George of Wales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinz George, 2019
Britische Königsfamilie

HM King Charles III.
HM Camilla, Queen Consort



HRH Prince George Alexander Louis of Wales (* 22. Juli 2013 in London als Prince George Alexander Louis of Cambridge) ist ein britischer Adliger aus dem Haus Windsor. Er ist das erste Kind des britischen Kronprinzen William und dessen Frau, Fürstin Catherine. Als Enkel von König Charles III. steht er nach seinem Vater an zweiter Stelle der britischen Thronfolge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George of Cambridge wurde am 22. Juli 2013 im St. Mary’s Hospital in London geboren, in dem auch sein Vater Prinz William zur Welt gekommen war.[1] Er hat zwei jüngere Geschwister: Prinzessin Charlotte (* 2. Mai 2015) und Prinz Louis (* 23. April 2018). Er lebt mit seinen Eltern und seinen Geschwistern auf Schloss Windsor in Berkshire sowie in Anmer Hall in Norfolk.[2]

Am 23. Oktober 2013 wurde George in der Chapel Royal im St James’s Palace im engsten Familienkreis vom Erzbischof von Canterbury getauft. Seine Taufpaten sind Zara Tindall, William van Cutsem, Hugh Grosvenor, 7. Duke of Westminster, Jamie Lowther-Pinkerton, Julia Samuel, Oliver Baker und Emilia Jardine-Paterson.[3]

Im April 2014 nahmen ihn seine Eltern zum ersten Mal auf eine Auslandsreise nach Australien und Neuseeland mit. Allgemein wurde der Besuch mit einer steigenden Popularität des englischen Königshauses, das in beiden Ländern das Staatsoberhaupt stellt, in Verbindung gebracht.[4]

Von Januar 2016 bis September 2017 besuchte George den Kindergarten Westacre Montessori School in Norfolk.[5] Seit dem 7. September 2017 besucht er die St. Thomas’ School in Battersea im Südwesten Londons. Im September 2022 wechselten er und seine Geschwister auf die Lambrook School in Berkshire.[6]

Öffentliche Wahrnehmung und Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon vor der Geburt des Thronfolgers wurde erwartet, dass diese (vor allem durch Tourismus, Souvenirverkauf und Festlichkeiten, die mit der Geburt zusammenhängen) einen Umsatz von 260 Millionen britischen Pfund generiert.[7] Als Antwort auf das wachsende öffentliche Interesse eröffnete am 28. Juni 2013 das Museum of London eine Ausstellung, die sich königlicher Kinderkleidung widmete.[8] Bereits Wochen vor der Geburt versammelten sich Journalisten aus aller Welt vor dem Krankenhaus, in dem die Geburt des Kindes erwartet wurde.

The Washington Post bezeichnete ihn als das bekannteste Baby weltweit (englisch the world’s most famous baby).[7] Er wurde vor Bekanntgabe seines Namens in den Medien oft als Royal Baby[9] oder Baby Cambridge[10] bezeichnet.

Im April 2014 hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt, als er mit seinen Eltern nach Australien und Neuseeland reiste. 2016 wurde ein Foto von ihm veröffentlicht, auf dem er im Bademantel dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama die Hand schüttelt. Im Juli 2017 besuchte er mit seinen Eltern und seiner Schwester erstmals Deutschland. Im April 2020 wurde ein Video veröffentlicht, auf dem er mit seinen Eltern und Geschwistern den Arbeitern in systemrelevanten Berufen während der COVID-19-Pandemie applaudierte. Im Sommer 2020 war in der Öffentlichkeit erstmals seine Stimme zu hören, als er und seine Geschwister in einer Videobotschaft dem Naturforscher David Attenborough Fragen stellten. Im Dezember 2020 hatte er seinen ersten Auftritt auf dem roten Teppich; mit seiner Familie besuchte er ein Theaterstück in London. Im März 2021 wurden anlässlich des Muttertages Grußkarten von ihm und seinen Geschwistern an seine verstorbene Großmutter Diana veröffentlicht. Im Sommer 2021 besuchte er bei der Fußball-Europameisterschaft 2021 gemeinsam mit seinen Eltern mehrere Spiele der englischen Fußballnationalmannschaft im Wembley-Stadion, darunter auch das Finale. Des Weiteren nimmt George seit seiner Geburt am jährlichen Trooping the Colour im Juni teil. Auch werden in unregelmäßigen Abständen gemeinsame Porträts von ihm, Prinz William und König Charles III. veröffentlicht.

Titel und Thronfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 2012 verfügte Königin Elisabeth II. durch ein Letters Patent, dass alle zukünftigen Kinder von William, Prince of Wales den Titel und die Anrede Royal Highness erhalten, nicht nur, wie bis dahin üblich, der älteste Sohn.[11][12]

Offiziell wird George seit der Ernennung seines Vaters zum Fürsten von Wales am 9. September 2022 als His Royal Highness Prince George of Wales tituliert. Nach dem Tod seiner Urgroßmutter am Vortag wurde er kurzfristig als His Royal Highness Prince George of Cornwall and Cambridge tituliert. Vorher war sein Name His Royal Highness Prince George of Cambridge.[13] In der britischen Thronfolge steht er an zweiter Stelle,[14] vor ihm steht sein Vater William, hinter ihm stehen seine jüngere Schwester Charlotte und sein jüngerer Bruder Louis.

Von seiner Geburt bis zum Tod Königin Elisabeths waren vier Generationen von (zukünftigen) britischen Monarchen gleichzeitig am Leben: Prinz George, Prinz William, Prinz Charles und Königin Elisabeth. Das gab es zuletzt zwischen 1894 und 1901, in den letzten Jahren der Regentschaft Queen Victorias.

Vorfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ahnentafel Prince George of Wales
Ururgroßeltern

Prinz Andreas von Griechenland
(1882–1944)
⚭ 1903
Prinzessin Alice von Battenberg
(1885–1969)

Britische Tudor-Krone
König Georg VI.
(1895–1952)
⚭ 1923
Elizabeth Bowes-Lyon
(1900–2002)

Albert Spencer, 7. Earl Spencer
(1892–1975)
⚭ 1919
Lady Cynthia Hamilton
(1897–1972)

Maurice Roche, 4. Baron Fermoy
(1885–1955)
⚭ 1931
Ruth Gill
(1908–1993)

Richard Noel Middleton
(1878–1951)
⚭ 1914
Olive Lupton
(1881–1936)

Frederick Glassborow
(1889–1954)
⚭ 1920
Constance Robison
(1888–1977)

Stephen Goldsmith
(1886–1938)
⚭ 1909
Edith Chandler
(1889–1971)

Thomas Harrison
(1904–1976)
⚭ 1934
Elizabeth Temple
(1903–1991)

Urgroßeltern

Prinz Philip von Griechenland und Dänemark (1921–2021)
⚭ 1947
Britische St.-Edwards-Krone
Königin Elisabeth II. (1926–2022)

John Spencer, 8. Earl Spencer
(1924–1992)
⚭ 1954–1969
Hon. Frances Roche
(1936–2004)

Peter Middleton
(1920–2010)
⚭ 1946
Valerie Glassborow
(1924–2006)

Ronald Goldsmith
(1931–2003)
⚭ 1953
Dorothy Harrison
(1935–2006)

Großeltern

Britische St.-Edwards-Krone

König Charles III. (* 1948)
⚭ 1981–1996
Lady Diana Spencer (1961–1997)

Michael Middleton (* 1949)
⚭ 1980
Carole Goldsmith (* 1955)

Eltern

Krone des britischen Thronfolgers

William, Prince of Wales (* 1982)
⚭ 2011
Catherine, Princess of Wales (* 1982)

Krone eines Sohnes des britischen Thronfolgers
Prince George of Wales (* 2013)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: George of Wales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der kleine Prinz ist da. Tagesspiegel, abgerufen am 25. Juli 2013.
  2. Mitteilung über Herrichtung und Umzug
  3. princeofwales.gov.uk (Memento vom 24. Oktober 2013 im Internet Archive)
  4. Alexander Hofmann: Baby George punktet für die Urgroßmutter. In: FAZ.net. 24. April 2014, abgerufen am 7. Januar 2017.
  5. Prinz George: Kindergarten-Premiere in der Steppjacke. In: Spiegel Online. 6. Januar 2016, abgerufen am 7. Januar 2017.
  6. Sana Noor Haq CNN: Royal children George, Charlotte and Louis arrive for first day at new school. Abgerufen am 10. September 2022.
  7. a b Sarah Rainey: Duchess of Cambridge: The world is going wild for the royal baby, The Telegraph. 27. Juni 2013. Abgerufen am 28. Juni 2013. Vorlage:Cite news/temporär
  8. Royal baby fever at the Museum of London. In: Evening Standard. 28. Juni 2013. Abgerufen am 28. Juni 2013.Vorlage:Cite web/temporär
  9. Royal Baby: Hochschwangere Herzogin Catherine im Krankenhaus. Spiegel Online, 2013, abgerufen am 22. Juli 2013.
  10. Baby Cambridge Fundraiser. (Nicht mehr online verfügbar.) babycambridge.net, 2013, archiviert vom Original am 8. August 2013; abgerufen am 22. Juli 2013 (englisch).
  11. London Gazette. Nr. 60384, HMSO, London, 8. Januar 2013, S. 213 (PDF, englisch).
  12. Royal baby girl ‘would be princess’, BBC News. 9. Januar 2013. Abgerufen am 6. Juli 2013. Vorlage:Cite news/temporär
  13. The Duke and Duchess of Cambridge name their baby. (Nicht mehr online verfügbar.) www.dukeandduchessofcambridge.org, 24. Juli 2013, archiviert vom Original am 29. März 2016; abgerufen am 26. Juli 2013.
  14. William and Kate ‘don’t know’ royal baby’s sex. In: BBC News. BBC. 19. Juni 2013. Abgerufen am 27. Juni 2013.Vorlage:Cite web/temporär
Vorgänger Nachfolger
Prinz WilliamBritische Thronfolge
Nr. 2
Prinzessin Charlotte