George Henry de Thierry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
George de Thierry, 1907, Foto von Rudolf Dührkoop

George Henry de Thierry (* 17. Dezember 1862 in Genua (Italien); † 1. Dezember 1942 in Berlin) war Professor für Wasser, See- und Hafenbau und 1915/16[1] Rektor der Königlich Technischen Hochschule Charlottenburg (heute TU Berlin).

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Henry de Thierry war Bauinspektor in Bremen und im „Zentralbüro der Weser-Korrektion“ unter Ludwig Franzius tätig. 1914 war er Mitgründer der Hafenbautechnischen Gesellschaft, dann bis 1934 in deren Vorstand.

De Thierry wirkte als Nachfolger von Dietrich Bubendey vom 1. November 1903 bis zu seiner Emeritierung am 31. März 1929 als Ordinarius und Professor für Wasserbau, See- und Hafenbau im Lehrgebiet Wasserbau, Wasserwirtschaft und Kulturtechnik sowie Vorsteher der Sammlung für Wasserbau in der Abteilung II für Bau-Ingenieurwesen (ab 1922 umbenannt in Fakultät II für Bauwesen, Abt. Bauingenieurwesen) der Königlichen Technischen Hochschule zu Berlin (ab 1919 Technische Hochschule zu Berlin). In den Studienjahren 1910/1911 wirkte de Thierry als Dekan der Abteilung II für Bau-Ingenieurwesen und in den komplizierten Studienjahren 1919/1920 als Dekan der Fakultät II für Bauwesen. Zum Rektor der Königlichen Technischen Hochschule zu Berlin wurde de Thierry in den Kriegsjahren 1915/1916 gewählt. Auch nach seiner Emeritierung am 31. März 1929 setzte de Thierry bis 1931 seine Lehrtätigkeit fort.

Im Oktober 1920 wurde de Thierry zum Ehrendoktor der TH Karlsruhe ernannt, und im Juni 1930 wurde er zum Ehrenbürger der Technischen Hochschule zu Berlin ernannt.

George Henry de Thierry starb 1942, nur zwei Wochen vor seinem 80. Geburtstag, in Berlin und wurde auf dem Evangelischen Kirchhof Nikolassee beigesetzt. Das Grab ist nicht erhalten.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahrbuch der Hafenbautechnischen Gesellschaft, Bd. 19, 1941–1949, Heidelberg 1951, S. XIIIff (Nachruf)
  • P. G. Franke / Adolf Kleinschrodt: Kurzbiographien Hydraulik und Wasserbau: Persönlichkeiten aus dem deutschsprachigen Raum, München: Lipp 1991, ISBN 3-87490-517-9, S. 318ff.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rektoratsreden im 19. und 20. Jahrhundert – Online-Bibliographie – George Henry de Thierry. Auf historische-kommission-muenchen-editionen.de, abgerufen am 15. Februar 2017
  2. Hans-Jürgen Mende: Lexikon Berliner Begräbnisstätten. Pharus-Plan, Berlin 2018, ISBN 978-3-86514-206-1, S. 628.