George Herbert Skinner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

George Herbert Skinner (* April 1872 in Municipal Borough of Ealing bei London; † 1931) war britischer Schuh- und Vergaserhersteller.

Ein Paar SU-Vergaser von einem MG MGB

George Herbert Skinner war der Sohn des Schuhfabrikanten William Banks Skinner von Lilley & Skinner, bei der Herbert auch in der Geschäftsleitung war. 1903 kaufte er sich in Frankreich ein Automobil von Léon Bollée von 1896 und war damit einer der ersten Automobilbesitzer im Vereinigten Königreich. 1905 meldete er einen von ihm entwickelten Vergaser in Großbritannien zum Patent an. Später arbeitet er mit seinem jüngeren Bruder Thomas Carlisle Skinner an der Entwicklung eines wirksameren Vergasers. Skinner glaubte nicht an frühe Einschulung von Kindern, deshalb ließ er seinen Sohn Herbert Skinner erst im Jahr 1909 mit neun Jahren in der Durston House School einschulen. Herbert und Carlisle Skinner gründeten im August 1910 die Skinners Union Company Limited, kurz SU, die Gleichdruckvergaser herstellte,[1] von denen einige Entwicklungsdetails noch in heutigen Vergasern enthalten sind. Die ursprünglichen Vergaser waren mit Ziegenlederbalgen ausgestattet, die Herberts Frau Mabel Elizabeth herstellte. Ersatzteile dafür gab es von Skinner bis 1928.[2]

1926 übernahm die Morris Motor Company SU und 1936 wurde SU endgültig Teil von Morris. Daher sind in frühen Austins keine SU-Vergaser eingebaut, da die damals noch eigenständige Austin Motor Company Wettbewerber von Morris war. 1952 wurde SU Teil der British Motor Corporation (BMC) und 1968 von British Leyland. 1988 wurde SU an die Holborn Group verkauft.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SU Carburetters: http://sw-em.com/su_carbs.htm
  2. http://www.minimania.com/web/DisplayID/1458/ArticleV.cfm
  3. http://www.roversd1.nl/sd1web/carburation.html