Gepatschhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gepatschhaus
DAV-Hütte Kategorie II
Gepatschhaus
Lage hinteres Kaunertal; Bundesland Tirol, Österreich; Talort: Gemeinde Kaunertal, Ortsteil Feichten
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Geographische Lage: 46° 54′ 5″ N, 10° 44′ 15″ OKoordinaten: 46° 54′ 5″ N, 10° 44′ 15″ O
Höhenlage 1928 m ü. A.
Gepatschhaus (Tirol)
Gepatschhaus
Besitzer Sektion Frankfurt am Main des Deutschen Alpenvereins
Erbaut 1873
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Mitte September
Beherbergung 46 Betten, 60 Lager
Winterraum Lager
Weblink Gepatschhaus
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV
p1

Tony Grubhofer: Gepatschhaus (1899)
Gottesdienst in der Kapelle Maria Schnee am Gepatschhaus
Gepatschhaus von Süden

Das Gepatschhaus ist eine Alpenvereinshütte der Sektion Frankfurt am Main des Deutschen Alpenvereins. Die Schutzhütte der 2. Kategorie befindet sich im hinteren Kaunertal in den Ötztaler Alpen. Unweit der Hütte führt seit 1980 die mautpflichtige Kaunertaler Gletscherstraße vorbei. Das Gepatschhaus samt der Kapelle steht seit 2013 unter Denkmalschutz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gepatschhaus wurde 1873 als erste deutsche Alpenvereinshütte in Österreich erbaut. In den Jahren 1892, 1911 und 1958 wurde das Haus erweitert und 2005 teilweise renoviert. Direkt neben dem Gepatschhaus befindet sich die Kapelle Maria Schnee, die 1895 eingeweiht wurde.

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da das Haus nur wenige Meter neben der Kaunertaler Gletscherstraße liegt, kann mit Kraftfahrzeugen bis zum Haus gefahren werden. Des Weiteren befindet sich die Bushaltestelle „Gepatschhaus“ zwei Minuten entfernt.

Touren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Gepatschhaus sind folgende Gipfeltouren möglich:

Durch Nutzung der Buslinie in das Sommerskigebiet verkürzen sich die Aufstiege auf die Weißseespitze und den Glockturm auf 2½ bzw. 3½ Stunden.

Neben diesen Touren sind folgende Übergänge zu anderen Schutzhäusern möglich:

Bei allen Übergängen mit Ausnahme des Aachener Höhenweges ist eine Gletscherbegehung (Hochtour) erforderlich. Im Fernergries in der Nähe des Hauses befindet sich außerdem ein Klettergarten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gepatschhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien