Georgij Alexandrowitsch Makazaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makazaria 2011

Georgij Alexandrowitsch Makazaria (* 9. Mai 1974[1] in Moskau, Sowjetunion) ist ein österreichischer Musiker und Schauspieler russischer Herkunft. Seine Eltern stammen aus Georgien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Makazaria lebt seit 1989 in Wien. In seiner Jugend lernte er das Klavierspielen und brachte sich selbst Gitarre bei. Als Musiker wirkte er in den Bands New Village, Dawn of Decay, Stahlhammer und Soyuz mit. Außerdem arbeitete er als Besitzer eines Tonstudios unter anderem mit der Band Ohrrausch zusammen, die 2000 mit „Siegerstraße“ einen Hit hatte.

Weiters spielte er Rollen in Musicals und Shows wie F@lco – A Cyber Show (von Joshua Sobol und Paulus Manker) im Wiener Ronacher, Jesus Christ Superstar und Das Dschungelbuch. 2013 spielte er im Musical Aladdin und die Wunderlampe an der Oper Graz Dschinn den Geist aus der Lampe.[2]

Makazaria mit Maria Santner bei Dancing Stars (2016)

Sein Bandprojekt Russkaja ist durch die Album-Veröffentlichung Kasatchok Superstar und die wöchentlichen Auftritte in der Late-Night-Show Willkommen Österreich österreichweit bekannt geworden und ging im Mai 2008 auf Europa-Tournee. Seitdem wurden drei weitere Alben veröffentlicht.

Im dritten Teil der Dark-Future-Hörspielserie HumAnemy, ist er in einer Nebenrolle zu hören.[3] 2016 trat Makazaria bei der Tanzshow Dancing Stars an und holte mit seiner Tanzpartnerin Maria Santner im Finale den 3. Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Georgij Alexandrowitsch Makazaria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgijs Steckbrief auf Russkaja.com (Memento vom 28. Februar 2012 im Internet Archive)
  2. Aladdin und die Wunderlampe, Programm des Next Liberty
  3. Review auf Popshot.over-blog.de, abgerufen am 12. September 2013