George Stanley Mbwando

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
George Mbwando
Personalia
Name George Stanley Mbwando
Geburtstag 29. Oktober 1975
Geburtsort Simbabwe
Größe 188 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1995–1996 Blackpool Harare
1996–1997 Lech Posen 10 0(0)
1997–1998 Bonner SC 7 0(0)
1998–1999 VfB Oldenburg 38 0(7)
2000–2002 VfB Lübeck 68 (15)
2002–2004 Alemannia Aachen 54 0(2)
2004–2006 SSV Jahn Regensburg 41 0(2)
2006–2008 FC Ingolstadt 04 8 0(0)
2008–2009 TSV 1897 Kösching
2009–2014 VfB Friedrichshofen [1] 19 0(2)
2014–2016 FC Böhmfeld 19 0(4)
2016–2017 FC Fatih Spor Ingolstadt 1 0(0)
2017–2019 SpVgg Hofstetten 2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2001–2006 Simbabwe 11 0(1)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2016 FC Böhmfeld (Spielertrainer)
2018–2019 SpVgg Hofstetten
2021– VfB Eichstätt (A-Jugend)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: vor Saison 2021/22

George Stanley Mbwando (* 29. Oktober 1975[2]) ist ein Fußballspieler aus Simbabwe, der unter anderem für Lech Posen und Alemannia Aachen spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 verließ Mbwando seine Heimat Simbabwe und bekam beim polnischen Erstligisten Lech Posen seinen ersten Profivertrag. 1997 kam er nach Deutschland und spielte fünf Jahre lang für verschiedene Vereine in den damals drittklassigen Regionalligen, die als Halbprofi-Liga bezeichnet werden können. 2002 stieg er als Stammspieler mit dem VfB Lübeck in die 2. Bundesliga auf und wechselte zum Ligakonkurrenten Alemannia Aachen. Dort konnte er auf seiner zweiten Station im Profifußball seine größten Erfolge feiern. 2003 wurde er mit der Alemannia Herbstmeister und verpasste erst am letzten Spieltag den anvisierten Aufstieg in die Bundesliga. Schließlich stand er in seinem letzten Profispiel noch in Alemannias Startelf beim Pokalfinale 2004 gegen den frisch gekürten deutschen Meister Werder Bremen. In der 75. Minute endete Mbwandos Zeit bei Alemannia Aachen sowie im deutschen Profifußball „nach einem zweifelhaften Platzverweis“.[3] Aachen verlor mit 2:3.

Zur folgenden Saison 2004/05 wechselte Mbwando zum damaligen Regionalligisten SSV Jahn Regensburg, wo er im Mittelfeld und in der Abwehr eingesetzt wurde. Nach dessen Abstieg in die zu der Zeit viertklassige Bayernliga unterschrieb er beim FC Ingolstadt 04.

Nach seinem Engagement in Ingolstadt wechselte er zur Saison 2008/2009 zum TSV 1897 Kösching im oberbayerischen Landkreis Eichstätt. Nach einer weiteren Zwischenstation wurde er 2014 Spielertrainer beim FC Böhmfeld. In seiner ersten Saison feierte er den Aufstieg von der Fußball-A-Klasse 2 Donau/Isar in die Kreisklasse. Anschließend war er in den folgenden Jahren bei weiteren unterklassigen Mannschaften aus der Region als Spieler und teilweise auch als Spielertrainer aktiv.

Zur Saison 2021/22 wechselte er zum VfB Eichstätt als Trainer der A-Jugend.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mbwando gehörte von 2001 bis 2006 zum Kader der Nationalmannschaft von Simbabwe, für die er elf Spiele absolvierte und ein Tor schoss.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einsätze der Saison 2009/10 und 2010/11 fehlen
  2. Die Mehrzahl der Datenbanken nennt dieses Geburtsdatum, davon abweichend wird selten auch der 20. Oktober 1975 genannt
  3. Bremen schafft das Double. kicker online, 29. Mai 2004, abgerufen am 4. März 2013.
  4. George Mbwando neuer A-Jugend-Trainer, vfb-eichstaett.de vom 4. Juli 2021; Zugriff am 4. Juli 2021