Georgios Roumbanis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Georgios Roumbanis (griechisch Γεώργιος Ρουμπάνης, auch Georgios Roubanis; * 15. August 1929 in Tripoli) ist ein ehemaliger griechischer Stabhochspringer, der bei den Olympischen Sommerspielen 1956 von Melbourne die Bronzemedaille mit einer Höhe von 4,50 m (damals griechischer Rekord) gewann. Seine sportliche Karriere beendete er 1961.

Als erster Springer setzte Roumbanis bei einem Großereignis einen Glasfieberstab ein. Als Student in den Vereinigten Staaten experimentierte er mit dieser neuen Art von Stäben und benutzte einen Stab aus diesem Material bei seinem Erfolg 1956 in Melbourne. Dies fand allerdings keine Beachtung damals, auch bei Fachleuten nicht, und so verschwand die revolutionäre Technik erst einmal wieder in der Versenkung. Erst nach den Olympischen Spielen 1960 trat sie ihren weltweiten Siegeszug an und endlich kam es zu einer Verbesserung des Uralt-Weltrekords von Cornelius Warmerdam aus dem Jahre 1942.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der Olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896-1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 140