George Glueck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Glueck (* 28. Juni 1950 in Oradea, Siebenbürgen, Rumänien) ist ein Musikproduzent und -manager im Bereich Artists and Repertoire.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Glueck wuchs in Queens, New York City auf. 1975 kam er nach Berlin, stieg in den Meisel-Verlag des Musikverlegers Peter Meisel ein, der 1964 die Hansa Musik Produktion, das erste deutsche Independent-Label nach US-Vorbild, gegründet hatte.

Glueck arbeitete u. a. mit Falco, Trio, Rainbirds, der Gruppe Die Prinzen, Inga und Annette Humpe sowie Rio Reiser zusammen. Weiterhin war er Geschäftsführer der Plattenlabels X-Cell Records und Sing Sing Records.[1] Das Label X-Cell Records, welches Glueck 1998 gründete, gehört heute zur Universal Music Group, nachdem diese Gluecks früheren Joint Venture-Partner BMG Music Publishing 2007 übernommenen haben.[1] [2]

Unter Vertrag stehen u. a. Sarah Connor, Ich + Ich, Lulu Lewe, Marc Terenzi, H-Blockx, Olli Dittrich und Texas Lightning.

In der 2010 auf RTL und VOX ausgestrahlten Castingshow X Factor war Glueck neben Sarah Connor und Till Brönner Jury-Mitglied.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ingrid Böck: Karriere – der Gluecksweg. Der Berliner Plattenboß George Glueck sucht Talente und produziert Hits (Focus 35/1995)
  2. http://www.universal-music.de/company/pressemitteilungen/detail/article:73598/x-cell-records-und-universal-music-intensivieren-kooperation