fame.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]