Geostorm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelGeostorm
OriginaltitelGeostorm
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge109 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
RegieDean Devlin
DrehbuchDean Devlin,
Paul Guyot
ProduktionDavid Ellison,
Dean Devlin,
Dana Goldberg
MusikLorne Balfe
KameraRoberto Schaefer
SchnittRon Rosen,
Chris Lebenzon,
John Refoua
Besetzung

Geostorm ist ein US-amerikanischer Katastrophenfilm von Dean Devlin aus dem Jahr 2017 mit Gerald Butler in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem ein Wetter-Satellit eine Fehlfunktion erleidet, muss der Astronaut Jake Lawson zu seinem alten Team in den Weltraum fliegen, um das Problem vor Ort zu beheben und um eine Katastrophe zu vermeiden.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Geostorm handelt es sich um das Kinodebüt von Regisseur Dean Devlin. Dieser hatte sich zuvor als Produzent und Drehbuchautor bereits einen Namen gemacht. So war er bereits an Filmen wie Stargate (1994), Independence Day (1996) oder Godzilla (1998) maßgeblich beteiligt.

Die Dreharbeiten zum Film fanden ab Oktober 2014 in New Orleans, Louisiana statt.[3] Einige Szenen wurden dort vor Ort an der Michoud Assembly Facility, einer Montageeinrichtung der NASA, gedreht.[4] Laut der Filmzeitschrift The Hollywood Reporter ergaben Testscreenings des Films im Dezember 2015, dass der Film noch nicht kinoreif sei. So wurde das Budget um 15 Millionen US-Dollar erhöht und Nachdrehs durchgeführt. Zur Unterstützung wurden dabei Produzent Jerry Bruckheimer und Drehbuchautorin Laeta Kalogridis mit ins Boot geholt. Da Regisseur Devlin bei den Nachdrehs nicht mehr verfügbar war, fungierte kurzfristig der Brite Danny Cannon als Ersatz. Durch die Nachdrehs sollen komplette neue Figuren zum Film hinzugefügt worden sein; andere wurden entfernt oder neu besetzt. So war ursprünglich die Kanadierin Katheryn Winnick für den Film gecastet wurden, welche nun jedoch durch eine andere Schauspielerin ersetzt wurde.[5]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film lief in den Vereinigten Staaten am 20. Oktober 2017 in den Kinos an; in Deutschland startete er bereits einen Tag zuvor am 19. Oktober 2017. Geostorm erhielt durchgängig sehr schlechte Kritiken. Bei Rotten Tomatoes sind lediglich 13 Prozent der 68 gesammelten Kritiken positiv,[6] während der Film bei Metacritic einen Metascore von 21 Prozent bei 22 Rezensionen erhielt.[7]

Filmstarts lobt zwar, dass Geostorm ein „optisch ansprechende[r] Katastrophen-Thriller“ sei, bei dem aber „Spannung […] trotz höchster Dramatik“ nicht aufkommt und „[d]ie im Laufe des Films immer hanebüchener und kruder werdenden Subplots […] in einem kuriosen Countdown“ enden.[8] Für Antje Wessels von Quotenmeter.de ist „dieser technisch ambivalente Katastrophenthriller reine Zeit- und Geldverschwendung“ und kritisiert die beiden Drehbuchautoren, welche „die Geschichte als todernstes Thrillerdrama“ inszenieren und sich der „Absurdität ihrer Prämisse nicht bewusst“ scheinen.[9]

Auch finanziell liegt Geostorm bei einem geschätzten Produktionsbudget von 120 Millionen US-Dollar hinter den Erwartungen zurück. So konnte der Film am Eröffnungswochenende in den Vereinigten Staaten nur 13,7 Millionen US-Dollar einspielen und steigerte die Einnahmen vier Wochen nach der Veröffentlichung lediglich auf 33 Millionen.[10] Obwohl Geostorm vor allem in China ein finanzieller Erfolg war,[11] liegt das weltweite Einspielergebnis Ende 2017 bei etwa 208 Mio. US-Dollar. Nach Branchenangaben wären jedoch 300 bis 350 Mio. US-Dollar nötig um die Gewinnschwelle zu überschreiten.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Geostorm. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Geostorm. Jugendmedien­kommission.
  3. Film: Amr Waked bei „Geostorm“ dabei. Zeit Online, 28. Januar 2015, abgerufen am 8. Oktober 2017.
  4. Melanie Steck: Alexandra Maria Lara: Meine ganze Familie war mit am Nasa-Set. B.Z., 15. Juni 2017, abgerufen am 8. Oktober 2017.
  5. Björn Becher: "Geostorm": Massive Nachdrehs mit neuem Regisseur für den Öko-Thriller mit Gerard Butler. Filmstarts.de, 19. Dezember 2016, abgerufen am 8. Oktober 2017.
  6. Geostorm. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  7. Geostorm. In: Metacritic. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  8. Kritik Filmstarts. In: Filmstarts.de. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  9. Kritik Quotenmeter.de. In: Quotenmeter.de. 19. Oktober 2017. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  10. Box Mojo Office – Geostorm. In: Box Mojo Office. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  11. Geostorm – US-Flop mit Gerard Butler wird in China zum Erfolg. In: Moviepilot.de. 30. Oktober 2017. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  12. ‘Geostorm’ Will Probably Be One of 2017’s Biggest Flops. In: Collider. 25. Oktober 2017. Abgerufen am 23. Dezember 2017.