George Stephanopoulos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stephanopoulos an der Tulane University im April 2009

George Robert Stephanopoulos (* 10. Februar 1961 in Fall River, Massachusetts) ist ein amerikanischer Journalist und Politikberater. Als Nachfolger von Diane Sawyer ist er Hauptmoderator der ABC News.[1]

Bekannt wurde Stephanopoulos als Kommunikationsdirektor des Präsidentschaftskandidaten Bill Clinton im Wahlkampf 1992.[2] Nach Clintons Wahlsieg wurde Stephanopoulos „White House Communications Director“ und später Berater für Politik und Strategie. Im Dezember 1996 verließ er den Regierungsdienst. Er ist Mitglied des Council on Foreign Relations.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stephanopoulos hat griechische Wurzeln.[4] Sein Vater war als Priester für die Griechisch-orthodoxe Kirche in New York City tätig[5] und seine Mutter war lange Zeit Leiterin der landesweiten Nachrichtenagentur der Greek Orthodox Archdiocese of America.[5]

Stephanopoulos besuchte die Orange High School in Pepper Pike, einem wohlhabenden Vorort von Cleveland. An der Columbia University studierte er Politikwissenschaft, erhielt ein Harry S. Truman Scholarship[6] und war bei seinem Abschluss (Bachelor 1982) der Zweitbeste seines Jahrgangs. 2001 heiratete er die Schauspielerin Alexandra Wentworth.[7] Die beiden haben zwei Töchter; die Familie lebt in Manhattan. 2013 spielte er sich selbst in der TV-Serie House of Cards.

Spenden an die Clinton Foundation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012, 2013 und 2014 spendete Stephanopoulos der Clinton Foundation je $25.000, informierte darüber jedoch nicht seinen Arbeitgeber ABC News.[8] Nachdem Politico die Spenden im Mai 2015 thematisiert hatte, erklärte Stephanopoulos, die Stiftung habe seine Spenden gemeldet und das habe er für ausreichend gehalten.[8][9] Im Monat zuvor hatte Stephanopoulos als Gast von Jon Stewart in The Daily Show erklärt, wenn man der Clinton Foundation Geld gebe, dann wisse jeder, dass damit die Hoffnung verbunden sei, es würde sich irgendwie auszahlen.[10]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diane Sawyer to Step Down as 'World News' Anchor, ABCNews.com. 25. Juni 2014. Abgerufen am 5. August 2014. 
  2. Interviews - George Stephanopoulos - The Clinton Years - FRONTLINE - PBS. In: pbs.org.
  3. Membership Roster. In: Council on Foreign Relations.
  4. Stated on Finding Your Roots, PBS, November 18, 2014
  5. a b (NN, undatiert). "Fr. Robert George Stephanopoulos". Greek Orthodox Archdiocese of America. Abgerufen 20. Dezember 2009.
  6. Our 1980 Truman Scholars (Memento vom 28. Mai 2010 im Internet Archive)
  7. Alex Kuczynski: WEDDINGS: VOWS; Alexandra Wentworth, George Stephanopoulo. In: New York Times, 25. November 2001. Abgerufen am 12. Juni 2011. 
  8. a b Dylan Byers: George Stephanopoulos discloses $75,000 contribution to Clinton Foundation. In: Politico, 14. Mai 2015.  „In 2012, 2013 and 2014, Stephanopoulos made $25,000 donations to the 501 nonprofit founded by former President Bill Clinton, the foundation's records show. Stephanopoulos never disclosed this information to viewers, even when interviewing author Peter Schweizer last month about his book "Clinton Cash," which alleges that donations to the foundation may have influenced some of Hillary Clinton's actions as secretary of state.“ 
  9. Gerry Mullany, Steve Eder: George Stephanopoulos Acknowledges Giving Money to Clinton Foundation. In: The New York Times, 14. Mai 2015. Abgerufen am 15. Mai 2015.  „His gifts to the foundation of at least $50,000 were first reported Thursday morning by Politico.“ 
  10. Dana Bash: Stephanopoulos seeks to move past Clinton donations scandal. In: CNNMoney, 15. Mai 2015.  „On "The Daily Show" last month, Stephanopoulos said that when foreign governments and other entities give millions to the Clinton foundation, "everybody" knows there's "a hope that that's going to lead to something, and that's what you have to be careful of."“