George Remington Havens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Remington Havens (* 25. August 1890 in Shelter Island Heights, Shelter Island; † September 1977 in Columbus, Ohio) war ein US-amerikanischer Romanist und Literaturwissenschaftler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Havens studierte am Amherst College und schloss 1913 ab. Er promovierte 1917 an der Johns Hopkins University mit der Arbeit The Abbé Prévost and English literature (Baltimore [Teil]/Princeton/Paris 1921, New York 1965). Von 1919 bis 1961 lehrte er Französisch an der Ohio State University in Columbus (Ohio).

Havens genoss 1929 ein Guggenheim-Stipendium. Er war Ehrendoktor der University of Michigan in Ann Arbor.

Weitere Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg.) Selections from Voltaire with explanatory comment upon his life and works, New York/London 1925, 1930; New York 1969
  • Voltaire's Marginalia on the pages of Rousseau. A comparative study of ideas, Columbus 1933, New York 1966, 1971
  • (Hrsg.) Voltaire, Candide, ou, L’optimisme, New York 1934, 1969
  • (Hrsg.) Jean-Jacques Rousseau, Discours sur les sciences et les arts, New York 1946
  • (mit Donald F. Bond) The eighteenth century, Syracuse, New York 1951 (A critical bibliography of French literature, hrsg. von David Clark Cabeen, Richard A. Brooks und Jules Brody, Bd. 4)
  • The age of ideas. From reaction to revolution in eighteenth-century France, New York 1955, 1965
  • (Hrsg. mit Norman L. Torrey) Voltaire's catalogue of his library at Ferney, Genf 1959
  • Frederick J. Waugh. American marine painter, Orono 1969
  • Jean-Jacques Rousseau, Boston 1978

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Literature and history in the age of ideas. Essays on the French Enlightenment presented to George R. Havens, hrsg. von Charles Garfield Singer Williams, Columbus 1975
  • Paul Merrill Spurlin, [Nachruf] in: Eighteenth-Century Studies 12, 1978–1979, S. 277-279

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]