George Peppard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Peppard (1964)

George Peppard (* 1. Oktober 1928 in Detroit, Michigan; † 8. Mai 1994 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler. Bekannt ist er vor allem als Colonel John „Hannibal“ Smith aus der 1980er-Jahre-Kultserie Das A-Team, sein größter Filmerfolg war die männliche Hauptrolle neben Audrey Hepburn in Frühstück bei Tiffany.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1946 bis 1948 war Peppard beim United States Marine Corps, das er als Sergeant verließ. 1948 bis 1949 studierte er Bauingenieurwesen an der Purdue University. Er engagierte sich bei den Purdue Playmakers, einer Theatergruppe und wurde Mitglied der Verbindung Beta Theta Pi, die zur Miami Triade gehört.[1] Seine Studien schloss er 1955 am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh mit einem Bachelor ab.[2] Theater spielte er am Pittsburgh Playhouse.[3]

Da seine Mutter, Vernelle Rohrer, Opernsängerin war, versuchte er sich auch in dieser Branche. Er fing beim Radio an und besuchte deswegen eine Schauspielschule in New York. Als 1951 sein Vater starb, bekam er erstmals Alkoholprobleme.

Nachhaltigen Ruhm erwarb sich Peppard, der sonst zumeist in eher zweitklassigen Filmen mitwirkte, durch seine männliche Hauptrolle als Schriftsteller Paul Varjak in Frühstück bei Tiffany. Erneut bekannt wurde er dann in den 1980er Jahren in seiner Rolle als Colonel John „Hannibal“ Smith in der Fernsehserie Das A-Team. Peppard wurde 1980 als Darsteller des Blake Carrington für die Serie Der Denver-Clan engagiert. Nachdem der Pilotfilm zur Serie mit ihm produziert worden war, zerstritt er sich aber mit den Produzenten und wurde entlassen.

Peppard war fünfmal verheiratet und hatte drei Kinder. Seine Ehefrauen waren: Helen Davies (ein Sohn, eine Tochter), Elizabeth Ashley (ein Sohn), Sherry Boucher-Lytle, Alexis Adams und Laura Taylor.[4]

Als Colonel John „Hannibal“ Smith rauchte er stets Zigarre, was auch in seinem Privatleben der Fall war. 1992 bekam Peppard Lungenkrebs, der aber besiegt werden konnte. 1994 wurde er jedoch mit Atemproblemen ins Krankenhaus gebracht und starb wenige Tage später an einer Lungenentzündung.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1960: NBR (National Board Of Review) Award für Das Erbe des Blutes als bester Nebendarsteller.
  • 1961: Nominiert für BAFTA (British Academy Award) film Award für Das Erbe des Blutes.
  • 1961: Award als „promising newcomer to leading film roles“.

Auf dem Hollywood Walk of Fame in Los Angeles besitzt George Peppard in der Kategorie „Actor“ (Schauspieler) einen Stern, die genaue Adresse lautet: Peppard, George MP 6675 Hollywood Blvd.

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Fünf Tage bis nach Hause

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1951/1952: Two seasons, Oregon Shakespeare Theatre
  • Girls of Summer
  • Pleasure of his Company
  • The Crucible
  • 1979: Terrible Jim Fitch
  • 1982: The Sound of Music
  • 1989: Papa
  • 1990: Love Letters

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: George Peppard – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zur Fraternity bei Cornell
  2. George Peppard Biography. Fancast. Abgerufen am 11. November 2010.
  3. Conner, Lynne (2007). Pittsburgh In Stages: Two Hundred Years of Theater. University of Pittsburgh Press. S. 152. ISBN 978-0-8229-4330-3.
  4. George Peppard Dies; Stage and Screen Actor, 65 bei nytimes.com, abgerufen am 28. Juli 2015