Ger (chassidische Bewegung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Die ehemalige Synagoge in Góra Kalwaria

Ger oder Gur ist eine chassidische Bewegung. Ursprung und Zentrum der Bewegung war bis zur Schoah die kleine polnische Stadt Góra Kalwaria, von deren hebräischem Namen „Gur“ sich der Name der Dynastie ableitet.

Heute hat die Bewegung ihr Zentrum in Jerusalem, wo der Gerer Rebbe lebt. Die Gerer Rabbiner-Dynastie kommt aus der Familie Alter. Der Gründer dieser Gruppe war Jitzchak Meir Alter (oder Rothenberg, 1799–1866), bekannt als der Chidushei HaRim, nach seinem Tora-Werk desselben Titels. Sein Enkelsohn, R. Abraham Mordechai Alter (1866–1948, Imre Emet genannt), war der dritte Gerrer Rebbe und konnte 1940 mit drei seiner Söhne nach Palästina flüchten.

Beinahe alle Gerrer Chassidim (etwa 200.000) kamen in der Schoah ums Leben, aber dadurch, dass der Gerrer Rebbe und drei seiner Söhne (Jisrael Alter, Simcha Bunim Alter und Pinchas Menachem Alter) überlebten, konnte die Bewegung in Israel wieder aufgebaut werden.

Die überwiegende Mehrzahl der Gerrer Chassidim lebt in Israel, wo sie die in der Knesset vertretene Partei Agudat Jisra’el dominieren. Große Gemeinden gibt es in Israel neben den charedischen Zentren Jerusalem und Bnei Berak auch in Aschdod im Süden, in Arad im Negev und in Hazor in Galiläa.

Daneben gibt es nennenswerte Gemeinden von Gerrer Chassidim in Antwerpen, London und New York.

Gerrer Chassidim tragen sogenannte „Dreiviertel-Hosen“ (d. h. Hosen, die bis zur Mitte der Waden reichen), einen Kaftan und einen steifen Stoffhut. Am Sabbat und an den jüdischen Feiertagen tragen die verheirateten Männer eine hohe runde Pelzmütze, den Spodik (nicht mit dem viel flacheren Schtreimel zu verwechseln, der von anderen chassidischen Gruppen getragen wird). Der Spodik gilt heute vielfach als Merkmal der Gerrer Chassidim, diese Art von Pelzmütze wurde jedoch vor der Schoah von allen chassidischen Gruppierungen in Polen getragen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ger (chassidische Bewegung) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien