George Strait

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Strait (2005)
George Strait (2008)

George Harvey Strait (* 18. Mai 1952 in Poteet, Atascosa County, Texas) ist ein US-amerikanischer Country-Sänger und ein bedeutender Vertreter des Neo-Traditionalismus. Bis 2015 erreichte er mit 22 Alben und 60 Singles Platz eins der Billboard-Country-Charts. Er hat in seiner 35-jährigen Karriere mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft und trägt den Beinamen „King of Country“.[1][2]

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strait wurde 1952 in Texas als Sohn des Mathematiklehrers John Byron Strait, Sr. (1922–2013) und Doris Couser (1930 – 2010) geboren. George Strait und sein Bruder (1950–2009) wurden nach der frühen Scheidung seiner Eltern vom Vater im Städtchen Pearsall im Frio County großgezogen, während die Schwester bei der Mutter aufwuchs. Sie verbrachten die Wochenenden regelmäßig auf der Familien-Ranch, die von den Großeltern bewirtschaftet wurde. Als Teenager spielte er in verschiedenen Schülerbands. Im Dezember 1971 heiratete er im Alter von 19 Jahren seine Schulfreundin Norma. In seiner dreijährigen Militärzeit, die er auf Hawaii verbrachte, spielte er in einer Country-Band bei der Armee. Seine musikalischen Vorbilder waren Merle Haggard, George Jones und Bob Wills.

Nach seinem Militärdienst studierte Strait an der Texas State University Landwirtschaft und arbeitete anschließend als Vormann auf einer Ranch. Noch während seiner Studienzeit hatte er sich über einen Zettel am Schwarzen Brett als Sänger mit der Band Ace in the Hole zusammengefunden. Die Gruppe spielte in Clubs und Dancehalls rund um San Antonio in Texas und baute sich schnell eine Fan-Gemeinde auf.

Erste Schritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976 wurden bei D Records die ersten Singles aufgenommen. Das kleine Label gehörte dem George-Jones-Produzenten „Pappy“ Daily, der der Großvater eines der Bandmitglieder war. Es handelte sich um drei Eigenkompositionen von Strait, die allerdings nicht erfolgreich waren. 1977 produzierte Strait zusammen mit dem Songwriter Darrell Staedler einige Demo-Tapes und bot sie erfolglos verschiedenen Plattenfirmen an.

Nach Abschluss seines Studiums jobbte Strait auf einer Ranch, spielte einige Demos für das MCA-Label ein und erhielt im Alter von 29 Jahren schließlich einen Vertrag. Das erste Stück, das dort veröffentlicht wurde, war die Dean-Dillon-Komposition Unwound. Die Single schaffte es in die Country-Top-Ten.

Superstar der Country-Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Erfolg der Single wurde mit Session-Musikern sein erstes Album Strait Country eingespielt. Seine alte Band begleitete ihn weiterhin auf Tourneen. Die nächsten Singles erreichten ebenfalls vordere Plätze in den Country-Charts. 1982 hatte er mit Fool Hearted Memory seinen ersten Nummer-1-Hit. Es folgte eine nahezu ununterbrochene Folge von Top-Hits.

Strait war der dominierende Country-Star der achtziger und neunziger Jahre, und auch im neuen Jahrtausend ist er regelmäßig auf den vordersten Plätzen zu finden. Er veröffentlichte bis 2015 28 Studioalben, von denen 22 Platz eins der Country-Charts und vier Platz eins der Billboard 200 erreichten. Er belegte mit 44 Singles Platz eins der Country-Charts; zahlreiche davon fanden sich auch in den Pop-Charts wieder.

Strait verkaufte bis 2015 mehr als 100 Millionen Tonträger. Er erhielt in den USA bis einschließlich 2015 13 Multi-Platin-, weitere 22 Platin- und weitere elf Gold-Auszeichnungen. Strait erhielt bis 2006 88 der wichtigsten Musikpreise in den USA, darunter auch 16 Billboard Awards sowie den National Medal of Arts 2003. 2006 wurde er in die Country Music Hall of Fame aufgenommen; 2009 ernannte ihn die Academy of Country Music zum Künstler des Jahrzehnts.

2012 kündigte Strait an, zwei Jahre lang auf Abschiedstournee zu gehen, um danach nur noch ausgewählte Shows zu spielen und vereinzelt in Las Vegas aufzutreten. Ein Mitschnitt eines dieser Konzerte, zu dem viele Gaststars eingeladen worden waren, wurde 2014 unter dem Titel The Cowboy Rides Away veröffentlicht. Durch die Nummer-eins-Platzierung von Give It All We Got Tonight in den Country-Charts wurde Strait 2013 zum ersten Künstler mit 60 Hit-Singles bei Billboard.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strait hat mit Ehefrau Norma zwei Kinder. 1981 kam Sohn George Jr. und 1972 Tochter Jenifer zur Welt, die 1986 im Alter von 13 Jahren bei einem Autounfall starb.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkungen
1981 Strait Country MCA
1982 Strait From The Heart MCA
1983 Right Or Wrong MCA erstes Nummer-Eins-Album
1984 Does Fort Worth Ever Cross Your Mind MCA
1985 Greatest Hits MCA
1986 Something Special MCA
1986 # 7 MCA
1986 Merry Christmas Strait To You! MCA
1987 Ocean Front Property MCA
1987 Greatest Hits Volume Two MCA
1988 If You Ain't Lovin', You Ain't Livin' MCA
1989 Beyond The Blue Neon MCA
1990 Livin' It Up MCA
1991 Chill Of An Early Fall MCA
1991 Ten Strait Hits MCA
1992 Holding My Own MCA
1992 Pure Country (Soundtrack) MCA
1993 Easy Come, Easy Go MCA
1994 Lead On MCA
1995 Strait Out Of The Box MCA
1996 Blue Clear Sky MCA
1997 Carrying Your Love With Me MCA
1998 One Step At A Time MCA
1998 Pure Strait MCA
1999 Always Never The Same MCA
1999 Merry Christmas Wherever You Are MCA
1999 Greatest Hits, Vol. 3 MCA
2000 Latest Greatest Straitest Hits MCA
2000 George Strait MCA
2001 The Road Less Travelled MCA
2002 The Millennium Collection MCA
2003 Live From The Astrodome MCA
2003 Honkytonkville MCA
2004 50 Number Ones MCA
2005 Somewhere Down In Texas MCA
2006 Strait Hits MCA
2006 It Just Comes Natural MCA
2006 Fresh Cut Christmas MCA
2007 Live at Texas Stadium (mit Alan Jackson und Jimmy Buffett) MCA
2007 22 More Hits MCA
2008 Troubadour MCA
2009 Twang MCA
2013 Love Is Everything Mercury
2015 Cold Beer Conversation

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 1986: für das Album „Greatest Hits“
    • 1987: für das Album „Ocean Front Property“
    • 1990: für das Album „Beyond The Blue Neon“
    • 1990: für das Album „If You Ain't Lovin' You Ain't Livin'“
    • 1994: für das Album „Easy Come Easy Go“
    • 1996: für das Album „Blue Clear Sky“
    • 1997: für das Album „Carrying Your Love With Me“
    • 1998: für das Album „One Step At A Time“
    • 2000: für das Album „Always Never The Same“
    • 2003: für das Videoalbum „For The Last Time: Live From The Astrodome“
    • 2003: für das Album „Latest Greatest Straitest Hits“
    • 2015: für das Album „Icon“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 2001: für das Album „Merry Christmas Wherever You Are“
    • 2001: für das Album „George Strait“
    • 2003: für das Album „For The Last Time: Live From The Astrodome“
    • 2003: für das Videoalbum „For The Last Time: Live From The Astrodome“
    • 2008: für das Album „22 More Hits“
    • 2009: für das Album „Twang“
    • 2011: für die Single „Troubadour“
    • 2011: für die Single „I Saw God Today“
    • 2012: für die Single „Give It Away“
    • 2014: für das Album „Love Is Everything“
    • 2014: für die Single „I Got A Car“

Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 1993: für das Album „Pure Country“
    • 2004: für das Album „50 Number Ones“
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1989: für das Videoalbum „George Strait Live“
    • 1991: für das Album „Livin' It Up“
    • 1991: für das Album „Beyond The Blue Neon“
    • 1991: für das Album „If You Ain't Lovin' You Ain't Livin'“
    • 1992: für das Album „Does Fort Worth Ever Cross Your Mind“
    • 1992: für das Album „Chill Of An Early Fall“
    • 1996: für das Album „# 7“
    • 1996: für das Album „Ten Strait Hits“
    • 1996: für das Album „Holding My Own“
    • 1996: für das Album „Something Special“
    • 1997: für das Album „Strait From The Heart“
    • 1999: für das Album „Strait Country“
    • 1999: für das Album „Right or Wrong“
    • 1999: für das Album „Always Never The Same“
    • 2003: für das Album „The Road Less Traveled“
    • 2004: für das Album „Honkytonkville“
    • 2005: für das Album „20th Century Masters - The Millennium Ccollection“
    • 2005: für das Album „Somewhere Down In Texas“
    • 2006: für das Album „It Just Comes Natural“
    • 2006: für das Album „George Strait Fresh Cut Christmas“
    • 2009: für das Album „Troubadour“
    • 2013: für die Single „Give It All We Got Tonight“

2x Platin-Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1994: für das Album „Easy Come, Easy Go“
    • 1996: für das Album „Ocean Front Property“
    • 1998: für das Album „Lead On“
    • 1999: für das Album „Merry Christmas Strait To You“
    • 2000: für das Album „One Step At A Time“
    • 2003: für das Album „Latest Greatest Straitest Hits“

3x Platin-Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1996: für das Album „Greatest Hits Volume II“
    • 1998: für das Album „Carryin' Your Love With Me“
    • 1999: für das Album „Blue Clear Sky“

4x Platin-Schallplatte

6x Platin-Schallplatte

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1999: für das Album „Pure Country (Soundtrack)“

7x Platin-Schallplatte

8x Platin-Schallplatte

Land Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin Quellen
KanadaKanada Kanada 12 2 musiccanada.com
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 11 68 riaa.com
Insgesamt 23 70

Künstlerauszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984 - ACM - Top Male Vocalist
  • 1985 - ACM - Album Of The Year "Does Fort Worth Ever Cross Your Mind"
  • 1985 - ACM - Top Male Vocalist
  • 1985 - CMA - Album Of The Year "Does Forth Worth Ever Cross Your Mind"
  • 1985 - CMA - Male Vocalist Of The Year
  • 1986 - CMA - Male Vocalist Of The Year
  • 1986 - TNN - Top Male Vocalist
  • 1988 - ACM - Top Male Vocalist
  • 1989 - ACM - Entertainer Of The Year
  • 1989 - CMA - Entertainer of the Year
  • 1990 - CMA - Entertainer of the Year
  • 1995 - ACM - Single Of The Year "Check Yes Or No"
  • 1996 - ACM - Album Of The Year "Blue Clear Sky"
  • 1996 - ACM - Top Male Vocalist
  • 1996 - Billboard - Country Artist of the Year
  • 1996 - CMA - Album Of The Year "Blue Clear Sky"
  • 1996 - CMA - Male Vocalist Of The Year
  • 1996 - CMA - Single Of The Year "Check Yes Or No"
  • 1996 - TNN - Album Of The Year "Lead On"
  • 1996 - TNN - Single Of The Year
  • 1997 - ACM - Album Of The Year "Carrying Your Love With Me"
  • 1997 - ACM - Top Male Vocalist
  • 1997 - CMA - Album Of The Year "Carrying Your Love With Me"
  • 1997 - CMA - Male Vocalist Of The Year
  • 1997 - TNN - Album Of The Year
  • 1998 - CMA - Male Vocalist Of The Year
  • 1999 - TNN - Album Of The Year "One Step At A Time"
  • 2000 - CMA - Vocal Event Of The Year
  • 2000 - TNN - Album Of The Year "Always Never The Same"
  • 2000 - TNN - Entertainer Of The Year
  • 2000 - TNN - Single Of The Year "Write This Down"
  • 2000 - TNN - Top Male Vocalist
  • 2000 - CMA - Vocal Event of the Year "Murder on Music Row"
  • 2001 - TNN - Entertainer Of The Year
  • 2001 - TNN - Single Of The Year "Murder On Music Row"
  • 2003 - National Medal of Art
  • 2003 - Special Achievement Award in recognition of 50 #1 songs
  • 2006 - Country Music Hall of Fame Member
  • 2009 - ACM - Artist of the Decade

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: George Strait – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.reviewjournal.com/entertainment/music/george-strait-will-play-multiple-dates-new-mgm-arena
  2. http://www.countryweekly.com/newsstand/september-15-2014-how-george-strait-became-king-country-music