George Hainsworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  George Hainsworth Eishockeyspieler
Hockey Hall of Fame, 1961
George Hainsworth
Geburtsdatum 26. Juni 1895
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Todesdatum 9. Oktober 1950
Größe 168 cm
Gewicht 68 kg
Position Torwart
Fanghand Links
Karrierestationen
1910–1911 Berlin Mavericks
1911–1912 Berlin Union Jacks
1912–1916 Berlin City Seniors
1916–1917 Toronto Kew Beach
1917–1923 Kitchener Greenshirts
1923–1926 Saskatoon Crescents
1926–1933 Montréal Canadiens
1933–1936 Toronto Maple Leafs
1936–1937 Montréal Canadiens

George Hainsworth (* 26. Juni 1895 in Toronto, Ontario; † 9. Oktober 1950) war ein kanadischer Eishockeytorwart, der von 1926 bis 1937 für die Montréal Canadiens und Toronto Maple Leafs in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Karriere begann er in Berlin, dem späteren Kitchener. 1923 wechselte er als Profi zu den Saskatoon Crescents in die Western Canada Hockey League.

Auf Empfehlung von Newsy Lalonde hatten die Montréal Canadiens Interesse an ihm und am 23. August 1926 unterschrieb er dort einen Vertrag. Bei seinem Debüt in der NHL war Hainsworth schon 31 Jahre alt. Der kleine Mann füllte bei den Canadiens die Lücke, die Georges Vezina hinterlassen hatte. In seinen ersten drei Jahren gewann er die Vezina Trophy, stand aber häufig auch im Schatten der anderen Torhüter seiner Zeit. Schuld daran war seine unspektakuläre Spielweise. Wo andere Torhüter wie Charlie Gardiner mit Paraden brillierten stand George einfach nur am richtigen Platz und schien mühelos die Schüsse abzuwehren. Mit dieser Art war er eher der Spielverderber, während andere zu Publikumslieblingen avancierten. In der Saison 1928/29 verdarb er seinen Gegenspielern das Spiel, als er in 22 von 44 Spielen kein Gegentor zuließ. Bis heute hat es kein anderer Torwart auf mehr als 15 Shutouts gebracht, obwohl fast doppelt so viele Spiele pro Saison gespielt werden. 1930 und 1931 gewann er zweimal den Stanley Cup. Im Tausch für Lorne Chabot wechselte er 1933 zu den Toronto Maple Leafs. Auch hier war er ein Meister seines Fachs. Als man zur Saison 1936/37 entschied auf den jungen Turk Broda zu setzen kehrte er noch einmal für vier Spiele zu den Montreal Canadiens zurück, bevor er seine aktive Karriere beendete.

1961 wurde er mit der Aufnahme in die Hockey Hall of Fame geehrt.

NHL-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Sieg-Schnitt Gegentor-Schnitt Shutouts
Reguläre Saison 11 465 0,609 1,91 94
Playoffs 10 52 0,471 1,93 8

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]