Geraldo de Proença Sigaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geraldo de Proença Sigaud

Geraldo de Proença Sigaud SVD (* 25. September 1909 in Belo Horizonte, Brasilien; † 5. September 1999 in Diamantina, Brasilien) war ein brasilianischer Geistlicher und römisch-katholischer Erzbischof von Diamantina.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geraldo de Proença Sigaud trat der Ordensgemeinschaft der Steyler Missionare bei und empfing am 12. März 1932 in Rom die Priesterweihe. Nach weiterführenden Studien war er als Professor für Pädagogik tätig.

Papst Pius XII. ernannte ihn am 29. Oktober 1946 zum Bischof von Jacarezinho. Die Bischofsweihe spendete ihm der Apostolische Nuntius in Brasilien und spätere Kardinal, Erzbischof Carlo Chiarlo, am 1. Mai 1947 in São Paulo. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Bragança Paulista, José Maurício da Rocha, und der Bischof von Ribeirão Preto, Manuel da Silveira d’Elboux. Am 20. Dezember 1960 wurde er von Papst Johannes XXIII. zum Erzbischof von Diamantina ernannt.

Er nahm an allen vier Sitzungsperioden des Zweiten Vatikanischen Konzils teil, wo er sich dem Coetus Internationalis Patrum anschloss.[1] In den 1960er und 1970er Jahren gehörte er zum konservativen Flügel des brasilianischen Episkopats und nahm oft Stellung gegen den linksgerichteten Klerus und gegen die Befreiungstheologie. Unter den brasilianischen Bischöfen war er der schärfste Gegner von Erzbischof Hélder Câmara.[2]

Seinen altersbedingten Rücktritt nahm Papst Johannes Paul II. am 10. September 1980 an.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rodrigo Coppe Caldeira: Um bispo no Concílio Vaticano II: Dom Geraldo de Proença Sigaud e o Coetus Internationalis Patrum. In: Revista eclesiástica brasileira (REB), ISSN 0101-8434, Bd. 71 (2011), Nr. 282, S. 390–418.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rodrigo Coppe Caldeira: Um bispo no Concílio Vaticano II: Dom Geraldo de Proença Sigaud e o Coetus Internationalis Patrum. In: Revista eclesiástica brasileira, Bd. 71 (2011), Nr. 282, S. 390–418.
  2. Marcos Cirano: Os caminhos de Dom Hélder, Bd. 2: Perseguições e censura, 1964–1980. Editora Guararapes, Recife 1983, S. 213.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
José Newton de Almeida BaptistaErzbischof von Diamantina
1960–1980
Geraldo Majela Reis
Ernesto de PaulaBischof von Jacarezinho
1946–1960
Pedro Filipak