George P. Pelecanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Pelecanos (2013)

George P. Pelecanos (* 18. Februar 1957 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Journalist, Kriminalschriftsteller, Drehbuchautor und Produzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George P. Pelecanos hat griechische Vorfahren und wuchs in Washington D.C. auf, wohin sein Vater als Kind emigrierte. Als Kind einer Arbeiterfamilie half Pelecanos der Familie, die sich in der griechischen Einwandererszene mit Arbeiten in der Billiggastronomie, Bars, Coffeeshops etc. ihren Lebensunterhalt verdiente. Bis zum 32. Lebensjahr arbeitete er in verschiedenen Jobs, auch als Elektronikkaufmann, Schuhverkäufer, Bauarbeiter oder als Barkeeper und absolvierte zeitgleich ein Kunststudium an der Maryland-Universität.
Danach begann Pelecanos zu schreiben und veröffentlichte 1992 mit A Firing Offense den ersten Teil der Nick Stefanos-Trilogie. Aus Sicht der kleinen Leute beschreibt Pelecanos – auch sozialkritisch – in diesem und sieben weiteren Romanen die Geschichte Washingtons aus mehreren Jahrzehnten. Seine Romane spielen alle in Washington D.C. und Umgebung.

Pelecanos' literarisches Talent sicherte ihm journalistische Veröffentlichungen in der The New York Times, The Washington Post, der amerikanischen Ausgabe von Gentlemen’s Quarterly (GQ), im Kulturmagazin Washingtonian [1] und vielen anderen Publikationen.

Pelecanos war auch als Produzent, Drehbuchautor und Autor für Film und Fernsehen sehr erfolgreich. Für die berühmte US-Fernsehserie The Wire schrieb er sieben Drehbücher, die meisten für die 4. Staffel, was ihm eine Nominierung für den Emmy einbrachte.

George P. Pelecanos lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Silver Spring/ Maryland.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Pelecanos (2008)

die Nick Stefanos-Trilogie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992 A Firing Offense
  • 1993 Nick’s Trip
  • 1995 Down By the River Where the Dead Men Go

die Washington-Noir-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 The Big Blowdown
  • 1997 King Suckerman
  • 1998 The Sweet Forever
  • 2000 Shame the Devil

die Derek Strange/ Terry Quinn-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 Right as Rain
  • 2002 Hell to Pay
  • 2003 Soul Circus
  • 2004 Hard Revolution
  • 2012 What It Was

andere Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 Shoedog
  • 2005 Drama City
  • 2006 The Night Gardener
  • 2008 The Turnaround
  • 2009 The Way Home
  • 2011 The Cut

Anthologien als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006 D.C. Noir
  • 2008 Best American Mystery Stories 2008

TV-Drehbücher zur Fernsehserie The Wire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 Cleaning Up. 1. Staffel, 12. Episode. Erstsendung: 1. September 2002 (dt. Die Säuberung. Erstsendung: 30. November 2008)
  • 2003 Duck and Cover. 2. Staffel, 8. Episode. Erstsendung: 27. Juli 2003 (dt. Zurück zu den Wurzeln. Erstsendung: 29. Januar 2009)
  • 2004 Hamsterdam. 3. Staffel, 4. Episode. Erstsendung: 10. Oktober 2004 (dt. Hamsterdam. Erstsendung: 23. Dezember 2009)
  • 2004 Slapstick. 3. Staffel, Episode 9. Erstsendung: 21. November 2004 (dt. Die freie Zone. Erstsendung: 19. Januar 2010)
  • 2004 Middle Ground. 3. Staffel, Episode 11. Erstsendung: 12. Dezember 2004 (dt. Leben und Sterben in Baltimore. Erstsendung: 5. Februar 2010)
  • 2006 That’s Got His Own. 4. Staffel, Episode 12. Erstsendung: 3. Dezember 2006 (dt. Auf eigenen Füßen. Erstsendung: 21. Mai 2010)
  • 2008 Late Editions. 5. Staffel, 9. Episode. Erstsendung: 2. März 2008 (dt. Late Editions. Erstsendung: 9. Juli 2010)

TV-Drehbücher zur Fernsehserie The Pacific[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Melbourne (zusammen mit Michelle Ashford). 3. Episode. Erstsendung: 28. März 2010 (dt. Melbourne. Erstsendung: 29. Juli 2010)

Filme als Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: George P. Pelecanos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website Washingtonian
  2. die Raymond-Chandler-Gesellschaft prämierte nur Originalausgaben. Die deutsche Übersetzung erschien erst 2003.
  3. Jahr der Preisverleihung; die IACW/NA verzeichnet nur das Jahr der Buchveröffentlichung
  4. a b c auch als mehrteiliges Werk (Kassette) unter dem Titel Washington-Trilogie bei DuMont, Köln 2006, ISBN 978-3-8321-7966-3